Im Gebiet Uljanowsk wurde die Produktion von hygienischen Mehrwegmasken organisiert

Am 22.März hat der Gouverneur die Produktionsstelle der Firma Rus besucht und das Nähwerk besichtigt, wo die Produktion von den hygienischen Mehrwegmasken entfaltet wurde.

 

„Die Frage nach den hygienischen Masken steht akut in allen Regionen Russlands wegen der scharf gestiegenen Nachfrage. Wir geben uns Mühe, die Situation operativ zu lösen. Auf unseren Aufruf, die Masken in der Region herzustellen, haben einige Unternehmen des Gebietes Uljanowsk geantwortet. Die Fabrik Rus hat schon die Arbeit begonnen. Zuerst wird geplant, die Menschen zu versorgen, die dies besonders scharf benötigen: Mediziner, Mitarbeiter, die im öffentlichen Verkehr tätig sind, Verkäufer, Apotheker. Wir werden fortsetzen, an diesem Problem zu arbeiten.

Im Zusammenhang mit der Situation in der Welt, die mit der Verbreitung des Coronavirus verbunden ist, werden einige Maßnahmen im Gebiet Uljanowsk realisiert, die die Nichtzulassung der Verbreitung der Infektion im Industriesektor der Wirtschaft zum Ziel haben. Es wurden die Arbeitsgruppen formiert, die die Situation überwachen und die Unternehmen der Region direkt kontaktieren.

Zum Moment betragen die Aufträge der Fabrik Rus 15.000 Einheiten, der notwendige Rohstoff gibt es vorhanden.

„Unter den existierenden Bedingungen ist es für uns wichtig, die Arbeitsleistung des Unternehmens und jedes Mitarbeiters zu bewahren. Von Anfang an haben wir an den Schutz unseres Personals und unserer Kunden gedacht. Dann haben wir erfahren, dass auch andere diesen Bedarf haben. Das Nähen der hygienischen Masken ist für uns völlig ein Arbeitsprozess. Die Maske wird dreischichtig sein. Man kann sie mehrmals benutzen. Wir planen auch diese Ware an unser Handelsnetz zu liefern, damit auch unsere Kunden sie benutzen konnten“, erzählte die Vorstandsvorsitzende des Unternehmens Rus Sinaida Ismailowa.

Die Basis der Aufträge wird bis jetzt formiert. Die Fabrik plant zirka 3.000 Masken täglich zu produzieren. In der nächsten Zeit werden erste Warenpartien in das Handelsnetz des Unternehmens RUS kommen. Einer der ersten Auftraggeber ist Unternehmen Gulliver.

„Unsere Verkäufer kontaktieren täglich Tausende von Käufern und sie sind für die Infektionen am meisten anfällig. Die regionale Macht hat auf unser Problem unverzüglich reagiert. Für uns ist es wichtig, dass sich der Lieferant in der Region befindet und dass wir alle Bedürfnisse im Echtzeitmodus bestimmen können. Für die nächsten zwei Wochen brauchen wir rund 12.000 Masken. Die Versorgung mit den individuellen Schutzmitteln ist eine Anforderung von Rospotrebnadzor, deshalb müssen wir sie strikt einhalten. Außerdem werden Schutzschilde aus organischem Polymer in unseren Geschäften montiert, um den Kontakt des Verkäufers mit dem Kunden zu minimieren. Unsere Hauptaufgabe ist es, die Gesundheit des Kollektivs zu bewahren“, betonte die Generaldirektorin des Unternehmens Gulliver Jelena Sorokina.

In Übereinstimmung mit dem Plan der Veranstaltungen, die auf die Prophylaxe der Coronavirus-Infektion in den Betrieben des Gebietes Uljanowsk gerichtet sind, wurde für die Organisationen empfohlen, die Vorräte von Stoffen, Rohstoff, Brennstoff, Zubehör und Ausrüstung zu machen und die Maßnahmen zur Gewährung der nachhaltigen Beziehungen zu den Lieferanten zu ergreifen, die prophylaktischen Veranstaltungen für die Mitarbeiter auszuarbeiten.

Das Ministerium für Industrie und Handel des Gebietes Uljanowsk hat eine Abfrage der Unternehmen über ihre Bedürfnisse beim Einkauf der individuellen Schutzmittel, der Geräte für Temperaturfernmessung, bzw. der Wärmebildgeräte durchgeführt. Die ganze Information ist an das Ministerium für Industrie und Handel Russlands gerichtet. Der erste Stellvertreter des Vorsitzenden der Regierung des Gebietes Uljanowsk Andrej Tjurin sicherte, die Holding Shvabe sei bereit, die regionalen Unternehmen mit der notwendigen Ausrüstung zu gewähren. Auf der Hotline der Holding seien schon mehr als 30 Anträge der Unternehmen und Organisationen des Gebietes Uljanowsk eingegangen. Alle Anträge würden in vollem Umfang erfüllt werden.

Es sei erwähnt, dass Sie sich zu Fragen der Lieferung von den nötigen Messgeräten an die Hotline der Holding Shvabe per Telefon wenden können: 8 800 301 5599 oder per E-Mail help@shvabe.com.

 

 

30.03.20