Der Agrar- und Industriekomplex des Gebietes Uljanowsk senkt die hohen Kennzahlen der Entwicklung der Branche während der Pandemie nicht

Im Kreis Nowosspaski wurden die Zwischenergebnisse der Feldarbeiten und der Entwicklung des Agrar- und Industriekomplexes unter den Bedingungen der Coronavirus-Infektion zusammengefasst. Die Veranstaltung wurde unter dem Vorsitz des Gouverneurs Sergej Morosow durchgeführt.

 

 

„Der Präsident Russlands Wladimir Putin hat die Beratung zu Fragen der Entwicklung der Landwirtschaft und der Lebensmittelindustrie durchgeführt. Das Staatsoberhaupt hat den Auftrag gegeben, strategische Aufgaben im Agrar- und Industriekomplex des Landes zu erhöhen, die Konkurrenzfähigkeiten der Landwirtschaft zu steigern. Wichtige Richtungen bleiben für uns wie immer die Entwicklung der Getreidezucht und der Fischwirtschaft sowie eine nachhaltige Entwicklung von dörflichen Territorien. Zum Beispiel, um die Getreidezucht zu vervollkommnen, muss man den Einsatz von führenden Technologien und Bildungsprogrammen fortsetzen“, betonte der regionale Leiter.

Im Gebiet Uljanowsk wird die Steigerung der Umfänge der Fleisch- und Milchproduktion fortgesetzt. Im ersten Quartal des laufenden Jahrs ist die Gesamtmilchleistung in den Wirtschaften im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 8,7% gestiegen und hat 50.900 Tonnen betragen. In den letzten Jahren steigt die Produktivität der Milchviehherde in den Wirtschaften des Gebietes. Im Januar-März 2020 hat die Gesamtmilchleistung je eine Kuh 1.526 kg betragen, was um 17,7% oder 229 kg höher als im Vorjahreszeitraum ist. Im Zusammenhang mit der Realisierung von großen Projekten in der Schwein- und Geflügelzucht steigt die Fleischproduktion: Im Januar-März 2020 sind das in den regionalen Wirtschaften 17.000 Tonnen gewesen, was um 3,4% höher als das Niveau des Vorjahrs ist.

Nach den Worten des Stellvertreters des Vorsitzenden der Regierung, des Ministers für Agrar- und Industriekomplex und für Entwicklung von dörflichen Territorien des Gebietes Uljanowsk Michail Semjonkin hat der Agrar- und Industriekomplex der Region hohe Kennzahlen. „Nach den Ergebnissen des ersten Quartals 2020 zeichnet sich die Steigerung der Anzahl von Rindvieh und der Umfänge von Milch- und Fleischproduktion ab. Der Index der Landwirtschaftsproduktion im Januar-März hat 102,3 %, der Lebensmittelproduktion – 106,1% im Vergleich zum Vorjahreszeitraum betragen. Heute, unter den nicht einfachen wirtschaftlichen Bedingungen, ist es wichtig, die vorhandene Dynamik zu bewahren. In diesem Jahr werden die Feldarbeiten unter den nicht typischen Bedingungen geführt. Aber dies hat sich auf das Resultat nicht ausgewirkt. Im Gebiet Uljanowsk geht die Frühlingskampagne zu Ende. Es wurden mehr als 98% Flächen angesät“, so der Leiter der Branchenbehörde.

Es sei erwähnt, dass eine ernste staatliche Unterstützung im Gebiet Uljanowsk den Agrariern geleistet wird. Die Hauptart von Subventionen, die an die Landwirtschaftsproduzenten ausgezahlt wird, ist die Unterstützung je Hektar. Nach dem Stand vom 21.Mai wurden 161 Mio.530 Tsd. Rubel Subventionen (92,9% des Limits) überwiesen. Außerdem zahlt das Ministerium die Subventionen auch nach anderen Richtungen aus, zum Beispiel die Vorzugskreditierung von Landwirtschaftsproduzenten. Die Haushaltsmittel werden jetzt direkt an die Banken überwiesen und die Agrarier werden die Kredite zu niedrigem Satz erhalten können (nicht mehr als 5%). Insgesamt wurden die Anträge in Höhe von 1 Milliarde 240,1 Mio.Rubel nach dem Stand vom 22. Mai durch die Branchenbehörde für die Agrarier gebilligt. Im laufenden Jahr wurde das zusätzliche Limit von Subventionen für eine kurzfristige Vorzugskreditierung in Höhe von 16,8 Mio.Rubel für die Region durch das Landwirtschaftsministerium der RF abgezweigt.

Im Rahmen der Beratung wurde gesagt, dass eine wichtige Richtung der Tätigkeit für eine fachkundige Durchführung von Feldarbeiten die Erhöhung der Effektivität des Agrarsektors dank dem Einsatz von neuen Kenntnissen und der führenden Erfahrung ist, darunter der internationalen. Darauf wurde die Tätigkeit des Wissenschafts- und Bildungsclusters des Agrar- und Industriekomplexes des Gebietes Uljanowsk gerichtet.

„Die Agraruniversität, das heißt Studenten, Aspiranten, Professoren und Lehrer, waren an den Feldarbeiten beteiligt. Der Wissenschafts- und Bildungscluster des Gebietes Uljanowsk hat die wissenschaftliche Hilfe geleistet und die Beratungen organisiert. In diesem Jahr wurden würdige Resultate unter den verschiedenen Klimabedingungen gezeigt. Auf den Feldern des Gebietes gibt es ein guter Aufgang, dies wird die Möglichkeit geben, eine gute Ernte zu bekommen. Ich möchte über den Beitrag von Studenten nach verschiedenen Tätigkeitsarten sagen – im Bereich der Mechanisierung und Viehzucht. Unsere Studentengruppe benutzt die Digitalmöglichkeiten der Universität. Die Digitalservices, die Software, dank den man den Zustand der landwirtschaftlichen Saat einschätzen und deren Ertrag prognostizieren kann, sind hilfreich. In der Zukunft werden wir die Zusammenarbeit mit Agrariern, die Arbeit zur Vorbereitung der Fachkräfte für den Agrar- und Industriekomplex des Gebiets Uljanowsk fortsetzen“, betonte der Rektor der A.Stolypin-Agrarunivesität Witali Issaitschew.

 

08.06.20