Dank der Entwicklung des Unternehmens zur Herstellung von elektrotechnischen Erzeugnissen werden neue Arbeitsplätze für die Einwohner des Kreises Weschkaimski geschaffen werden.

Am 26. November hat der Gouverneur des Gebietes Uljanowsk Sergej Morosow die Produktionsstätte des Unternehmens Kontaktor in der Siedlung Tschufarowo besucht, wo er die neue Abteilung zur Montage von den elektrischen Installationserzeugnissen besichtigt und mit der Leitung des Unternehmens die Aussichten der Entwicklung besprochen hat.

 

„Heutzutage entwickelt sich die Fabrik sicher, die Kapazitäten und das Fachkräftepotential steigernd. In der Anfangsetappe hat Kontaktor mehr als 20 Einwohner der Arbeitssiedlung Tschufarowo mit Arbeit versorgt, in der nächsten Zeit wird die Zahl der Mitarbeiter bis 100 steigen. Es ist wichtig, dass die Arbeitsplätze mit der modernen Ausrüstung ausgestattet sind. Die komfortable Arbeitsbedingungen ziehen junge Spezialisten heran, die in der Heimatsiedlung zu arbeiten bleiben“, so der regionale Leiter.

Im Rahmen des Industrieplans, der auf die nächsten eineinhalb Jahre ausgelegt ist, werden die Entwicklung der Produktionsstätte und die Platzierung der früher vorgestellten Technologien geplant. Zurzeit wird die erste Etappe der Realisierung des Plans beendet: Es startet die Montage von Lichtschaltern, es wurde bereits die neue Drehabteilung in Betrieb genommen. Es wurde die Inbetriebnahme der Produktion von den Komponenten für die neuen Produktionsserien geplant, die im Jahr 2021 auf den Markt geliefert werden werden.

Die Umsetzung dieser Etappe hat die Möglichkeit geben, 23 Arbeitsplätze zusätzlich zu schaffen bzw. die Höhe des Arbeitslohns der Mitarbeiter im Durchschnitt um 30% zu steigen. Heutzutage betragen die Projektinvestitionen 20 Mio. Rubel. Dank der Erfüllung von nächsten zwei Etappen werden im Unternehmen Kontaktor noch 76 Arbeitsplätze geöffnet werden. Das Unternehmen wird die Produktion an die Uljanowsker Betriebe liefern.

„Wir haben große Pläne zur Erweiterung. Heutzutage ist die Strategie der Entwicklung des Unternehmens Kontaktor für einige Jahre im Voraus geplant. Die Hauptsteigerung der Produktion ist eine neue Abteilung, die die erste Etappe der Entwicklung bildet. Wir werden alle vorhandenen Produktionsstätten arbeiten lassen. Es wurde der Beschluss gefasst, dass wir die Produktion der Serien, die bereits erschlossen wurden und auf dem Markt gefragt sind, gerade hier in Tschufarowo erweitern werden. Außerdem werden wir neue Arbeitsplätze bereitstellen, das Personal wird um 100% komplettiert werden“, betonte die Generaldirektorin des Unternehmens Kontaktor Ljudmila Nekrassowa.

Bei der Projektierung der neuen Montageabteilung für elektrische Installationserzeugnisse und Prozesse, die damit verbunden sind, wurden moderne Praktiken und Instrumente für eine schlanke Produktion verwendet. Es wurden einzelne Fertigungslinien umprojektiert und der Prozess zur Montage von den arbeitenden überprüft, was die Produktivität jedes Arbeitsplatzes um 36% erhöht hat.

„Heute wird hier eine großzügige Modernisierung der Produktionsstätte durchgeführt. Es werden neue Fertigungslinien in Betrieb genommen. Von unserer Seite ist es wichtig, dieses Projekt zu unterstützen: Es sind moderne Zufahrts- und Fußwege, die Beleuchtung nötig, damit das Personal gefahrlos den Arbeitsplatz, besonders am Abend, erreichen konnte. Außerdem haben die Zufahrtswege eine wichtige Bedeutung vom Standpunkt der Güterunversehrtheit. Das Programm zur Leistung der Hilfe für die Industriebetriebe bei der Gestaltung von den Territorien und dem Bau von Zufahrtswegen haben wir schon in diesem Jahr in Uljanowsk approbiert. Zirka 17 Unternehmen haben die technische Infrastruktur dank dem regionalen Straßenfonds erhalten. In den munizipalen Verwaltungseinheiten und dörflichen Kreisen wird dieses Programm ab 2021 arbeiten“, erzählte der Minister für wirtschaftliche Entwicklung und regionale Industrie Dmitri Wawilin.

Es sei erwähnt, dass die Elemente der schlanken Produktion auch in den Industriebetrieben im Rahmen der Realisierung des nationalen Projekts „Arbeitsergiebigkeit und Unterstützung der Beschäftigung“ eingesetzt werden, das vom Präsidenten Wladimir Putin initiiert wurde. Die Region wurde vorfristig seit 2020 der Teilnehmer des nationalen Projekts.

09.12.20