Das Gebiet Uljanowsk hat sich der nationalen Marke „Made in Russia“ angeschlossen

Die Arbeiten nach dem Projekt zur Unterstützung der arbeitenden und zukünftigen regionalen Unternehmen-Exporteure starten ab dem 1. November. Die Verabredung darüber wurde zwischen der regionalen Regierung und der Bank Otkritie während des Forums „Made in Ulyanovsk region“ getroffen.

 

Der Gouverneur Sergej Morosow hat in seiner Rede während der Veranstaltung über die Notwendigkeit gesprochen, sich unter den Bedingungen der Corona-Virus-Pandemie mit einer aktiven Suche nach den neuen Möglichkeiten zur Erhöhung der Umfänge der ausländischen Lieferungen der lokalen Produktion zu beschäftigen. Er hat betont, dass es unmöglich ist, diese Arbeit ohne Teilnahme von zuverlässigen Partnern durchzuführen.

„In den nächsten drei Jahren stellen wir uns ambitiöse Aufgaben: Der Anteil des elektronischen Handels muss nicht weniger als 20% betragen, die Zahl der Geschäfte, die die elektronischen Kanäle der Verkäufe benutzen, muss nicht weniger als 70% sein, die Zahl der Einwohner, die im Internet kaufen, muss 80% überhöhen. Nicht weniger als um 5% muss man den Export von Waren durch die Kanäle des elektronischen Kommerzes steigern“, betonte der regionale Leiter.

Die Spezialisten der Marke „Made in Russia“ haben einen speziellen Komplex von Maßnahmen für die Unterstützung der Uljanowsker Exporteure ausgearbeitet. Es handelt sich hier um ein breites Spektrum von den Instrumenten – angefangen mit der Hilfe bei der Förderung seiner Marke bis hin zur Finanzregelung. Das Projekt im Gebiet Uljanowsk ist das erste mit solcher umfassenden Unterstützung, die Praxis ihrer Realisierung wird im Weiteren auf andere Subjekte übertragen werden.

„Die Bank unterstützt die Unternehmen, die ihre Waren und Dienstleistungen für den Exportmarkt anbieten und planen, auf den Weltmarkt zu kommen. Wir schaffen eine moderne technologische Infrastruktur, bieten aktuelle Produkte und  Dienstleistungen an, ziehen zuverlässige Partner heran. Unsere Zusammenarbeit mit der Marke „Made in Russia“, einschließlich der Angebote der Bank für kleine und mittlere Unternehmen in Form von Finanzinstrumenten und Möglichkeiten für die Förderung von Business auf den Außenmärkten, wird den Wert der Partnerschaft mit der Bank für die Exporteure wesentlich steigern“, sagte die Stellvertreterin des Präsidenten-Vorstandsvorsitzenden der Bank Otkritie Nadija Tscherkassowa.

„Das ist ein wichtiger Schritt bei der Entwicklung der Exporttätigkeit nicht nur für konkrete Region, sondern auch im Ganzen für das Land. Wir erwarten, dass unser gemeinsames Pilot-Projekt für die Unternehmen aus dem Gebiet Uljanowsk den Impuls geben wird, die Umfänge der Lieferungen auf die Außenmärkte zu steigern bzw. die Erkennbarkeit der vaterländischen Marken außerhalb der Grenzen Russlands zu erhöhen“, betonte der Generaldirektor der Marke „Made in Russia“ Michail Sadtschenkow.

„Made in Russia“ umfasst die internationalen Massenmedien, den Logo und Branchenkataloge. Im Falle der Teilnahme der Unternehmen am Projekt und der Platzierung des Logos auf eigener Produktion, den Werbematerialien und Websites, tragen die letzten zur Erkennbarkeit von vaterländischen Marken, Business und Kultur außerhalb der Grenzen Russlands bei. Dies gibt den Unternehmen und Regionen die Möglichkeit, die Kommunikation und den gleichen Zugang zu den qualitativen Präsentationen und zur sprachlichen Unterstützung zu gewähren.

Heutzutage sind 577 Unternehmen, die verschiedene Bereiche vorstellen, die Teilnehmer des Projekts – von den Produzenten von Lebensmitteln und Kleidung bis hin zu den Unternehmen, die sich mit der Investitionstätigkeit und Energiewirtschaft beschäftigen.

Es sei erwähnt, dass die Exporteure des Gebietes Uljanowsk im Jahr 2019 die Waren in Höhe von mehr als 1 Milliarde USD ins Ausland geliefert haben. Im Jahr 2020 hat der Export mehr als 530 Mio.USD nach den Ergebnissen von acht Monaten betragen. Zurzeit sind über 250 regionale Produzenten aktive und konkurrenzfähige Spieler des internationalen Markts. Die Produktion wird nach 88 Ländern geliefert. Die Hauptpartner sind Kasachstan, die USA, Weißrussland, Dänemark, die Ukraine, China, Kongo, Deutschland, Aserbaidshan und Armenien.

Bei der Unterstützung des regionalen Zentrums für die Entwicklung des Exports werden die Uljanowsker Unternehmer an den internationalen Ausstellungen und Veranstaltungen teilnehmen können, was zusätzliche Möglichkeiten bei der Suche nach den Kunden außerhalb der Grenzen Russlands gibt. Außerdem werden die Mitarbeiter des Zentrums mit der Zertifizierung von Waren und mit der Begleitung von Exportgeschäften helfen. Um auch die Waren der Uljanowsker Produzenten zu fördern, arbeitet der Exporthub in Tschechien.

 

09.11.20