Die Einwohner von noch einem Wohnbezirk von Insa haben die Möglichkeit bekommen, das Naturgas zu benutzen

An der feierlichen Zeremonie der Inbetriebnahme im Wohnbezirk Kitowka hat der Gouverneur Sergej Morosow am 29. Oktober teilgenommen.

 

„Wir haben uns gesammelt, um an solcher wichtigen Veranstaltung teilzunehmen – Start von Gas in Ihrem großen Wohnbezirk. Für eine absolute Mehrheit der hier lebenden Einwohner ist es nicht einfach ein feierlicher Event, sondern wirklich ein wichtiger. Wir alle wissen, was es bedeutet, Gasflaschen zu kaufen oder Holz einzukaufen und einzuschlagen. Seit 2018 wurde eine große Arbeit zur Gasifikation des Wohnbezirks durchgeführt: Es wurde die Projekt- und Kostendokumentation angefertigt, die staatliche Expertise gemacht, es wurden die Finanzmittel für den Bau abgezweigt. Dies hat die Möglichkeit gegeben, die Pipeline mit dem unsichtbaren Energieträger zu verlegen und das ist eine ganz andere Qualität des Lebens. Ich kann Sie informieren, dass die Deputierten der Gesetzgebenden Versammlung des Gebietes Uljanowsk vor einigen Tagen für das Projekt des gebietlichen Haushalts in der ersten Lesung gestimmt haben. In diesem Projekt sind 448 Millionen Rubel für das Programm der Gasifikation vorgesehen. Für Insa bedeutet es, dass wir den zentralen und nordwestlichen Teil der Stadt in 2021-2022 gasifizieren werden. Die Stadt wird mit dem Naturgas in vollem Umfang versorgt werden. Es werden auch die Arbeiten in den Dörfern des Kreises Insa begonnen werden“, betonte Sergej Morosow.

Die Gasifikation des Wohnbezirks Kitowka wurde im Rahmen des Programms zur Gasifikation des Gebietes Uljanowsk durch das Unternehmen Gasprom Gasoraspredelenije Uljanowsk geführt. Im Jahr 2018 wurde das Projekt der Gasleitung in der Siedlung mit einer Länge von 32,38 km vorbereitet, die Montagearbeiten wurden in 2019-2020 geführt.

„Wir haben die gestellten Arbeiten erfüllt, die Gasifikation des Wohnbezirks Kitowka in Insa gewährleistend. 837 Häuser werden mit Naturgas versorgt. Für uns ist es wichtig, dass es die Ressource vorhanden ist, die die Möglichkeit gibt, das Prozent der Gasifikation im Gebiet Uljanowsk zu steigern. Denn die in der Siedlung in Betrieb genommene Gasleitung mit einer Länge von 32 km wurde im Rahmen des regionalen Programms gebaut“, erzählte der Generaldirektor des Unternehmens Gasprom Gasoraspredelenije Uljanowsk Wladimir Kameko.

Am 28. Oktober wurden die Projekte für die Montage der Gasausrüstung in den Häusern erfüllt und die Verträge über die Erfüllung der Bau- und Montagearbeiten in 169 Häusern abgeschlossen, zum Moment wurde die Montage in 98 Häusern durchgeführt, Gas gibt es in fünf davon. Nach anderen Objekten werden die Arbeiten fortgesetzt.

Insgesamt gibt es 837 Häuser im Wohnbezirk, die Einwohner von 356 Häusern gehören zu der Kategorie der Bürger, die eine materielle Hilfe für die Gasifikation erhalten können. Unter denen gibt es Familien mit den Invaliden, Rentner, Mehrkinderfamilien und finanziell Minderbemittelte.

„Die Schwierigkeiten gab es natürlich beim Einkauf von Brennstoff. Man musste jeden Tag den Ofen heizen, man kam nach Hause – es war kalt. Es war teuer, jährlich Kohle und Holz zu kaufen. Jetzt gibt es Gas, täglich eine und dieselbe Temperatur, komfortabel und bequem. Wir hoffen, dass es mit Gas billiger sein wird. Das ist ein Glück, dass wir Gas endlich erhalten haben“, so die Einwohnerin des Wohnbezirks Kitowka Ljudmila Jaschina.

Außerdem befindet sich im Wohnbezirk die Mittelschule, der Kindergarten, der Kesselraum des Genesungsheims und die Fabrik zur Verarbeitung von Buchweizen, die auch gasifiziert werden werden.

Insgesamt beträgt das Niveau der Gasifikation des Kreises Insenski nach dem Stand vom 1.Oktober 2020 40,22%. Nicht in vollem Umfang wurde das Zentrum des Kreises gasifiziert. Um 100% wurde der südliche Teil von Insa mit Gas versorgt, die Gasifikation wird im nördlichen Teil geführt. In den Jahren 2018-2019 wurden die Arbeiten zum Bau von Gasverteilungsnetzen mit einer Länge von 21,05 km erfüllt und das Gas in den Wohnbezirk Leschos von Insa wurde durch Röhre geleitet. Außerdem wird im laufenden Jahr geplant, im Rahmen des Programms zur Gasifikation des Gebietes Uljanowsk den Bau der Gasleitung mit einer Länge von 27,68 km im zentralen und nordwestlichen Teil von Insa zu beginnen. Zurzeit wurden die Versteigerungen über die Wahl der beauftragten Firma schon durchgeführt, um die Bau- und Montagearbeiten zu erfüllen. Es wird die Arbeit am Vertragsabschluss geführt. Es wird auch zurzeit die Gasleitung im Wohnbezirk Pasuchino von Insa mit einer Länge von 9,60 km projektiert (Projektdokumentation wurde zur staatlichen Expertise gesandt).

Es wird die Gasifikation von anderen Siedlungen des Kreises Insenski fortgesetzt. Laut den Informationen des Stellvertreters des Ministers für Energie-, Wohnungs- und Kommunalwirtschaft und städtische Umgebung des Gebietes Uljanowsk Gennadi Antonzew ist das Naturgas im Jahr 2019 ins Dorf Sabalujka gekommen. Es wurden die Arbeiten zur Projektierung der Gasleitung zwischen den Siedlungen Belowodje des Kreises Karsunski – Nowossursk – Drakino – Korshjowka des Kreises Insenski erfüllt, deren Bau für 2020-2021 geplant wurde und der Gasleitung Korshjowka – Prolomicha – Tschamsinka des Kreises Insenski, die wie geplant in 2021-2022 gebaut sein wird.

09.11.20