Im Gebiet Uljanowsk wird das Investitionsprojekt zum Bau des Fischkomplexes „Bernstein-Bach“ umgesetzt

Am 4. Februar hat der Gouverneur Sergej Morosow den Ablauf der Umsetzung des Investitionsprojekts im Dorf Bogdaschkino des Kreises Tscherdaklinski besichtigt.

 

„Im Kreis Tscherdaklinski wird ein unikaler Fischkomplex erscheinen. Heute habe ich zusammen mit dem Investor den Bauplatz des Projekts besichtigt, das im Jahr 2021 in Betrieb genommen werden wird. Ich freue mich, dass sich die Fischbranche in unserer Region zu entwickeln begann. Zur Steigerung der Zahl von Fischwirtschaften hat die Bereitstellung der Preisgelder für die Projekte „Angehender Farmer“ und „Agro-Start-up“ beigetragen. Seit 2016 wurde finanzielle Unterstützung für die Entwicklung von fünf Fischwirtschaften abgezweigt. Daneben ist die regionale Unterstützung dieser Branche zur Entschädigung eines Teils des Aufwands vorgesehen, um Fischbesatzmaterial, Futtermittel, Baustoffe und Spezialausrüstung einzukaufen. Im Jahr 2020 wurden mehr als 16 Mio. Rubel Subventionen aus dem gebietlichen Haushalt in diese Richtung überwiesen. Ich lenke Ihre Aufmerksamkeit darauf, dass jede munizipale Verwaltungseinheit die Arbeit zur Formierung von Grundstücken für Fischteiche fortsetzen muss. Dies wird zur Heranziehung von den Investoren in diese Branche beitragen bzw. die Möglichkeit geben, die Zahl der Fischwirtschaften und Umfänge der Produktion von Speisefisch im Gebiet Uljanowsk zu steigern“, betonte der regionale Leiter.

Der Fischkomplex „Bernstein-Bach“ wird unter Verwendung der Kreislaufanlagen nach der unikalen dänischen Technologie gebaut. Der Komplex wird einige Hallen mit solchen Anlagen bzw. offene Teiche einschließen. Dies ermöglicht die Produktion des Öko-Bioprodukts. Die Belastung auf das Ökosystem am Ort der Bebauung wird nicht geschaffen, weil der Umfang des Abfallwassers viel weniger als der Umfang ist, der durch die traditionellen Fischwirtschaften abgeleitet wird.

Die erste Linie des Baus umfasst die Errichtung des Komplexes mit einer Fläche von 1.450 m2 zur Zucht von Regenbogenforelle, von Kaviar bis hin zur Speisefisch. Die Leistungen des Komplexes sind auf die Produktion von Speisefisch mit einem Gewicht von 300 bis 2.500 g ausgelegt. Die Besatzdichte liegt bei 150 kg je 1 Kubikmeter Wasser, die Leistung des Komplexes wird von 100 bis 250 Tonnen Speisefisch jährlich betragen, im Jahr 2025 plant das Unternehmen 500 Tonnen zu erreichen. Das ist eine moderne hochintensive Wirtschaft mit einer konzentrierten Fischzucht bei der Gewährung von den optimalen Umweltbedingungen unter Verwendung der Erfahrungen der weltweiten Branchenführer sowohl im Bereich der Technologie der Zucht als auch in Bezug auf die Herstellung von Spezialausrüstung.

„Unter günstigen Umständen wird die Inbetriebnahme der ersten Linie für Mai 2021 geplant. Der Beginn der Realisierung der Warenproduktion ist für Ende des dritten

Quartals 2021 geplant. Im Jahr 2022 wird geplant, dass die erste Linie ihre vollen Projektkapazitäten erreichen wird. Im Unternehmen wird die Fertigungslinie für Fischaufbereitung, Fischfiletieren mit Möglichkeit der Verpackung in Betrieb genommen werden. Die Projektkosten beim Bau der ersten Linie der Wirtschaft betragen nach vorläufigen Einschätzungen 160 Mio. Rubel. Im Jahr 2021 werden wie geplant zehn Arbeitsplätze geschaffen werden. Nach der vollen Inbetriebnahme werden rund 30 Arbeitsplätze geschaffen werden. Wir durcharbeiten auch die Frage mit der staatlichen P.A.Stolypin-Agraruniversität Uljanowsk zum Engagement der Absolventen im Jahr 2021. Ich möchte betonen, dass die Bevölkerung des Gebietes Uljanowsk mit dem Beginn der Arbeit des Komplexes die Möglichkeit bekommen wird, ein frisches, qualitatives und gefahrloses Produkt einzukaufen. Es sei erwähnt, dass der Gesamtumfang der Produktion von Speisefisch in der Region im Jahr 2020 197.000 Tonnen betragen hat, was 107% im Vergleich zu 2019 beträgt“, zog der Stellvertreter des Vorstandsvorsitzenden der Regierung – Minister für Agrar- und Industriekomplex und Entwicklung von dörflichen Territorien Michail Semjonkin Schlussfolgerungen zusammen.

Im Gebiet Uljanowsk beschäftigt man sich mit der Zucht von Weißfischen, Amurkarpfen, Silberkarpfen, Forellen, Hecht, Wels, Stören und anderen Fischarten. Der Umsatz von Speisefisch hat im Jahr 2020 96 Tonnen betragen. Die Produkte der industriellen Fischzucht werden an die Bevölkerung des Gebietes Uljanowsk verkauft, darunter in den landwirtschaftlichen Märkten.

„Zum Moment ist Entwicklung von Fischzucht sehr aussichtsreich. Im Dorf Bogdaschkino ist ein sehr qualitatives Wasser, das für die Fischzucht ausgezeichnet passt, und ich habe beschlossen, mein Projekt gerade hier umzusetzen. Zurzeit haben wir den Fischzüchter angestellt, der jetzt ausgebildet wird und sein Praktikum ableistet. Derzeit arbeiten bei uns drei Mitarbeiter mit einem Durchschnittslohn von 25.000 Rubel“, erzählte die Initiatorin des Projekts Oxana Dudko.

Der Generaldirektor der Korporation für die Entwicklung der Region Sergej Wassin betonte, das Projekt passt in die Konzeption der Entwicklung der dörflichen Bevölkerung hinein. Es ist vom Standpunkt der Schaffung von neuen Arbeitsplätzen und der Verwendung der modernen Technologien im Produktionsverfahren interessant.

„Die Verwendung der Kreislaufanlagen garantiert die Umweltfreundlichkeit der Produktion. Heute hat der Leiter der Region uns die Aufgabe gestellt – die Frage der Schaffung hier, im Dorf Bogdaschkino des Kreises Tscherdaklinski, des Industrieparks für die Landwirtschaftsproduzenten zu behandeln. In der nächsten Zeit werden wir mit der Ausarbeitung des Projekts beschäftigen. Die zukünftige Farm wird sich auf die Milchverarbeitung und Fischzucht spezialisieren. Bei der Auslastung aller Kapazitäten wird das Unternehmen zum größten bei der Zucht von Forellen im Priwolshsker Föderationskreis“, erzählte Sergej Wassin.

16.02.21