In der I.N.Uljanow-UlGPU hat das Zentrum für offene Bildung in russischer Sprache für die ausländischen Studenten ihre Arbeit begonnen

Das Programm schließt die Lehrgänge ein, nach deren Abschluss die Studierenden das Niveau der Beherrschung der russischen Sprache verbessern, das Studium fortsetzen und an den russischen Bildungseinrichtungen studieren können.

 

Seine Schaffung wurde dank dem Sieg der Universität am Wettbewerb der Subventionen möglich. Dank dem Wettbewerb kann die Universität die Subventionen des behördlichen Zielprogramms „Wissenschaftlich-methodische, methodische Versorgung bzw. Personalversorgung bei der Erlernung von russischer Sprache und den Sprachen der russischen Föderation“ des staatlichen Programms „Entwicklung der Bildung“ erhalten. 

Das Zentrum muss die Einführung der offenen Bildungsressourcen beim Russischunterricht für die Ausländer verwirklichen, die Möglichkeiten von Internet für die Organisierung von Informations- und Aufklärungsveranstaltungen benutzen. 

Im Rahmen dieses Programms organisiert die pädagogische Universität die Bildungslehrgänge im Fernformat nach den thematischen Richtungen kostenlos: Russisch  für Anfänger, Russisch im Bildungs-, Wissenschafts- und Kommunikationsbereich, der Lehrgang der praktischen Rhetorik.

Es wird die Serie von den Kultur- und Aufklärungsveranstaltungen auf Russisch für die ausländischen Bürger durchgeführt werden, die in der Russischen Föderation studieren: Distanzolympiade, schöpferisches Treffen „Wir lesen russische Dichter“ (im Sozialnetz VK), der Wettbewerb-Essay „Geschichte meines Namens“, namenkundliche Projekte „Gebiet, wo wir leben“, „der runde Tisch“ im Direkt- und Fernformat „Wie ich die russische Sprache erlerne“.

Nach den Ergebnissen der Lehrgänge und der Teilnahme an den Veranstaltungen werden elektronische Zertifikate und Diplome für alle Studierenden verliehen werden.

Der Rektor der UlGPU Igor Petristschew erklärte, die Aufgaben des Zentrums beschränkten sich nicht nur durch die Rahmen der Preisgelder. Im Weiteren wird es seine Arbeit auf der Basis der Universität als Strukturabteilung fortsetzen und die Bildungs-, Kultur- und Aufklärungsaufgaben im Bereich der Verbreitung und Stärkung der Positionen der russischen Sprache lösen. „Die Aktualität des Projekts wird durch die Wichtigkeit der Popularisierung der russischen Sprache weltweit bedingt. Diese Aufgabe kann und soll dank deren Erlernung verwirklicht werden, darunter im Zentrum für offene Bildung an der pädagogischen Universität auf russischer Sprache. Eine aktive Übertragung der Kommunikation in den virtuellen Bereich, die jetzt verwirklicht wird, gibt die Möglichkeit, das Internet für die Förderung der russischen Kultur und für die Stärkung der Positionen der Sprache weltweit bzw. für eine erfolgreiche Integration von den ausländischen Studenten in die russische Gesellschaft und deren Selbstverwirklichung maximal zu benutzen“, sagte Igor Petristschew.

Nach den Worten der Ministerin für Aufklärung und Erziehung des Gebietes Uljanowsk Natalja Semjonowa wurde der Beirat für russische Sprache im Auftrag des Gouverneurs Sergej Morosow gegründet, der sich mit der Durchführung von den Veranstaltungen beschäftigt, die auf die Popularisierung der staatlichen Sprache gerichtet sind. „Zum Beispiel wurde die Online-Testung im Rahmen des Projekts „Für RS: Für Russische Sprache!“ organisiert, um festzustellen, wie die Teilnehmer die Regeln der russischen Sprache kennen. Es werden  die Wettbewerbe „Suche nach den Fehlern im gesellschaftlichen Bereich“, „Schaffung von Buchtrailern“ und „Bester Fernunterricht - 2020“ durchgeführt, wo die besten Praktiken der Organisierung des Studiums im Online-Format festgestellt wurden und die Mediathek geschaffen wurde. Traditionell werden die Aktionen durchgeführt, die dem Tag der russischen Sprache „Puschkins Diktat“ und „Wir lesen Puschkin“ gewidmet sind. In diesem Jahr hat das Buchfestival „Interregionales Buchfestival AMFIBRACHIJ“ stattgefunden, das die bekanntesten Uljanowsker Autoren gesammelt hat“, erzählte Natalja Semjonowa.

 

16.11.20