Die Deputierten der Gesetzgebenden Versammlung des Gebietes Uljanowsk haben sich mit den Produktionsstätten des Industrieparks „Sawolshje“ und der Sonderwirtschaftszone „Uljanowsk“ bekannt gemacht

Die Arbeitsreise hat am 19. November im Rahmen der Einschätzung der Effektivität der Umsetzung von den Investitionsprojekten in den regionalen Industriezonen stattgefunden. Die Veranstaltung hat die gebietliche Korporation für Entwicklung organisiert.

 

Die Deputierten haben sich mit der Arbeit der Unternehmen des Industrieparks „Sawolshje“ bekannt gemacht – der Werkzeugmaschinenfabrik des Unternehmens DMG MORI und des nanotechnologischen Zentrums. Es sei erwähnt, dass die Werkzeugmaschinenfabrik Uljanowsk die Produktion von universellen, numerisch gesteuerten Fräs- und Drehmaschinen verwirklicht. Im September 2020 hat das Unternehmen das Jahrfünft seiner Arbeit in der Region gefeiert, die Investitionen des Unternehmens haben mehr als 70 Mio. Euro betragen, es wurden über 120 hochqualifizierte Arbeitsplätze geschaffen. Das ist eines der modernsten Unternehmen des deutsch-japanischen Konzerns weltweit, mit einem hohen Niveau von Digitalisierung von Produktionsprozessen. Auf seinem Territorium befinden sich die Solarbatterien und Windgeneratoren, deren Energie bei der Produktion benutzt wird.  Auch arbeitet die Fabrik mit den Hochschulen der Region eng zusammen, die Studenten der technischen Fächer leisten hier regelmäßig ihr Praktikum ab.

„Für die Region wurde die Schaffung des Industrieparks „Sawolshje“ zum strategischen Projekt zur Formierung von günstigen Bedingungen für die Geschäftsführung von verschiedenem Niveau. Heute werden 35 Investitionsprojekte im Park realisiert. Der Gesamtumfang von Kapitalanlagen hat mehr als 44 Mrd. Rubel betragen, es wurden über 3.500 Arbeitsplätze für die regionalen Einwohner geschaffen. Der Park hat seine Wirksamkeit gezeigt. Ein Rubel, der aus den Haushaltsmitteln gespendet wurde, hat bereits zirka 17 Rubel in Art von Steuereinnahmen in den regionalen Haushalt und 25 Rubel Investitionen von Residenten gebracht, was um das mehrfache die staatlichen Mittel überhöht hat, die in die Schaffung der Infrastruktur des Parks angelegt wurden“, betonte der Generaldirektor der Korporation für die Entwicklung des Gebietes Uljanowsk Sergej Wassin.

Auch haben sich die Parlamentarier mit den Projekten des nanotechnologischen Zentrums im Industriepark bekannt gemacht – eines unikalen Objekts, das sich mit der Begleitung und Unterstützung des technologischen Unternehmertums beschäftigt. Einer seiner Residenten – das Unternehmen TestGen, das die Testsysteme von Weltniveau produziert, hat in diesem Jahr die Massenproduktion von hochtechnologischen diagnostischen Sets  ausgearbeitet, um den neuen Typ von COVID-19 zu bestimmen. Das Nanozentrum gehört zu den effektivsten Technoparks Russlands, die Positionen in der Gruppe der Vorreiter des Nationalen Ratings von Technoparks aufbewahrend.

Außerdem haben die Deputierten die Objekte der technischen Infrastruktur besichtigt, die die Abführung von Regenwasser vom Territorium des Industrieparks und das Funktionieren der Schmutzwasserkanalisation in allen Betrieben der Industriezone gewähren.

In der Hafen-Sonderwirtschaftszone haben die Vertreter des regionalen gesetzgebenden Organs den Industriepark „Platfoma 2.0“ besucht, der in diesem Jahr in Betrieb genommen wurde. Im Park wird die Produktion von Verbundwerkstoffen, Autokomponenten platziert bzw. der Ausstoß von Plüschtieren und Geschenkverpackung gestartet werden. Der Leiter der Hafen-Sonderwirtschaftszone „Uljanowsk“ Oleg Barabanow hat die Ergebnisse der Arbeit der Verwaltungsgesellschaft der Hafen-Sonderwirtschaftszone präsentiert.

 „Nach den Ergebnissen des Jahrs 2019 hat die Effektivität des Funktionierens der Wirtschaftszone in Uljanowsk nach der Einschätzung des Ministeriums für wirtschaftliche Entwicklung der RF 97% betragen. Zurzeit wurden rund 700 neue Arbeitsplätze geschaffen. Der Umfang von Investitionen, darunter von Kapitalanlagen, die von den Residenten in der Zone seit dem Beginn ihrer Arbeit verwirklicht wurden, hat 2,6 Mrd.Rubel betragen“ erzählte der Leiter der Produktionsstätte.

Früher, an demselben Tag, haben die Deputierten in der Sitzung des Komitees für Industrie die Finanzierung der Investitionsinfrastruktur und des Industriekomplexes im Rahmen der staatlichen Programme „Formierung eines günstigen Investitionsklimas“ und „Wissenschaflich-technische Entwicklung des Gebietes Uljanowsk“ behandelt.

Nach den Worten des Vorsitzenden des Komitees Dmitri Gratschjow wurden 226,76 Mio.Rubel für die Schaffung der Infrastruktur der Hafen-Wirtschaftszone für 2021 vorgesehen. Es wird geplant, 234,4 Mio. Rubel für den Industriepark „Sawolshje“ und die Zonen der Entwicklung in den Munizipalitäten bereitzustellen. Es wurden auch 100 Mio.Rubel für die Gewährung der Konkurrenzfähigkeit der regionalen Unternehmen im gebietlichen Haushalt vorgesehen. Diese Geldmittel werden für den „Fonds für die Entwicklung und Finanzierung des Unternehmertums“ bei der Erstattung von Kosten, die mit der Bereitstellung von Darlehen für Industriebetriebe und Unternehmen des Agrar- und Industriekomplexes bei der Modernisierung der arbeitenden oder bei der Schaffung der neuen oder bei der Organisierung des importersetzenden Produktion bzw. mit dem Einsatz von führenden Technologien verbunden sind, überwiesen werden.

„Wir sehen, dass der Index der Industrieproduktion zum ersten Mal innerhalb von 12 Jahren im Zusammenhang mit der Pandemie gesunken ist, er wird auf dem Niveau von 95% im Vergleich zu 2019 prognostiziert. Deshalb ist es besonders wichtig, heute den realen Sektor der Wirtschaft zu unterstützen“, betonte Dmitri Gratschjow.

01.12.20