Die Uljanowsker Fabrik zur Herstellung von schweren und unikalen Werkzeugmaschinen erweitert ihre Produktionskapazitäten

Der Gouverneur Sergej Morosow hat sich mit dem Ablauf der Bauarbeiten auf der Produktionsstätte zur Entwicklung der Werkzeugmaschinenproduktion des Unternehmens UZTS bekannt gemacht.

 

 

„Die Werkzeugmaschinenbranche spielt eine wichtige Rolle in der Wirtschaft der Region. Wir haben eine Reihe von neuen Unternehmen, unter denen sind DMG MORI, Hermle, Trimill. Wir arbeiten eng in dieser Richtung mit den ausländischen Partnern zusammen, setzen die besten internationalen Technologien des Werkzeugmaschinenbaus in unseren Betrieben ein. Aber äußerst wichtig für uns ist auch der Wiederaufbau der vaterländischen Werkzeugmaschinenproduktion, die Wiederherstellung der Kompetenzen, die sich in der Region im Laufe der Jahrzehnte herausgebildet haben, und des Kaderpotentials, das in der Region gibt. Es freut uns sehr, dass der Investor den Beschluss über die Entwicklung des Projekts gefasst hat, wir werden ihm einen vollen Beistand bei dieser jetzt nicht leichten Sache leisten“, so Sergej Morosow.

In der Fabrik UZTS wurde die Serienproduktion von Metallbearbeitungszentren für die Eisenbahnindustrie und von Fräswerkzeugmaschinen für breite Anwendung aufgenommen.

Es sei erwähnt, dass das Investitionsabkommen über die Umsetzung des Projekts zwischen der Regierung des Gebietes Uljanowsk und dem Investor – der Gruppe der Unternehmen Roctok im Mai 2013 unterzeichnet worden ist. Die neue Produktion von Werkzeugmaschinen wurde auf dem Territorium der ehemaligen Fabrik UZTS platziert. Die Fabrik hat ihren historischen Namen erhalten, die Produktion wird unter der Marke „UZTS“ hergestellt. Die Verabredungen mit dem Unternehmen wurden durch die Korporation der Entwicklung der Region getroffen.

Im Jahr 2019 hat die Leitung der Fabrik den Beschluss über die zusätzlichen Investitionen in das Projekt und über die Erweiterung der Produktion gefasst.

„Das Unternehmen entwickelt sich etappenweise seit 2013, der Investor hat zwei Produktionsgebäude ins Eigentum erworben, was seine ernsten Absichten bestätigt. Das Unternehmen wird bis Ende des Jahrs 2020 zirka 400 Mio. Rubel investieren und 50 Menschen zusätzlich anstellen“, erzählte der Generaldirektor der Korporation der Entwicklung des Gebietes Uljanowsk Sergej Wassin.

Die Entwicklung der Produktion wird in drei Etappen verwirklicht werden. In einem Teil des Produktionsgebäudes wurden die Bau- und Renovierungsarbeiten durchgeführt, es wurde die Ausrüstung aus den Pachträumen gebracht, um die Tätigkeit zur Montage von den Werkzeugmaschinen für die Eisenbahnindustrie zu verwirklichen. Gleichzeitig wurden die Arbeiten zur Renovierung und Rekonstruktion von noch einem Produktionsraum mit einer Fläche von 1.270 m2 durchgeführt, um dort 25 verschiedene Werkzeugmaschinen zu platzieren, darunter schwere. Im Februar-Mai dieses Jahrs wurde das Fundament gebaut und die Montage von schweren Werkzeugmaschinen für die Bearbeitung von Basisdetails begonnen. Es wurde die Renovierung im Inneren des Produktionsgebäudes verwirklicht. Der Abschluss der ersten Etappe der Arbeiten und die Inbetriebnahme werden wie geplant bis Ende 2020 verwirklicht werden.

