Das Zentrum für Thomotherapie für die Behandlung von onkologischen Erkrankungen hat ihre Arbeit im Gebiet Uljanowsk in vollem Umfang aufgenommen

Am 27. April hat der Gouverneur Sergej Morosow das regionale onkologische Dispensaire besucht und die Arbeit der neuen Abteilung kontrolliert, die seit dem April des laufenden Jahrs erste Patienten empfängt.

 

 

„Aber heute müssen wir eine der ernsten Aufgaben nicht vergessen, die wir für die Steigerung der Lebensdauer der Bevölkerung lösen sollen – Feststellung und Behandlung von onkologischen Krankheiten. Diese Aufgabe steht im nationalen Projekt „Gesundheitswesen“, das auf Initiative des Präsidenten des Landes Wladimir Wladimirowitsch Putin realisiert wird. Im Kampf gegen die Onkologie ist Anwendung von hochtechnologischen Methodiken zur Diagnostik und Behandlung ein fester Bestandteil. Um die Qualität und Zugänglichkeit der Erbringung der medizinischen Hilfe für die Patienten mit solchen Krankheiten zu erhöhen, werden acht Zentren für ambulante onkologische Betreuung bis 2024 geschaffen werden. Im laufenden Jahr wird geplant, die Umrüstung des gebietlichen onkologischen Dispensaires fortzusetzen. Das neueste Zentrum für Thomotherapie kann die qualitative medizinische Hilfe an die Patienten aus Uljanowsk heranbringen“, sagte der regionale Leiter.

Es sei erwähnt, dass das Projekt dank der staatlich-privaten Partnerschaft mit dem Umfang der Investitionen von zirka 350 Mio.Rubel realisiert wird. Eine unikale radiotherapeutische Anlage wird die Möglichkeit geben, hochqualitative Bestrahlung von Neubildungen ausgehend von den individuellen Bedürfnissen jedes Patienten durchzuführen. Jährlich werden bis 650 Menschen eine hochtechnologische teure Behandlung kostenlos erhalten können.

Nach den Worten der Direktorin des Unternehmens RSPEI Natalja Nikiforowa funktionieren nur zwei solche Apparate in Russland – in Moskau und in Kasan. Dies sagt darüber, dass die Technologie hocheffektiv ist und mit Recht als ein fester Bestandteil der besten föderalen onkologischen Kliniken und der wissenschaftlichen Organisationen gelten kann. Damit das Personal die qualitative medizinische Hilfe mithilfe der neuen Ausrüstung leisten konnte, wurde ein Teil der Mitarbeiter in den USA ausgebildet. Später wurden auch die Spezialisten aus den USA eingeladen, um das ganze Personal der Abteilung für Radiologie zu lehren.

Das System für Thomotherapie ist für die Behandlung aller Arten und Formen von Geschwülsten bestimmt, für die Behandlung von Neubildungen, die schwer zugänglich sind, darunter von Rückenmark, Kopf, Hals, Brustdrüsen, kleinem Becken, Lungen und für eine totale Bestrahlung des ganzen Körpers. Die Ausrüstung aus amerikanischer Produktion umfasst die führende Technologie der intensitätsmodulierten Strahlentherapie, was die Möglichkeit gibt, die maximale Dosis der Bestrahlung auf die Pathologie zu richten und die Verletzung von gesundem Gewebe zu mindern.

„Unser Zentrum ist sehr jung, es hat nur vor kurzem die Arbeit begonnen, obwohl die Tätigkeit zur Organisierung des Zentrums seit langem geführt worden ist. Die hochtechnologische Ausrüstung wurde bereits approbiert, der Apparat gibt wirklich die Möglichkeit, präzise Methodiken der Strahlentherapie zu realisieren. Er arbeitet in zwei Etappen und vereinigt zwei Anlagen: Das ist ein Computertomografer, mit dessen Hilfe das Scannen des Patienten und die Feststellung der Bestrahlungsstelle geführt werden und im Weiteren auch die Bestrahlung unmittelbar. Bestrahlt wird die Bestrahlungsstelle durch den linearen Beschleuniger, der in diesen Apparat eingebaut ist. Dank der neuen Ausrüstung ist operative Intervention nicht erforderlich“, erzählte die Leiterin der Abteilung für Radiologie des onkologischen Dispensaires Natalja Dengina.

 

11.05.20