Delegierte aus dem Gebiet Uljanowsk nahmen am Kongress für junge Wissenschaftler teil

Die Abschlussveranstaltung des Jahres der Wissenschaft und Technologie fand vom 8. bis zum 10. Dezember im Bildungszentrum Sirius statt.

Die Veranstalter des Kongresses für junge Wissenschaftler waren das Ministerium für Wissenschaft und Hochschulbildung der Russischen Föderation, der Koordinierungsrat für Jugendangelegenheiten in den Bereichen Wissenschaft und Bildung des Präsidialrats für Wissenschaft und Bildung, die Stiftung Roscongress und der Veranstalter des Jahres der

Wissenschaft und Technologien in der Russischen Föderation – autonome nicht kommerzielle Organisation – Nationale Prioritäten.

Während der drei Kongresstage besuchten mehr als dreitausend Teilnehmer aus 77 Regionen Russlands – junge Wissenschaftler, Studenten, Aspiranten, Schüler, Gewinner des Wettbewerbs für finanzielle Unterstützung sowie führende russische Wissenschaftler von internationalem Rang, Vertreter von Hightech-Unternehmen und Leiter von branchenbezogenen Behörden – das Gelände. Zu den Experten gehörten stellvertretender Vorsitzender der Regierung der Russischen Föderation Dmitri Tchernyschenko, Hilfer des russischen Präsidenten Andrej Fursenko, Minister für Wissenschaft und Hochschulbildung der RF Waleri Falkow, Berater des russischen Präsidenten Anton Kobjakow und Berater des Präsidenten und Sonderbeauftragter des Präsidenten für Klimafragen Ruslan Edelgeriew.

Das Geschäftsprogramm des Kongresses für junge Wissenschaftler umfasste mehr als 90 Diskussionen, Sitzungen, Rundtischgespräche und Plenarsitzungen in fünf thematischen Bereichen: das Jahr der Wissenschaft und Technologie, Management und Investitionen, Interaktion und Zusammenarbeit, Infrastruktur und Umwelt sowie Humanressourcen und das menschliche Kapital.

Zu den Vertreterinnen der Delegation junger Wissenschaftler aus dem Gebiet Uljanowsk gehörten die Studentinnen der Staatlichen Pädagogischen Universität Uljanowsk, Anna Lukina und Anna Afinogentowa. Im Rahmen ihres Projekts MyPill, das im Wettbewerb des Fonds für die Entwicklungsförderung der Institute für bürgerliche Gesellschaft des Jugendforums der Priwolshsker Föderationskreises iVolga gesiegt hatte, entwickelten sie eine Anwendung zur Klassifizierung von Arzneimitteln nach deren Erscheinungsbild. Diese Anwendung wird als Assistent für Menschen mit schweren Sehbehinderungen dienen. Seine Hauptfunktion besteht darin, dass der Benutzer die Medikamente einscannen kann und darüber informiert wird, welches Medikament er gerade vor sich hat. Nach Angaben der jungen Wissenschaftler wird das MyPill-Projekt aktiv von der Wissenschaftlichen Akademie der Staatlichen Pädagogischen Universität Uljanowsk und dem universitären Business-Club SBC unterstützt. Das

Jugendforum iVolga des Priwolshsker Föderationskreises steht unter dem Patronat von Igor Komarow, dem bevollmächtigten Vertreter des Präsidenten der Russischen Föderation im Priwolshsker Föderationskreis.

Alexej Golubkow, Oberlehrer am Lehrstuhl für höhere Mathematik an der Staatlichen Pädagogischen I. N. Uljanow-Universität Uljanowsk, Aspirant, Mitglied des Ausschusses für junge Wissenschaftler, Stipendiat des Fonds für grundlegende Forschungen und des russischen Wissenschaftsfonds, betonte, dass in der Plattform die Maßnahmen zur Unterstützung junger Wissenschaftler, Schlüsselbereiche der Strategie für die wissenschaftliche und technologische Entwicklung des Landes sowie aktuelle Fragen der Zusammenarbeit in Wissenschaft und Bildung diskutiert wurden.

Zur Delegation des Gebietes Uljanowsk gehörten auch die Vorsitzende des Rates für junge Wissenschaftler der Staatlichen Pädagogischen Universität Uljanowsk, Stellvertreterin des Dekans für wissenschaftliche Arbeit der Fakultät für Physik, Mathematik, Informatik und technologische Bildung, Leiterin und Vollzieherin des Unterstützungsprojekts des Fonds für grundlegende Forschungen Anastassija Kuwschinowa und die Dozentin der Staatlichen Pädagogischen I. N. Uljanow-Universität Uljanowsk, Siegerin des Wettbewerbs für finanzielle Unterstützung beim Präsidenten der RF Ljudmila Klimowitsch.

„Die wichtigste Veranstaltung des Jahres der Wissenschaft und Technologien – der Kongress für junge Wissenschaftler – bot viele interessante Plattformen und Ausstellungen, es wurden einzigartige Meisterklassen durchgeführt. Für junge Wissenschaftler ist es sehr wichtig, an solchen Veranstaltungen teilzunehmen und ihre wissenschaftlichen Ergebnisse zu präsentieren. Dank der Finanzunterstützung können wir uns mit anderen Wissenschaftlern austauschen und uns beruflich weiterentwickeln“, sagte Anastassija Kuwschinowa.

Ljudmila Klimowitsch betonte, dass das Gebiet Uljanowsk ein System zur Unterstützung junger Wissenschaftler entwickelt. „Unsere Region beteiligte sich aktiv an den Veranstaltungen des Jahres der Wissenschaft, die auf gesamtrussischer Ebene stattfanden. Das Gebiet initiierte auch

zahlreiche Veranstaltungen auf regionaler Ebene, die sich perfekt in den Rahmen des föderalen Themenjahres einfügten. Es ist wichtig zu erwähnen, dass die Region junge Talente durch Fonds, Stipendien und Wettbewerbe umfassend unterstützt“, sagte Ljudmila Klimowitsch.

Die Delegation der Staatlichen Technischen Universität Uljanowsk nahm ebenfalls an dem Kongress für junge Wissenschaftler teil. Sie wurde vertreten durch Kirill Swjatow, Dozenten des Lehrstuhls für Informationssysteme und -technologien, Waleri Sapunow, außerordentlichen Professor der Abteilung für innovative Technologien im Maschinenbau, und Marija Gaponowa, Magistra an der radiotechnischen Fakultät.

Während des Kongresses für junge Wissenschaftler wurde auch die Wissenschafts- und Bildungsausstellung Vuzpromexpo-2021 durchgeführt. Mehr als 350 wissenschaftliche und technologische Entwicklungen wurden von führenden russischen Universitäten und großen Industrieunternehmen vorgestellt. Die Technische Staatliche Universität Uljanowsk präsentierte seine wissenschaftlichen und technologischen Entwicklungen auf der Ausstellungsplattform des Forschungs- und Bildungszentrums von Weltrang „Ingenieurwesen der Zukunft“. Auf der Messe präsentierte die Polytechnische Universität Uljanowsk eine offene Plattform für die Durchführung von Robotikwettbewerben, ein Modul zur drahtlosen Telemetriedatenerfassung und ein System zur Überwachung des Objektzustands.

20.12.21