Mehr als 230 neue Arbeitsplätze werden in Dimitrowgrad geschaffen werden

Am 15. Mai wurde der Status des Residenten des Territoriums einer weitergehenden sozialwirtschaftlichen Entwicklung der Möbelfabrik „Aurora“ verliehen.

 

 

Das Investitionsprojekt plant die Modernisierung der Möbelproduktion mit der Erhöhung der Produktivität sowie den Einkauf von neuer Technik. Im Laufe der Umsetzung des Projektes werden mehr als 230 neue Arbeitsplätze geschaffen werden. Es wird geplant, dass die Produktion auf der vorbereiteten Produktionsstätte platziert werden wird, was den Start des Projekts bereits im dritten Quartal 2020 ermöglicht.

Auf dem Territorium der weitergehenden sozialwirtschaftlichen Entwicklung „Dimitrowgrad“ werden präzedenzlose Unterstützungsmaßnahmen verwendet: Es werden Vergünstigungen bei den Sozialsteuern bereitgestellt, die Investoren sind von der Zahlung der Grund-, Körperschafts-, Vermögens- und Transportsteuer befreit.

Der Stellvertreter des Ministers für digitale Wirtschaft und Konkurrenz des Gebietes Uljanowsk Nikolai Sontow sagte, trotz der Beschränkungsmaßnahmen sei die Arbeit zur Heranziehung von Residenten auf das Territorium der weitergehenden sozialwirtschaftlichen Entwicklung „Dimitrowgrad“ nicht gestoppt worden. Zurzeit werden noch acht Projekte ausgearbeitet. „Ihre Realisierung wird die Möglichkeit geben, mehr als 200 neue Arbeitsplätze für die Bewohner von Dimitrowgrad zu bekommen, und der Gesamtumfang von Investitionen wird über 230 Mio.Rubel betragen“, betonte der Behördenleiter.

Es sei erwähnt, dass die Regierung der RF der Stadt Dimitrowgrad den Status des Territoriums der weitergehenden sozialwirtschaftlichen Entwicklung im Jahr 2017 verliehen hat. Er gibt die Möglichkeit, sich auf die Entwicklung der Wirtschaft der Monostadt zu fokussieren, dank der entwickelnden Infrastruktur und Steuerpräferenzen die Investitionsprojekte heranziehend. Zum Moment arbeiten neun Residenten mit dem Gesamtinvestitionsumfang von 879 Mio.Rubel auf dem Territorium der weitergehenden sozialwirtschaftlichen Entwicklung „Dimitrowgrad“.

 

25.05.20