Das Gebiet Uljanowsk gehört zu drei wichtigsten Subjekten des Priwolshsker Föderationskreises in Bezug auf drei Richtungen der Steuereinnahmen

Nach den Ergebnissen von zehn Monaten des Jahres 2021 hat die Region führende Positionen im Föderationskreis in Bezug auf die Wachstumsrate der Einkommenssteuer der natürlichen Personen, der einheitlichen Agrar- und Grundsteuer eingenommen.

Nach Angaben der amtierenden Finanzministerin des Gebietes Uljanowsk, Natalja Brjuchanowa, belegt die Region in der Rangliste der Subjekte des Priwolshsker Föderationskreises bei den Einkommensteuereinnahmen mit einer Wachstumsrate von 112 % den Platz 2, während die durchschnittliche Wachstumsrate im Föderationskreis bei 111,7 % liegt. In diesem Jahr hat die Region in zehn Monaten 14,9 Milliarden Rubel erhalten. Im gleichen Zeitraum des Jahres 2020 hat die Region 13,3 Milliarden Rubel erhalten und liegt damit an fünfter Stelle im Priwolshsker Föderationskreis.

„Nach der Einkommenssteuer ist unser Gebiet gestiegen, weil wir die Anweisungen des Gouverneurs des Gebietes Uljanowsk, Alexej Russkich, zur Anhebung des Lohnniveaus befolgt haben“, betonte Natalja Brjuchanowa.

Darüber hinaus steht die Region Uljanowsk an zweiter Stelle unter den Regionen des Priwolshsker Föderationskreises in Bezug auf die Erhöhung der einheitlichen Agrarsteuer. Im Vergleich zum gleichen Zeitraum des Vorjahres haben sich die Indikatoren mehr als verdoppelt, während die durchschnittliche Wachstumsrate in der Region 189,7 % beträgt. Die Region hat 132 Millionen Rubel im Jahr 2021 und 54,7 Millionen Rubel im Jahr 2020 erhalten und liegt damit an sechster Stelle im Priwolshsker Föderationskreis.

Auch bei der Grundsteuer lag die Region von Januar bis Oktober 2021 mit einem Tempo von 116,8 % an zweiter Stelle, während die durchschnittliche Wachstumsrate im Föderationskreis bei 100,9 % lag. In den ersten zehn Monaten erhielt die Region 721,2 Millionen Rubel. Zum Vergleich: Die Region Uljanowsk rangierte im Jahr 2020 auf Platz zehn und erhielt 617,2 Millionen Rubel.

29.11.21