Im Gebiet Uljanowsk werden drei neue Investitionsprojekte mit dem Gesamtinvestitionsumfang von zirka 6 Mrd. Rubel umgesetzt werden

Am 9. September hat der Gouverneur den nach der Pandemie ersten Investitionsrat durchgeführt.

 

 

„Heute haben wir während des Beirats für Investitionstätigkeit drei neue Projekte begutachtet, deren Kapitalanlagen bei zirka 6 Mrd. Rubel liegen. Dank deren Realisierung werden mehr als 200 Arbeitsplätze für die Einwohner des Gebietes Uljanowsk geschaffen werden“, betonte der regionale Leiter.

Das mexikanische Unternehmen Nemak Rus wird ein neues Produktionsgebäude für die Herstellung von den Zylinderköpfen für die Fahrzeugmotoren für das südkoreanische Unternehmen Hyundai bauen. Die Gesamtprojektkosten betragen 1,7 Mrd. Rubel. Es werden 120 Arbeitsplätze geschaffen werden. Dieses Projekt wurde zum ersten in der Region, dem der Status des regionalen Sonder-Investitionsprojekts verliehen wurde. Zurzeit produziert das Unternehmen Nemak Rus die Autokomponenten im Industriepark „Sawolshje“, bald wird die Fabrik das Jahrfünft ihrer Arbeit in der Region feiern. Der Investor hat bereits in die Wirtschaft des Gebietes Uljanowsk 2,4 Mrd. Rubel investiert, in der Fabrik sind zirka 200 Menschen tätig. Die Kunden des Unternehmens sind weltweit führende Automobilproduzenten, darunter die Unternehmen Volkswagen und Skoda.

Außerdem wurde das Projekt zur technischen Neuausrüstung und Rekonstruktion der Produktion des Betriebs des Unternehmens Aviastar-SP während des Beirats vorgestellt, dem auch der Sonderstatus verliehen wurde. Die Modernisierung versorgt fast die ganze Produktion mit allen notwendigen technologischen Kapazitäten, es werden mehr als 200 Einheiten der Ausrüstung in Betrieb genommen werden, was die Möglichkeit geben wird, hohe Tempos der Serienproduktion nach den Programmen Il-76 und Il-78 zu erreichen. In den nächsten fünf Jahren wird geplant, mehr als 4 Mrd. Rubel in die technische Neuausrüstung und Rekonstruktion anzulegen. Der Wirtschaftseffekt von der Realisierung des Projekts muss zirka 112 Mio. Rubel betragen.

Es sei erwähnt, dass der Status des regionalen Sonder-Investitionsprojekts im Gebiet Uljanowsk seit 2020 gültig ist. Für die Teilnehmer des regionalen Sonder-Investitionsprojekts ist die Senkung des Satzes der Gewinnsteuer vorgesehen, die in den gebietlichen Haushalt gebucht wird, bis zu 10%. Gleichzeitig mit der Anwendung dieser Vergünstigung wird der Gewinnsteuersatz in den föderalen Haushalt für das Vermögen der Organisationen 0% betragen.

Auch hat der Gouverneur während des Beirats dem Unternehmen Holzhof Rus das Zeugnis des Residenten der Sonderwirtschaftszone verliehen. Zurzeit verwirklicht der Investor die Inbetriebnahme der Produktion von Leisten aus Holzverbundwerkstoff. Dieses Produkt wird beim Bau von Anlegestellen und Pieren, für die Errichtung von Gartenlauben und Terrassen in den Landhäusern angewandt. Die Projektkosten werden über 100 Mio. Rubel betragen, es werden mehr als 50 neue Arbeitsplätze geschaffen werden. Die erste Partie von Waren ist für Dezember 2020 geplant.

