Das Autowerk Uljanowsk erfüllt die staatlichen Aufträge unter den Bedingungen der Pandemie erfolgreich

Am 8. Mai hat sich der Gouverneur Sergej Morosow mit der Organisierung der Produktion im Betrieb unter den Bedingungen der Pandemie bekannt gemacht und das Kollektiv zum bevorstehenden Feiertag, dem 75.Jahrestag des Großen Siegs gratuliert.

 

 

„Heute haben wir uns nicht nur mit den Produktionskennzahlen, sondern auch vor allem mit den Plänen und damit bekannt gemacht, wie das Kollektiv jetzt lebt. Vor unserem Hauptfeiertag, dem Siegestag, möchte ich unseren Veteranen im Namen aller Uljanowsker Bewohner meine große Dankbarkeit ausdrücken, allen Vertretern des Orden-tragenden Arbeitskollektivs und der Leitung des Unternehmens für das Gedenken, dafür, dass es gelungen ist, das zu erhalten und aus einer Generation in eine andere zu übergeben, für die Treue für das Land. Und natürlich für die Arbeitserfolge, trotz schwerer wirtschaftlicher Herausforderungen arbeitet das Kollektiv und wird seitens des Präsidenten Russlands und der föderalen Regierung unterstützt. Wir werden alles Mögliche tun, um die Mitarbeiter des Betriebs für die kommenden Monate mit guten Aufträgen zu versorgen“, betonte der regionale Leiter.

Es sei erwähnt, dass der Präsident Russlands Wladimir Putin am 24. April im Laufe der Beratung zu Fragen der Entwicklung der Automobilindustrie über die Notwendigkeit sprach, eine stabile Arbeit des ganzen Netzes der Automobilindustrie und des Automobilmarkts zu gewähren – angefangen mit der Produktion von Autokomponenten bis hin zum Einzelverkauf von Kraftfahrzeugen und deren Service bzw. bis hin zur Unterstützung der ständigen Nachfrage nach der Produktion der Automobilindustrie.

„Bei uns wurde schon eine Reihe von Mechanismen und Instrumenten solcher Unterstützung ausgearbeitet. Ich meine damit gebürengünstige Programme zur Gewährung von Autokrediten, solche wie „Familienauto“. Die Kollegen haben davon heute schon gesagt oder „Das erste Auto“. Ich habe heute über die Einkäufe von Intensivtransportwagen schon gesagt. Ich halte es für notwendig, noch fünf Milliarden Rubel zu überweisen – das ist eine Antwort darauf, dass die Kollegen heute gesagt haben, – für den Einkauf von Rettungswagen, dadurch die Operativität und Zugänglichkeit von medizinischer Hilfe erhöhend, auch für die Einwohner von kleinen Dörfern und Städten. Dieser Auftrag wird helfen, die Nachfrage zu stimulieren, wird zu einer Unterstützung für die Autoproduzenten. Aber vor allem ist er heute für das ganze Land wichtig, für die Regionen, für die Menschen. Deshalb rechne ich darauf, dass die Verträge qualitativ und fristgerecht erfüllt werden werden. Außerdem werden solche Behörden wie das Ministerium für innere Angelegenheiten, die Nationalgarde, das Verteidigungsministerium, das Ministerium für Notfallsituationen und einige andere Strukturen zusätzlich rund 25.000 neue Fahrzeuge in diesem Jahr einkaufen. Solcher Beschluss wurde schon gefasst“, betonte das Staatsoberhaupt.

Zurzeit beträgt der Produktionsplan des Unternehmens UAZ im Mai 2.800 Fahrzeuge, darunter 150 Autos für motorisierte Polizeistreife und Notarztwagen der Klasse „C“ und „B“.

„Wir erhalten die Unterstützung von korporativen und staatlichen Aufträgen. Das Kollektiv des Werks hat dank der Unterstützung der staatlichen und regionalen Macht die Möglichkeit, den Auftrag im Mai zu erfüllen, der mehr als 2.500 Autos beträgt. Darunter sind Aufträge des Verteidigungsministeriums und des Gesundheitsministeriums Russlands, die die Arbeit des Werks ermöglichen, die Arbeitsentlohnung garantieren und verschiedene Dienste mit allem Notwendigen in solcher Situation versorgen“, betonte der Exekutivdirektor des Unternehmens UAZ Alexej Spirin.

Ab dem April 2020 wurde eine weilweise COVID-19-Testung des Personals im Autowerk durchgeführt. Jetzt wird die Entnahme der Stichproben auf dem Territorium des Werks organisiert. Täglich werden die Proben bei den 30-40 Mitarbeitern in den Abteilungen entnommen, wo die Hauptmasse von Hilfsarbeitern beschäftigt ist. Das Werk hat die Erlaubnis erhalten, nicht mehr als 80% der gesamten Zahl des Personals heranzuziehen. Das Werk UAZ arbeitet dreischichtig. In der ersten Schicht sind 2.160 Mitarbeiter tätig, in der zweiten rund 1.500, in der dritten zirka 400 Mitarbeiter.

 

18.05.20