Das Investitionsprojekt zum Bau des Systems zur künstlichen Bewässerung von Feldern wird man im interaktiven Modus im Gebiet Uljanowsk anlaufen

Im Kreis Nowospasski wurde die Konzeption der Entwicklung des Projekts auf der Basis des Unternehmens Agro-Invest dem Gouverneur Sergej Morosow vorgestellt.

 

 

„Die Hauptaufgabe für alle Munizipalitäten ist es jetzt, in das aktive Stadium von Feldarbeiten einzugehen. In der nächsten Woche wird ein günstiges Wetter anhalten. Nach dem 15. Mai fassen wir die Ergebnisse zusammen. Die Kollegen aus dem Kreis Nowosspaski setzen neue Technologien in ihre Arbeit ein. Heute habe ich mich mit dem neuen Investitionsprojekt des Unternehmens Agro-Invest zum Bau des Systems für künstliche Bewässerung von Feldern im interaktiven Modus bekannt gemacht. Die Projektkosten liegen bei 120 Mio. Rubel. Dies wird die Möglichkeit geben, absolut andere (nach den Umfängen) Ernte anzubauen. Das Unternehmen hat sehr aufmerksam die Erfahrungen der Nachbarn gelernt. Für die Bewässerung wurden strategische Kulturen gewählt: Raps, Braugerste, Soja, Mais. Dank der Realisierung des neuen Investitionsprojektes wird der Ertrag auf dem bewässerten Land um das 2-3fache steigen. Anfang Mai sind sie schon bereit, damit anzufangen“, so Sergej Morosow.

Nach den Worten des Stellvertreters des Vorsitzenden der Regierung – des Ministers für Agrar- und Industriekomplex und Entwicklung von dörflichen Territorien Michail Semjonkin wird das zu realisierende Projekt zum Bau des Grundstücks zur Bewässerung von Feldern auf einer Fläche von 544 ha das zusätzliche Gießen gewähren.

Es sei erwähnt, dass die Haupttätigkeitsart des Unternehmens Agro-Invest die Pflanzenzucht ist. Im Jahr 2010 hat das Unternehmen seine Arbeit auf 5.200 ha begonnen. Zurzeit nimmt das Ackerland 31.477 ha ein. In der Wirtschaft sind rund 170 Menschen mit einem Durchschnittsarbeitslohn von mehr als 33.600 Rubel tätig. Eine der Richtungen in der Pflanzenzucht ist auch Produktion von Futterkulturen auf einer Fläche von 2.901 ha. Im Jahr 2019 ist es dem Unternehmen gelungen, eine gute Ernte von Wintergetreide zu sammeln. Der Getreideertrag hat 6.316 Tonnen betragen, der Sonnenblumenertrag – 16.979 Tonnen. Hier wurde ein eineinhalbjähriger Futtervorrat gesammelt, der allen Qualitätsanforderungen der Züchter entspricht.

„Wir schenken der Steigerung der Ernteerträge und der Qualität der hergestellten Produktion eine besondere Aufmerksamkeit. Dies wird vor allem dank der Optimierung der Struktur von landwirtschaftlichen Nutzflächen, der Anwendung von modernen Methoden von Bodenbearbeitung, der Eintragung von Mineraldünger sowie dank dem Pflanzenschutz erreicht. Unter der Kontrolle des Agrardienstes befindet sich die Benutzung des eigenen Elitesaatgutes von rayonierten Sorten und von Hybridsamen. Zwei Mal monatlich führen wir die Schulung mit den Mechanisatoren und Spezialisten des Unternehmens durch. Zu uns kommen die wissenschaftlichen Mitarbeiter aus dem Wissenschafts- und Forschungsinstitut für Landwirtschaft, die Vertreter der Firmen Bayer, John Deere. Täglich werden die Stäbe zur Vorbereitung auf die Feldarbeiten durchgeführt. Unsere Agranomen besuchen den Unterricht zur Weiterbildung und Höherqualifizierung. Eine große Aufmerksamkeit wird der Renovierung und Modernisierung der vorhandenen Landwirtschaftstechnik und des Inventars gewidmet. Jährlich kaufen wir neue Traktoren ein“, so der Leiter des Unternehmens Agro-Invest Jewgeni Boiko.

 

11.05.20