Das Gebiet Uljanowsk entwickelt die Zusammenarbeit mit Turkmenistan

Am 26. März hat sich der Gouverneur Sergej Morosow mit dem Generalkonsul Turkmenistans in der Russischen Föderation Atydurdy Bairamow getroffen und die Aussichten der Partnerschaft besprochen.

„Wir sind an der Zusammenarbeit mit Turkmenistan interessiert. In erster Linie im Geschäftsbereich. Das Gebiet Uljanowsk ist eine der besten Regionen zur Schaffung eines günstigen wirtschaftlichen Klimas. Im Jahr 2020, trotz der Pandemie, haben wir 12 Abkommen über die Umsetzung der Investitionsabkommen mit einem Gesamtumfang der Kapitalanlagen von mehr als acht Milliarden Rubel unterzeichnet. Es werden nicht weniger als 750 neue Arbeitsplätze geschaffen werden. Wir werden uns freuen, wenn die Unternehmen aus Turkmenistan dieses Verzeichnis ergänzen werden. Auch sind wir bereit, die Produkte aus den Bereichen Landwirtschaft, Flugzeugbau, Automobilbau, Werkzeugmaschinenbau, Holzverarbeitung zu liefern. Wir laden ein, die Produktionsstätten des Gebietes Uljanowsk zu benutzen, vor allem Logistik- und Zollvorteile unserer Sonderwirtschaftszone in Gebrauch zu nehmen, um die Lieferung und den Verkauf von den Waren aus Turkmenistan nach Russland zu organisieren“, sagte Sergej Morosow.

Der Generalkonsul Turkmenistans in der RF Atydurdy Bairamow betonte, das Turkmenische Handelshaus, das am 11. März in Kasan ihre Arbeit begonnen habe, werde den Weg beim Aufbau von den kommunikativen und geschäftlichen Beziehungen der Vertreter von zwei Ländern verkürzen.

„Turkmenistan misst der weiteren Entwicklung der strategischen Partnerschaft mit Russland, besonders auf regionalem Niveau, eine große Bedeutung bei. Eine wichtige Rolle bei der Stärkung unserer Partnerschaft spielt das Flusssystem von Wolga und Kama und die Regionen, die sich auf dieser Marschroute befinden. Wir sind an der Entwicklung der Transportkorridore an der Wolga interessiert. Wir sind der russischen Seite dafür dankbar, dass sie uns Anti-Covid-Vakzinen liefert. Turkmenistan hat als eine der ersten Regionen Zentralasiens „Sputnik V“ registriert, jetzt wird eine aktive Vakzination der Bevölkerung geführt“, erzählte der Generalkonsul.

Die weiteren Schritte zur Entwicklung der handelswirtschaftlichen Beziehungen wurden während der Verhandlungen mit dem Präsidenten des Verbands, der Handels- und Industriekammer des Gebietes Uljanoswk Alexander Jakunin und dem Vorstandsvorsitzenden des Fonds – der Korporation für die Entwicklung der Industrie und des Unternehmertums des Gebietes Uljanowsk Ruslan Gainetdinow bestimmt.

Die Stärkung der Zusammenarbeit im Bereich der Bildung wurde an der staatlichen pädagogischen Universität Uljanowsk besprochen. An den regionalen Hochschulen studieren mehr als 950 Studenten aus Turkmenistan, 439 von denen sind Studenten der pädagogischen Universität.

Die Spezialisten der Sonderwirtschaftszone des Hafen-Typs „Uljanowsk“ haben dem Gast das Potential der Sonderwirtschaftszone präsentiert.

Die Sonderwirtschaftszone „Uljanowsk“ ist unser Produktionsplatz für die Entwicklung der Frachtlogistik und des internationalen Handels. Die Zusammenarbeit mit den Partnern aus Turkmenistan ist im Bereich der Umsetzung der logistischen Projekte sehr aussichtsreich. Zurzeit hat der Resident der SWZ, das Unternehmen Eliteam die Zusammenarbeit mit den Unternehmen von Turkmenistan auf dem Gebiete des Großhandels von Textilproduktion aufgebaut. Im Zusammenhang mit der Änderung der gesetzlichen Forderungen an die Warenmarkierung wurde die Frage nach der Organisierung der Stelle für die Markierung in der SWZ durch die regionale Regierung operativ gelöst, was die Möglichkeit gegeben hat, den Großhandel zwischen unseren Ländern nicht zu stoppen. Außerdem wurde die Variante der Partnerschaft durcharbeitet, die die Lieferung der Waren über die Wolga vorsieht. Turkmenistan hat den Zugang zum Kaspischen Meer, deshalb kann man auch die Flusszone benutzen“, betonte der Generaldirektor der Korporation für die Entwicklung des Gebietes Uljanowsk Sergej Wassin.

Es sei erwähnt, dass das Verfahren der freien Zollzone, die in der SWZ „Uljanowsk“ gültig ist, die Möglichkeit gibt, hierher die Waren ohne Zollgebühren, MwSt und Akzisen einzuführen. Aus Russland und anderen Ländern der Zollunion können die Waren in die Sonderwirtschaftszone mehrwertsteuerfrei geliefert werden.

Es wird geplant, dass der Dialog über die Stärkung der Zusammenarbeit am 5./6. April im Rahmen der Arbeit der Delegation des Gebietes Uljanowsk mit dem Gouverneur Sergej Morosow während der internationalen Ausstellung „Innoprom. Große Industriewoche in Usbekistan“ fortgesetzt werden wird. Es wurde die erste Verabredung über die Organisierung der bilateralen Treffen mit den potentiellen Partnern aus Turkmenistan getroffen.

07.04.21