Die Region Uljanowsk hat ihre Position im Ranking der Subjekte des Priwolshsker Föderationskreises verbessert

Zum ersten Mal in den letzten fünf Jahren hat die Region den neunten Platz belegt und ist damit um zwei Punkt gestiegen.

„Von Januar bis August 2021 stieg der durchschnittliche Monatslohn in allen Unternehmen der Region um 110,8% auf 35.131 Rubel. Gleichzeitig mit der Erhöhung der Löhne gibt es einen Anstieg der bei den offenen Stellen gemeldeten Löhne. In diesem Monat betrug das Wachstum 792 Rubel oder 3 %“, sagte die erste stellvertretende Vorsitzende der Regierung Marina Alexejewa.

Offene Stellen mit den höchsten Durchschnittslöhnen wurden in Nowouljanowsk, Uljanowsk, Dimitrowgrad, in den Kreisen Tscherdaklinski und Nowospasski registriert.

Im November lag die Zahl der offenen Stellen insgesamt bei 19.099. Sie sahen eine Impfpflicht vor. Gleichzeitig ist ein Rückgang der registrierten Arbeitslosenquote zu beobachten, die derzeit bei 0,75% im Vergleich zu den Angaben vom 3. November liegt. Auch sinkt die Zahl der Arbeitnehmer, die nicht den ganzen Tag arbeiten. Sie liegt jetzt bei 870 Menschen und ist damit um 744 gesunken.

Nach Angaben der Agentur für die Entwicklung des menschlichen Potentials konnte die Arbeitsverwaltung in der arbeitsfreien Woche 86 Personen einstellen. In der darauf folgenden Woche stieg die Zahl der Erwerbstätigen um 40 % auf 338.

Die regionale Arbeitsverwaltung arbeitet derzeit individuell mit den Unternehmen zusammen, um die Zahl der offenen Stellen, die im Laufe der Woche auf 1.299 gestiegen ist, zu erhöhen, und stellt Arbeitsvermittlungen aus. In den letzten sieben Tagen hat sich ihre Zahl auf 1.700 erhöht, was um das

5fache die Kennzahlen der arbeitsfreien Woche übersteigt. Solch ein aktives Tempo wird helfen, die Vorpandemie- Zahlen bis zum Ende des laufenden Jahres zu erreichen.

Die Arbeit mit den Arbeitgebern, die Unterstützungsmaßnahmen für die Unternehmen und Einwohner haben direkte Auswirkungen auf die Zahl der Beschäftigten. Während im Mai noch 576.800 Menschen in der Wirtschaft beschäftigt waren, stieg ihre Zahl Anfang September um 8.600 auf 585.400.

29.11.21