Im Gebiet Uljanowsk beginnt man die Produktion von medizinischen Gesichtsmasken

Eine entsprechende Verabredung wurde während der Verhandlungen des Vorsitzenden der regionalen Regierung Alexander Smekalin mit der Leitung des russisch-chinesischen Unternehmens NTW GROUP am 3. April getroffen. Die Veranstaltung wurde im Format der Videokonferenz durchgeführt.

 

„Wir haben die Online-Verhandlungen mit unseren Partnern aus China durchgeführt, die bereits die Residenten der Sonderwirtschaftszone „Uljanowsk“ sind und das große Projekt zur Produktion von medizinischer Technik koordinieren. Für uns ist es kein neues Format, die Spezialisten der Korporation der Entwicklung führen solche Arbeit regelmäßig. Es handelt sich hier um die Umsetzung des neuen Projekts zur Produktion von medizinischen Gesichtsmasken im Gebiet Uljanowsk. Diese Erzeugnisse wurden in Russland bereits zertifiziert und haben ein volles Paket der Übereinstimmungszertifikate. Unter den heutigen Bedingungen ist dieses Paket sehr wichtig, darunter im Sinne der Schaffung von neuen Arbeitsplätzen unter den für die regionale Wirtschaft schweren Bedingungen und wir werden zur Beschleunigung seiner Realisation maximal beitragen“, teilte Alexander Smekalin mit.

 

Es sei erwähnt, dass der Gouverneur Sergej Morosow den regionalen Betrieben den Auftrag gegeben hat, die Frage der operativen Aufnahme der Produktion von hygienischen Gesichtsmasken  durchzuarbeiten, um die Verbreitung der Infektion im Gebiet nicht zu zulassen. Zurzeit produzieren die Unternehmen Rus und Boston die Mehrwegmasken.

 

Das Unternehmen NTW GROUP hat einen entsprechenden Registrierschein von Roszdravnadzor erhalten, um die Produktion von den medizinischen Gesichtsmasken aufzunehmen. Der Vorstandsvorsitzende Yu Zhihai teilte mit, es werde bereits die Anpassung und Erprobung von drei Produktionslinien geführt, danach würden sie alle im Industriepark in der Hafensonderwirtschaftszone Uljanowsk platziert werden. Der Start der Produktion werde für Ende April geplant.

 

„In der ersten Etappe plant der Investor bis 200.000 Einwegmasken täglich zu produzieren. In der nächsten Etappe besprechen wir die Aufnahme der Produktion von FFP3-Atemschutzgeräten mit der Produktionsleistung von 100.000 Stück täglich, bzw. von Schutzanzügen“, erzählte der Generaldirektor der Korporation der Entwicklung des Gebietes Uljanowsk Sergej Wassin.

 

Das Unternehmen NTW GROUP hat den Antrag auf die Registrierung von medizinischen Erzeugnissen, Atemschutzgeräten und speziellen Schutzanzügen eingereicht und wartet auf den Beschluss von Roszdravnadzor. Es ist zu betonen, dass der Befehl des Präsidenten über die Senkung der Anforderungen an die Zertifizierung von individuellen Schutzmitteln heute herausgegeben wurde, deshalb wird erwartet, dass der Beschluss in kürzester Zeit gefasst werden wird.

 

Außerdem wurde die Frage der Einrichtung der Ausrüstung unter den Bedingungen der Beschränkungsmaßnahmen im Rahmen der Verhandlungen mit den Partnern besprochen wurde. In der Region gibt es hochqualifizierte Industriemechaniker, der Unternehmen-Investor wird alle notwendigen Video-Instruktionen vorbereiten und ist bereit, sich der Fernschulung und -beratung anzuschließen.  „Wir sind bereit, bei der Suche nach den Partnern im Bereich der Verpackung Beistand zu leisten, damit das Unternehmen die Möglichkeit hatte, die medizinischen Masken im Einzelhandelsnetz zu realisieren. So befindet sich schon ein solches Unternehmen in der Sonderwirtschaftszone des Hafen-Typs“, fügte Alexander Smekalin hinzu.

   

Information:

 

 Die NTW GROUP ist Resident der Sonderwirtschaftszone des Hafen-Typs. Es realisiert im Gebiet Uljanowsk das Projekt des russisch-chinesischen Clusters.  Die Stifter der Gruppe sind chinesische und russische Unternehmen.

 

13.04.20