Im Gebiet Uljanowsk werden neue Unterstützungsmaßnahmen für Unternehmen eingeführt – das 13. Forum „Geschäftsklima in Russland“

Dies gab Gouverneur Alexej Russkich in der Plenarsitzung des 13. Forums „Geschäftsklima in Russland“ bekannt, das im Rahmen der Woche des nationalen Projekts „Kleines und mittleres Unternehmertum und Förderung der individuellen unternehmerischen Initiative“ am 8. Dezember stattfand.

„Bei der Diskussion mit Alexander Tschepuchin, dem Vorsitzenden des Haushaltsausschusses der Gesetzgebenden Versammlung, über die Verbesserung der regionalen Steuergesetzgebung sind wir zu demselben Schluss gekommen: Wir brauchen einen Übergang von den „bedingungslosen“ Unterstützungsmaßnahmen in Form von Steuererleichterungen, auf die die Region in der instabilen Periode 2020-2021 zurückgegriffen hat, zu einer Politik der staatlichen stimulierenden Maßnahmen. Opora Rossii, der aktivste öffentliche Unternehmerverband in unserer Region, hat dieses Herangehen unterstützt. Das ist wichtig für uns. Die föderale Regierung konzentriert sich jetzt auch auf diese Art von Arbeit. Alle Unterstützungsmaßnahmen für Unternehmen werden zur Umsetzung der Aufgaben beitragen, die wir als Entwicklungsprioritäten der Region bestimmt haben, und sie werden auch zu einer zuverlässigen Plattform für die Interaktion zwischen der Regierung und dem Unternehmertum“, sagte der Gouverneur Alexej Russkich.

Die neuen Fördermaßnahmen für die Subjekte des kleinen und mittleren Unternehmertums werden in zwei große Blöcke unterteilt. Der erste Block umfasst stimulierende Maßnahmen, die auf die Erhöhung der Zahl der Arbeitsplätze, die Legalisierung von Arbeit und Löhnen, auf die Erneuerung der Grundfonds, die Steigerung der Arbeitsproduktivität und Investitionstätigkeit abzielen. Mindestens 200 Millionen Rubel werden in naher Zukunft dafür bereitgestellt.

Ab Januar 2022 können die Unternehmer des Gebietes Uljanowsk die Subventionen in Höhe von drei Mindestlöhnen für neu geschaffene Arbeitsplätze unter der Bedingung erhalten, dass diese mindestens ein Jahr lang erhalten bleiben, sowie eine Entschädigung in Höhe von 70% der ersten Anzahlung nach dem Leasingvertrags für Ausrüstungen bis zu

zwei Millionen Rubel. Zu den Unterstützungsmaßnahmen gehört auch ein Darlehen im regionalen Fonds für die Entwicklung und Finanzierung von Unternehmern zu einem Zinssatz von höchstens 3% für den Erwerb von Ausrüstungen und Spezialmaschinen. Die Existenzgründer mit mindestens sechs Monaten Berufserfahrung können aus dem regionalen Fonds unbesicherte Darlehen von bis zu einer Million Rubel erhalten. Darüber hinaus gab der Leiter der Region der Entwicklungsabteilung der regionalen Regierung den Auftrag, die Möglichkeiten für das kleine und mittlere Unternehmertum zur Inanspruchnahme des Investitionsabzugs nach der Einkommensteuer zu erweitern.

Der zweite Block der Unterstützungsmaßnahmen ist Prinzip der obligatorischen Ausgleichszahlungen für die Tätigkeitsbereiche, die den Beschränkungen unterliegen. Dabei handelt es sich um eine obligatorische Maßnahme in Form einer Entschädigung in Höhe von 50% der Kosten für Versorgungsleistungen und Miete während des Zeitraums der Beschränkungen. Rund 50 Millionen Rubel werden für diese Richtung bereitgestellt.

„Das Gebiet Uljanowsk hat immer zu den Regionen gehört, die dem Geschäftsklima große Aufmerksamkeit geschenkt haben, deshalb halten wir es für notwendig, die Erfahrungen Ihrer Region bei der Entwicklung von Unterstützungsmaßnahmen und Lösungen zu erlernen, die es den Unternehmen ermöglichen, sich plangemäß zu entwickeln und die schwierige Krisenzeit zu überwinden“, so Alexander Kalinin, Präsident der Allrussischen öffentlichen Organisation für das kleine und mittlere Unternehmertum OPORA ROSSII.

Laut Nikolai Solodownikow, dem Vorsitzenden der regionalen Abteilung von Opora Rossii, zielen die stimulierenden Maßnahmen auf die Gründung neuer Unternehmen und die Verbesserung der Möglichkeiten der bereits etablierten Unternehmen ab.

Im Jahr 2021 erhielten 185 Uljanowsker Unternehmen im Rahmen des Mikrofinanzierungsprogramms die Unterstützung in Höhe von mehr als 420 Millionen Rubel. Der Fonds für die Entwicklung der Industrie finanzierte 12 Subjekte im Wert von über 180 Millionen Rubel, und der Föderale Industriefonds genehmigte sieben Transaktionen, darunter zwei

gemeinsame Transaktionen im Wert von 2 Milliarden Rubel. Der Gesamtprojektwert beträgt 4,8 Milliarden Rubel.

Ruslan Gainetdinow, Vorstandsvorsitzender der Regionalen Korporation für die Entwicklung von Industrie und Unternehmertum, betonte, heute seien etwa 41,5 Tausend Unternehmer in der Region tätig, etwa siebentausend Unternehmer hätten in diesem Jahr ihr Unternehmen gegründet. Kleine Unternehmen hätten im Jahr 2021 rund 17 Tausend neue Arbeitsplätze geschaffen.

Es sei erwähnt, dass das Gebiet während der Pandemie sechs Unterstützungspakete bereitgestellt hat, darunter die Erstattung von Miet- und Versorgungskosten und Steuererleichterungen für das Patentsystem und beim vereinfachten Besteuerungsverfahren, ein Moratorium für außerplanmäßige Inspektionen durch verschiedene Aufsichtsbehörden und ein kostenloses Programm für den Markteintritt lokaler Hersteller. Nun soll eine regionale Maßnahme zur Entschädigung bei der Miete und Nebenkosten wieder ergriffen werden, zusätzlich zu den föderalen Unterstützungsmaßnahmen für die während der arbeitsfreien Novembertage betroffenen Branchen. In den letzten anderthalb Jahren wurden mehr als 1,7 Milliarden Rubel für die Unterstützung von den Unternehmen für die Krisenbekämpfung bereitgestellt.

20.12.21