Die Ulljanowsker Betriebe bereiten die Schulbusse für die Regionen Russlands vor

Eine entsprechende Verordnung wurde vom Vorsitzenden der Regierung der RF Michail Mischustin unterzeichnet.

 

Das Autowerk Uljanowsk wurde in das Verzeichnis der Vollzieher eingetragen, bei den das Industrie- und Handelsministerium der RF die Schulbusse aus vaterländischer Produktion einkauft.

„Ohne Zweifel werden auch andere unsere Betriebe in das Netz der Produktionskooperation einbezogen werden. Das sind Produzenten von Autokomponenten und Zubehör, solche wie Avtodom. Der Gesamtauftrag von 440 Fahrzeugen ist eine ernste Kapazitätsauslastung. Es sei erwähnt, dass alle Regionen Russlands in diesem Jahr die Notarztwagen bereits erhalten haben, die im Gebiet Uljanowsk produziert wurden. Wieder wurde unseren Betrieben eine große Verantwortung auferlegt“, betonte der Gouverneur Sergej Morosow.

Insgesamt wird geplant, 78 Autobusse auf der Basis von UAZ und 362 Fahrzeuge auf der Basis von Ford zu produzieren. Davon wird das Gebiet Uljanowsk 19 Autobusse UAZ mit Allradantrieb in Standardausführung für 13-20 Menschen und 13 Transportmittel der Marke Ford erhalten. Außerdem wird man noch zwei Busse PAZ mit einer Aufnahmemöglichkeit von 25-31 Menschen für die Region abzweigen.

„Das Autowerk Uljanowsk und Sollers Ford bieten nicht das erste Jahr die Modifikationen von Kleinbussen für die Kinderbeförderung auf der Basis von UAZ PROFI und Ford Transit an. Dank der konstruktiven Zusammenarbeit der regionalen Regierung werden die vorschulischen Einrichtungen die moderne und gefahrlose Autotechnik erhalten“, betonte der Generaldirektor des Unternehmens UAZ, Präsident des gemeinsamen Unternehmens Sollers Ford Adil Schirinow.

Es sei erwähnt, dass das Autowerk Uljanowsk der Vollzieher des Programms des Ministeriums für Industrie und Handel Russlands in diesem Jahr war, als 653 Notarztwagen der Klasse „C“ für das Gesundheitsministerium der RF auf der Basis Ford Transit und UAZ Profi geliefert wurden.

09.11.20