Im Territorium der weitergehenden sozialwirtschaftlichen Entwicklung platziert sich ein neues Unternehmen

Am 18. März hat die Sitzung der Kommission für die Begutachtung der Anträge auf den Abschluss des Abkommens über die Ausübung der Tätigkeit auf dem Territorium der weitergehenden sozialwirtschaftlichen Entwicklung stattgefunden.

 

Der neue Resident des TOSER „Dimitrowgrad“ ist Unternehmen Profil-T, das sich auf dem Territorium des DAAZ platzieren wird. Das Unternehmen plant die Produktion von längsnahtgeschweißten Stahlröhren zu organisieren.

Die erste Stellvertreterin des Vorsitzenden der Regierung Marina Alexejewa betonte, die neue Produktion wird die Möglichkeit geben, den Markt mit den Waren aufzufüllen, die den europäischen Standards entsprechen, was als Endergebnis zur Erhöhung der Qualität des Produkts beiträgt. „Die Lokalisierung des Unternehmens hilft zwei wichtige Aufgaben zu lösen. Die erste, die vom Präsidenten Wladimir Putin gestellt wurde, ist Importersatz. Die Produktion, die durch Profil-T hergestellt wird, wird helfen, den Markt mit der Nomenklatur zu sättigen, die zurzeit teilweise im Ausland eingekauft wird. Für uns ist es wichtig, dass die Unternehmen, die sich im Gebiet Uljanowsk platziert werden, die interregionale Kooperation aufbauen. So plant Profil-T mit dem türkischen Unternehmen Martur zusammenzuarbeiten, das die Autositze produziert, und mit einigen anderen Möbelunternehmen“, teilte Marina Alexejewa mit.

Im Rahmen der Umsetzung des Investitionsprojekts wird geplant, 39 neue Arbeitsplätze zu schaffen. Der Gesamtumfang von den Investitionen wird zirka 25,4 Mio. Rubel betragen. Die Kapitalanlagen werden auf den Einkauf von den Schweißmaschinen und Ausrüstung gerichtet werden.

Das Unternehmen wird die Details für Renault, Lada und Datsun herstellen. Die Inbetriebnahme wurde für den Herbst des laufenden Jahrs geplant.

„Für die Investoren sind die Präferenzen sehr wichtig, die ihnen bereitgestellt werden. Im TOSER erhalten sie die Präferenzen in Bezug auf die Gewinn-, Vermögens- und Transportsteuer. Auch werden die Investoren mit dem entsprechenden Status von der Bezahlung der Bodensteuer für zehn Jahre befreit werden“, betonte der Minister für wirtschaftliche Entwicklung und Industrie des Gebietes Uljanowsk Dmitri Wawilin.

29.03.21