Der Nationale Stadtpark „Sieben Perlen der Swijaga“ in Uljanowsk wird mehr als 600.000 Besucher jährlich empfangen können

Die Frage nach der Reinigung des Flusses und der Schaffung des Parks an seinen Ufern wurde am 18. November während der Beratung unter dem Vorsitz des Gouverneurs Sergej Morosow besprochen.

 

Das Treffen wurde in der Verwaltung der Simbirsker Eparchie durchgeführt. Das Territorium neben der Spaso-Wosnesensker Kathedrale wird zum Teil des zukünftigen Komplexes.

„Von mir wurde der Koordinierungsrat zur Realisierung von diesen Projekten bestätigt, dem die Vertreter der Ministerien beigetreten sind, die an der Schaffung des nationalen Stadtparks „Sieben Perlen der Swijaga“ beteiligt sind. Es ist Zeit für uns, sich vorwärts zu bewegen, den Plan der weiteren Handlungen zu formieren, damit die schönsten Plätze am Lieblingsfluss ihre Widerspiegelung in der Gegenwart und in der Zukunft finden konnten. Man muss sich Mühe geben, um eine komfortable Umgebung zu schaffen, damit sich alle Interessierten die Natur genießen konnten“, so Sergej Morosow.

Die Stellvertreterin  des Ministers für Natur und zyklische Wirtschaft des Gebietes Uljanowsk Gulnara Rachmatulina berichtete, es werde geplant, mit der Reinigung der ersten Linie der Swijaga im Jahr 2022  zu beginnen. Den Auftrag über die Ausarbeitung der Projektdokumentation und über die Durchführung von Arbeiten sei früher vom Leiter der Föderalen Agentur für Wasserressourcen Dmitri Kirillow den Spezialisten von Zentrregionwodchos gegeben worden.


„Vor allem sind die Arbeiten zur Reinigung des Flussbetts dafür notwendig, um die Einwohner der Siedlungen Wyrypajewka, Datschny, Mostowaja und Seld der Stadt Uljanowsk von der Überflutung zu schützen. Außerdem wird es die Möglichkeit geben, das Niveau des Grundwassers auf den anliegenden Territorien zu senken und die Aktivität des Erdrutsches zu stabilisieren“, kommentierte die Stellvertreterin des Ministers für Natur und zyklische Wirtschaft des Gebietes Uljanowsk Gulnara Rachmatulina.

Im nächsten Jahr wird die Projektdokumentation für die Reinigung des Flusses vorbereitet werden, die Arbeiten selbst beginnen im Jahr 2022 auf drei Abschnitten: von Wyrypajewka bis zur Uferstraße an der UlGU, von der ULGU und TEZ-1, vom Territorium TEZ-1 bis zu den Siedlungen Datschny, Seld und Mostowaja.

Es sei erwähnt, dass die ökologische Rehabilitation des Flusses Swijaga dank den föderalen Mitteln im Rahmen des Projekts „Erhaltung von unikalen Wasserobjekten“ des nationalen Projekts „Ökologie“ durchgeführt wird, das vom Präsidenten Wladimir Putin initiiert wurde.

Es wird auch geplant, den Komplex von den Objekten des nationalen Stadtparks „Sieben Perlen der Swijaga“ zu schaffen, der zum zentralen Platz für die Einwohner der Stadt bei der Durchführung von Unterhaltungs-, Bildungs-, Wissenschafts-, Sport- und historisch-kulturellen Veranstaltungen sein wird.

So hat das Ministerium für Turnen und Sport des Gebietes Uljanowsk die Initiative der Entwicklung in der Region von Rudersport eingebracht.

„ Es wird der Bau von einigen Trainings-Ruderbasen in der Fußnähe für die Bevölkerung geplant. In jeder davon können 50 Menschen gleichzeitig trainieren. Auch wird jetzt das Projekt des Zentrums für Rudersportarten abgestimmt, um allrussische und internationale Wettbewerbe durchzuführen. Dieses Projekt kann im Falle des Baus des Ruderkanals oder des Aquatoriums des Flusses Swijaga mit einer direkten Distanz von 1200 Metern und Breite von 120 Metern umgesetzt werden“, betonte der Minister für Turnen und Sport des Gebietes Uljanowsk Ramil Jegorow.

Außerdem werden solche wichtigen Objekte zur Infrastruktur des Parks gehören, wie Station für junge Naturforscher, das Territorium um eines der größten Shoppingzentren, das Territorium neben der Spaso-Wosnesensker Kathedrale, Objekte auf der Uferstraße neben der Uljanowsker staatlichen Universität und das Territorium des Schwarzen Sees. Im Weiteren wird geplant, die Uferstraße am Fluss Swijaga neben der staatlichen Universität Uljanowsk baulich auszugestalten bzw. die Unterhaltungs- und Spaziergangzonen zu formieren. Insgesamt wird der städtische nationale Park mehr als 600.000 Besucher empfangen können.

01.12.20