Sergej Morosow hat den Auftrag gegeben, die Kennzahlen des nationalen Projekts „Gefahrlose und qualitative Automobilstraßen“ im Gebiet Uljanowsk zu gewähren

Am 21. Mai hat der Gouverneur die Sitzung des Projektkomitees zur Umsetzung des nationalen Projekts durchgeführt. Im Laufe der Sitzung wurde der Ablauf der Straßen-Kampagne, die Maßnahmen zur Straßenverkehrssicherheit und der Einsatz von intellektuellen Transportsystemen in der Region besprochen. Der Leiter der Region hat auch Abschnitte der Fahrtstraßen in den Sowetskaja-, Karl-Marx- und Bojewaja-Straßen besichtigt.

 

 

„Heute habe ich einige Automobilstraßen nicht nur im Kreis Nikolajewski, sondern auch in anderen Munizipalitäten besichtigt. Ich möchte über einige positive Resultate der Kampagne 2019 und des laufenden Jahrs sagen. Wir setzen fort, die Trassen der lokalen Bedeutung in Ordnung zu bringen. Heute habe ich den Beschluss gefasst, die Projektdokumentation zur Rekonstruktion von mehr als drei Kilometern der Durchgangsstrecke in der Siedlung Nikolajewka auszuarbeiten. Hier wird eine neue Straße mit Fußwegen, Verkehrsinseln und Beleuchtung erscheinen. Im Jahr 2020 werden wir die Erfüllung aller Kennzahlen des nationalen Projekts „Gefahrlose und qualitative Automobilstraßen“ gewähren“, so der regionale Leiter.

Im Jahr 2020 wurden 170,3 Mio. Rubel für die Renovierung und Instandhaltung von Automobilstraßen im Kreis Nikolajewski gerichtet. Im Rahmen des nationalen Projekts „Gefahrlose und qualitative Automobilstraßen“ werden die Arbeiten zur Renovierung des Abschnitts „Barysch – Nikolajewka“ neben der Kurve zum Dorf Topornino mit einer Länge von zwei Kilometern geführt.

Das nationale Projekt „Gefahrlose und qualitative Automobilstraßen“ schließt die Veranstaltungen nach drei regionalen Projekten ein: „Straßennetz“, „Systemumfassende Maßnahmen zur Entwicklung der Straßenwirtschaft“ und „Straßenverkehrssicherheit“. Der gesamte Umfang der Finanzierung beträgt 3,624 Mio. Rubel. Die Hauptarbeiten sehen die Renovierung des Belags in 56 Objekten mit einer Gesamtlänge von zirka 125 km vor. Zurzeit haben die Auftragnehmer mit der Renovierung in 33 Objekten in Uljanowsk und in den gebietlichen Autostraßen begonnen.

„Uns steht die Aufgabe bevor, neue Technologien anzuwenden. Wir haben begonnen, sie im Vorjahr zu erfüllen und im Jahr 2020 sehen 20% aus 80% der staatlichen Verträge über die Renovierung und Instandhaltung von gebietlichen Straßen die Anwendung von neuen und besten Technologien vor. Zum Beispiel, die Benutzung von Betonasphaltmischungen, Stoffen nach modernen Anforderungen, die Anwendung der Technologie der Stärkung von Fahrbahnbefestigung dank der Methode der kalten Regeneration“, erzählte der Direktor der staatlichen Haushaltseinrichtung – des Departements für Autostraßen des Gebietes Uljanowsk Sergej Holtobin.

Die Teilnehmer der Beratung betonten, dass eine besondere Aufmerksamkeit bei der Straßentätigkeit der Region der Unfallverhütung, der Beleuchtung auf den Trassen, den Fußgängerüberwegen, den Haltestellen und auch der Montage von Hinweisschilden und Straßenleitplanken gewidmet wurde.

Auf Grundlage einer detaillierten Analyse von Grundlagen und Arten von Verkehrsunfällen nach den Ergebnissen 2019 wurde geplant, 15 zusätzliche Photo- und Videokameras zu installieren. Heutzutage werden 225 Kameras in der Region benutzt. Sie geben die Möglichkeit, das Risiko der Verletzung von Straßenverkehrsregeln zu senken, besonders in Bezug auf die übersetzte Geschwindigkeit. Außerdem wird die Erweiterung des Systems des Monitorings von Wetterbedingungen und des Zustandes des Belags auf den Autostraßen fortgesetzt werden. Im Dorf Staraja Maina wird man noch eine Wetterwarte installieren und bis 2024 noch vier zusätzlich.

Außerdem hat das Zentrum für Organisierung des Straßenverkehrs seit dem April 2020 seine Arbeit begonnen, es beschäftigt sich mit dem Einsatz von automatisierten und robotisierten Technologien. Für die nächsten vier Jahre wurde geplant, die Untersysteme auszuarbeiten und einzusetzen, die im automatischen Modus das Monitoring der Parameter des Verkehrs- und Fußgängerstroms, des Zustandes von Straßen und Straßeninfrastruktur durchführen werden.

 

01.06.20