„Das Produktionsgebäude ist im Moment gebaut. Jetzt wird der Kesselraum errichtet. Ausgehend von der heutzutage vorhandenen Nachfrage haben wir beschlossen, die Produktionsumfänge zu steigern und die Steigerung des Personals von 20 auf 50 Menschen vorzusehen. Die Ausrüstung wurde schon geliefert und verzollt, sie befindet sich in den Lagern in Uljanowsk, in der nächsten Zeit beginnen wir mit der Montage. Wir glauben die Produktion der ersten Linie im Dezember anzulaufen“, teilte der Stifter des Unternehmens Holzhof Rus Dmitri Sawaljow  mit.

Im Rahmen der Veranstaltung hat die erste Stellvertreterin des Vorsitzenden der Regierung des Gebietes Uljanowsk Marina Alexejewa über den Ablauf der Umsetzung der Investitionsbotschaft des Gouverneurs des Gebietes Uljanowsk in der ersten Hälfte 2020 berichtet.

„Im Laufe des Halbjahrs wurden alle gestellten Aufgaben erfüllt. Es wurde eine kolossale Arbeit in Bezug auf die Investitionsgesetzgebung gemacht. Wir haben den niedrigeren Gewinnsteuersatz für die regionalen Investitionsprojekte festgesetzt, es wurde das Gesetz über die Erweiterung der Möglichkeiten zur Schaffung im Gebiet Uljanowsk von Technoparks ausgearbeitet, darunter von dörflichen. Außerdem richten wir die Initiativen an das föderale Zentrum. Darunter sind die Besonderheiten der gesonderten Berücksichtigung der Vermögenslage für eine komfortable Arbeit des Investors in den ersten Etappen der Umsetzung des Projekts. Außerdem wird die Arbeit zur Reformierung der Kontroll- und Aufsichtstätigkeit fortgesetzt. Es wird das Verfahren zur Selbstprüfung für das Business vereinfacht. Wir setzen fort, die Praxis der Formierung von „Check-Blättern“ nach einzelnen Arten der Kontrolle und Aufsicht unter Anwendung der risikoorientierten Politik zu vervielfältigen. Die Arbeit wird an der Vervollkommnung der Eintrittspunkte des Investors in die Region geführt. Jetzt wird der einheitliche Landing-Platz für die Investoren in Art eines Distanzinstruments im Internet formiert, das ein volles Verzeichnis von den Maßnahmen zur staatlichen Unterstützung akkumulieren wird und dem Investor die Möglichkeit geben wird, die passenden zu wählen“, erzählte Marina Alexejewa.

Der Generaldirektor der Korporation für die Entwicklung des Gebietes Uljanowsk Sergej Wassin hat neue Lösungen für die Investoren im Rahmen der digitalen Transformation der Investitionstätigkeit der Region vorgestellt. So werden die Investoren „das persönliche Kabinett“ und „den einheitlichen Eintrittspunkt in die Region“ benutzen können.

 „Neue digitale Lösungen, die wir vorschlagen, auf der Basis des regionalen Investitionsportals zu realisieren, sind Ergebnisse der Erfüllung des Programms „10 Schritte zur Reformierung des Investitionsklimas “, das  vom Gouverneur des Gebietes Uljanowsk im Oktober 2019 bestätigt wurde. Sie stimmen mit der Aufgabe der Entwicklung des Investitionsportals des Subjekts der RF völlig überein, das im Standard des Nationalen Ratings der Agentur für strategische Initiativen bestimmt wurde. Dieses Service wird dem Investor die Möglichkeit geben, alle Dokumente in kürzester Frist im Fernformat einzureichen und mit der Realisierung des Projekts ohne zusätzlichen Aufwand, der mit der direkten Bereitstellung von Unterlagen verbunden ist, zu beginnen. In das Portal werden auch alle Hauptinstitute der Entwicklung der Region integriert werden. Unsere Hauptaufgabe ist es, nicht nur das neue Service zu schaffen, das früher nicht digitalisiert wurde, sondern auch die Integration der bereits vorhandenen Möglichkeiten durchzuführen und die einheitliche Basis von Digitalleistungen für die Investoren in „einem Fenster“ zu schaffen.

 

21.09.20