„Das Unternehmen besteht heutzutage aus zwei Produktionshallen, das ist eine Montageabteilung, die völlig ausgerüstet ist und schon mehr als ein Jahr arbeitet. Wir haben selbst die Werkzeugmaschinen ausgearbeitet, die Montage organisiert, in Bezug auf die Herstellung von den Details haben wir mit verschiedenen vaterländischen Unternehmen gearbeitet, darunter sehr aktiv mit den Partnern aus Uljanowsk. Jetzt ist das Moment aufgetreten, wenn man den Hauptteil der Produktion, um sie völlig unter der Kontrolle zu halten, zu uns übertragen muss. Dafür rüsten wir den zweiten Platz mit genug schweren Metallzerspannungsmaschinen für eine selbständige Herstellung von Details und für die Organisierung der eigenen Produktion aus. In die Ausrüstung, in die Renovierung der Produktionshalle, in die Wärmewirtschaft sind bereits mehr als 100 Mio. Rubel angelegt. Wir planen auf diesem Platz auch die technische Abteilung zu bauen“, teilte der Generaldirektor der Fabrik für schwere und unikale Werkzeugmaschinen Sergej Kalushski mit.

Außerdem führt die Leitung der Fabrik zurzeit die Verhandlungen mit der staatlichen technischen Universität über die Möglichkeit der Ausbildung der Kader für das Unternehmen und über duale Bildung bzw. über die Ableistung des Produktionspraktikums und über die Eröffnung des Lehrstuhls für Werkzeugmaschinenbau in der Zukunft im Unternehmen, darunter zusammen mit anderen regionalen Unternehmen.

An demselben Tag wurden die Pläne der Entwicklung des Uljanowsker Unternehmens Simaz besprochen. Die Fabrik produziert die Stadtbusse der mittleren Klasse, darunter nach dem Programm „Barrierefreiheit“ mit einer Niederflurkonstruktion und dem Methanantrieb bzw. die Überlandbusse und Vorortsomnibusse der mittleren Klasse. Im Jahr 2020 wird geplant, den Überlandbus und den Vorortsomnibus der mittleren Klasse mit dem Methanantrieb in Betrieb zu nehmen. Die Planung dieses Modells sieht die Platzierung von 30 Passagieren vor. In Kombination mit dem minimalen Brennstoffaufwand kann man dieses Modell zu den potentiellen Vorreitern auf dem Markt im Segment der Beförderungen mit den günstigsten Haltungskosten zählen. Der Vorteil des Überlandbusses ist auch eine Fahrweite mit einer Einfüllung bis zu 750 Kilometer.

Es sei erwähnt, dass der Autopark des öffentlichen Verkehrs des Gebietes Uljanowsk mit 70 Bussen der mittleren Klasse bis Ende 2020 ergänzt werden wird. Für diese Ziele wird geplant, 100 Mio. Rubel aus dem gebietlichen Haushalt abzuzweigen.

 

Information:

Die Unternehmensgruppe Roctok (Russland, Moskau) arbeitet mehr als 20 Jahre auf dem Markt von Bau- und Developerprojekten sowie bei der Lieferung der Ausrüstung für die Eisenbahnunternehmen in Russland und in den GUS-Ländern. Das Unternehmen hat langjährige Erfahrungen bei der Projektierung und Produktion von Metallbearbeitungsmaschienen, Produktionslinien und Produktionsabschnitten zur Herstellung und Renovierung der Details des rollenden Materials der Eisenbahnen. Es arbeitet mit den großen staatlichen und privaten Bau- und Eisenbahnunternehmen, mit den Aufbereitungs- und Hüttenkombinaten Russlands, der Ukraine, Kasachstans und Usbekistans zusammen.

Die Fabrik zur Herstellung von schweren und unikalen Werkzeugmaschinen (UZTS) spezialisiert sich auf die Produktion von Fräs- und Ausbohrmaschinen sowie auf die Sondermaschinen auf deren Basis. Seit 1995 produziert die Fabrik die Ausrüstung für die Gleisumbau- und Wagenausbesserungswerke, Wagenbauanstalten Russlands, der Ukraine, Kasachstans, Usbekistans, Weißrusslands, Bulgariens, der Mongolei.

 

29.06.20