Der erste Investor der Monostadt Insa wird 200 neue Arbeitsplätze für die Einwohner des Gebietes Uljanowsk schaffen

Am 29. Oktober wurden die Aussichten der Munizipalität als Territorium für weitergehende sozialwirtschaftliche Entwicklung während der Sitzung unter der Leitung des Gouverneurs Sergej Morosow besprochen.

 

„Die Monostadt Insa muss zum Territorium für ein komfortables Investitionsklima werden. Um die Residenten zu unterstützen, steht es bevor, eine große Arbeit zur Schaffung von den Objekten der technischen Infrastruktur sowie zusätzliche Bauarbeiten durchzuführen. Neue Industrieterritorien tragen zu den Investitionsmöglichkeiten bei. Dank dem Status des Territoriums der weitergehenden sozialwirtschaftlichen Entwicklung können wir nicht weniger als 1,4 Mrd.Rubel Investitionen in die Wirtschaft heranziehen. Dies wird die Möglichkeit geben, nicht weniger als zehn Unternehmen und mehr als 500 Arbeitsplätze mit einem würdigen Lohn zu schaffen. Es ist wichtig, dass die Einwohner der Munizipalität in andere Regionen nicht abreisen“, so Sergej Morosow.

Der Mechanismus des Territoriums der weitergehenden sozialwirtschaftlichen Entwicklung ist der günstigste in der Russischen Föderation. Die Residenten dieser Wirtschaftszone beherrschen die größte Zahl von Vorteilen, darunter die Steuerpräferenzen bei der Entrichtung von Gewinn-, Vermögens-, Transport- und Bodensteuer. Der Hauptunterschied ist die mehrfache Senkung von Versicherungsbeiträgen, was dem Investor die Möglichkeit gibt, das Niveau des Arbeitslohns im Betrieb zu steigern.

Im Laufe der Sitzung wurde ein großes Investitionsprojekt zum Bau der Fabrik zur Herstellung von gekörnten Mehrkomponentenprodukten auf der Grundlage von mineralischen Naturstoffen behandelt. Das Projekt wurde durch das Unternehmen Diamix vorgeschlagen. Nach den Worten des Stellvertreters des Ministers für Digitalwirtschaft und Konkurrenz Nikolaj Sontow hat die Erfahrung des staatlich-privaten Zusammenwirkens zwischen dem Unternehmen Diamix und der Administration des Gebietes Uljanowsk die Wirksamkeit solcher Zusammenarbeit gezeigt, und der Status des Territoriums der weitergehenden sozialwirtschaftlichen Entwicklung wird zusätzliche Garantien zur Realisierung dieses Projektes geben.

Im dritten Viertel 2020 hat das Unternehmen Diamix mit dem Bau der neuen Fabrik angefangen, die aus fünf gedeckten Abteilungen bestehen muss. Die Inbetriebnahme wird wie vermutet in zwei Etappen verwirklicht werden. Der gesamte Investitionsumfang hat mehr als 500 Mio. Rubel betragen.

„Der Bau und die Inbetriebnahme des neuen Industriebetriebs mit einem jährlichen Produktionsumfang von mehr als 100.00 Tonnen verschiedener Produktion wird die Möglichkeit geben, im Kreis Insenski, in dieser sehr schweren Zeitperiode, nicht nur ein günstiges Investitionsklima, sondern auch über 180 Arbeitsplätze zu schaffen, Steuereinnahmen zu steigern und den Image des Kreises als größtes Export- und Industrieterritorium des Gebietes Uljanowsk zu verbessern“, erzählte der Exekutivdirektor des Unternehmens Diamix Airat Nigmatsjanow.

Es sei erwähnt, dass der Antrag des Territoriums der weitergehenden sozialwirtschaftlichen Entwicklung während der Sitzung der zwischenbehördlichen Arbeitsgruppe bei der Regierung der Russischen Föderation am 19.Oktober genehmigt wurde.

09.11.20