Im Gebiet Uljanowsk wurde die unternehmerische Bewegung „Für Business!“ geschaffen

Am 4. November hat der Gouverneur Sergej Morosow an der konstituierenden Sitzung teilgenommen, in der der offizielle Start der Arbeit der neuen Vereinigung gegeben wurde.

 

Das Hauptziel der Bewegung „Für Business!“ ist es, die Bemühungen beim Schutz der Rechte von den Geschäftsleuten zu vereinigen und den regionalen Geschäftsbereich zu vervollkommnen. Auch werden die Teilnehmer die Fälle der gewissenlosen Konkurrenz feststellen und dagegen kämpfen, an der Formierung der branchenbezogenen Gesetzgebung teilnehmen, die eine komfortable Führung der Tätigkeit gewährt, die Einwohner der Region in das Unternehmertum einbeziehen.

„Die Uljanowsker Geschäftsleute haben sich zur Bewegung „Für das Business!“ vereinigt. Es ist wichtig, dass sich alle Initiativen und Projekte zur Entwicklung des Unternehmertums im Gebiet Uljanowsk unter der Patronanz dieser öffentlichen Bewegung befinden. Wir bereiten unsererseits bereits das fünfte Paket von den Maßnahmen zur Unterstützung von Business unter den Bedingungen der Pandemie, die das ganze Jahr 2021 arbeiten werden. Wir planen bis Ende des nächsten Jahrs das Moratorium bei der Prüfung der Subjekte des kleinen und mittleren Unternehmertums fortzusetzen, den Patent auf 1 Rubel bzw. den Steuersatz nach dem vereinfachten Besteuerungssystem auf 1% nach dem Steuerobjekt „Einkommen“ und auf 5% nach dem Steuerobjekt „Einkommen, das um die Kostenhöhe ermäßigt wurde“ zu senken. Bis zum 1.Juli werden die Maßnahmen der Anti-Krisen-Unterstützung seitens der Korporation für die Entwicklung der Industrie und des Unternehmertums in Form von Vorzugsanleihen, Zahlungsaufschüben, Restrukturierung und Refinanzierung von Schulden fortgesetzt werden.  Die Maßnahmen werden unter Berücksichtigung der Vorschläge der Businessgesellschaft ausgearbeitet werden“, so der regionale Leiter.

Die Bewegung hat die führenden Businessorganisationen vereinigt, genau genommen die Unternehmer der Handels- und Industriekammer, der Vereinigung Business Russland und der Bewegung Opora Rossii. Die Arbeit wird zusammen mit dem Beauftragten für Rechte der Unternehmer und den gesellschaftlichen Vertretern des Gouverneurs in den munizipalen Verwaltungseinheiten durchgeführt werden.

„Die Idee der Businessbewegung Opora Rossii ist sehr positiv und wichtig. Die Bewegung muss alle Unternehmer, darunter die größten Geschäftsgesellschaften vereinigen, bzw. die Betreuer, die es in der Region gibt, die mit diesen Gesellschaften zum Wohl der Entwicklung des Geschäftsklimas im Gebiet Uljanowsk arbeiten. Jede Vereinigung, jeder Mensch hat seine Aufgabe – eine wichtige Richtung. Eine der wichtigsten ist Einbeziehung von möglichst vieler Zahl von  Menschen in die Businesstätigkeit. Das ist Hauptrichtung von Opora Rossii. In der Region gibt es eine riesige Zahl von den verschiedenen Programmen, die auf die Popularisierung und Akzeleration des Unternehmertums gerichtet sind, aber viele davon sind an einem Ort konzentriert – in der Stadt Uljanowsk. Ich glaube, es ist höchste Zeit, all diese Programme in die munizipalen Verwaltungseinheiten zu übertragen. Heutzutage arbeitet jede regionale Organisation an eigenen Aufgaben“, betonte der Vorsitzende der regionalen Abteilung Opora Rossii Nikolai Solodownikow.

Während der Veranstaltung haben die Uljanowsker Unternehmer die Initiative eingebracht, einige Projekte zu schaffen, die im Rahmen der Arbeit der Bewegung umzusetzen sind: die Formierung der Liste von „getöteten“ Businessideen, die Inbetriebnahme des Zentrums für Steuerhilfe und der einheitlichen Digitalplattform, die einen öffentlichen Charakter den Fakten der Verletzung der Rechte der Unternehmer beigibt.

Es sei erwähnt, dass es die Arbeit zur Schaffung der speziellen Digitalplattform „Für das Business!“ zurzeit im Gebiet Uljanowsk geführt wird, wohin sich jeder Unternehmer wenden kann, um sein Problem zu lösen und über die während der Arbeit entstandenen Schwierigkeiten zu erzählen. Das Projekt wird realisiert, um eine einheitliche Struktur zur Unterstützung und zum Schutz von den Rechten der Unternehmer in der Region zu schaffen.

16.11.20