Im Rahmen des nationalen Projekts „Gesundheit“ wurden mehr als 130 High-Tech-Geräte an das regionale onkologische Dispensaire in Uljanowsk geliefert

Die Modernisierung des onkologischen Dienstes in der Region geht weiter. Dadurch ergibt sich die Möglichkeit, die Qualität der Diagnostik, die Früherkennung von Krankheiten und die rechtzeitige medizinische Hilfe zu erhöhen und die Sterblichkeitsrate bei onkologischen Erkrankungen zu senken.


So wurden 2021 im Rahmen des regionalen Programms „Kampf gegen Krebs“ fünf Geräte im Wert von 164,4 Millionen Rubel eingekauft, darunter ein Computertomograph, Röntgen- und endovideoskopische Ausrüstung, ein Ultraschallgerät mit einer Sonde für offene und laparoskopische Chirurgie, ein Robotersystem für die histologische und immunhistochemische Diagnostik.

Wladimir Smirnow, Chefarzt des gebietlichen klinischen onkologischen Dispensaires in Uljanowsk, erzählte, dass insgesamt 134 medizinische Geräte im Wert von 798 Millionen Rubel in der Einrichtung seit 2019 installiert wurden. Im nächsten Jahr sollen 12 Geräte im Wert von 169 Millionen Rubel und im Jahr 2023 sechs Geräte im Wert von 53 Millionen Rubel eingekauft werden. Insgesamt beträgt die Finanzierung des Programms für vier Jahre 1,1 Mrd. Rubel. Das Dispensaire ist fast vollständig mit den neuesten Geräten ausgestattet.

Nach Angaben des Gesundheitsministeriums des Gebietes Uljanowsk weist die Region eine positive Dynamik bei einer Reihe von Zielindikatoren auf, die den Zustand des onkologischen Dienstes kennzeichnen. So ist beispielsweise die Sterblichkeit durch bösartige Neubildungen in den letzten fünf Jahren um 5,5 % zurückgegangen. Außerdem ist die Früherkennungsrate von Neubildungen um 3,3% gestiegen.

Die Patienten, die an Krebs erkrankt sind oder bei denen ein entsprechender Verdacht besteht, werden bereits in dem neuen Röntgendiagnosekomplex untersucht.

„Der ferngesteuerte Diagnosekomplex ist einfach zu bedienen. Er verfügt über vollmotorisierte Bewegungsmechanismen, die die Möglichkeit geben, die Untersuchung in verschiedenen Ebenen und

Projektionen durchzuführen, ohne die Position des Patienten zu verändern. Für Untersuchungen mit diesem Gerät werden keine Röntgenkassetten benötigt, wie es bei den alten Geräten der Fall war. Das Gerät überträgt die Bilder automatisch an den Kontrollraum, wo wir das Bild sofort prüfen und eine Diagnose stellen“, so Anna Ponomarenko, Radiologin in der Röntgenabteilung des Onkologischen gebietlichen Krankenhauses Uljanowsk.

Jedes Jahr werden mehr als 10.000 Menschen aus Uljanowsk im onkologischen Dispensaire behandelt. Die häufigsten Krebsarten sind Brust-, Haut- und Lungenkrebs.

„Wir sind sehr froh, dass wir ein hochmoderner Apparat erhalten haben. Der neue Сomputertomograph scannt eine große Anzahl von Schichten in einer Sekunde, wodurch der Forschungsprozess beschleunigt wird. Die modernen Geräte verfügen über eine hochwertige Bildgebung und ermöglichen es uns, die Lage des Tumors, auch in Bezug auf die Gefäße, zu beurteilen, was den Chirurgen bei der Navigation während der Operation hilft. Das gesamte Personal wurde für die Arbeit mit dem Gerät geschult“, so die Strahlendiagnostikerin Marija Wladimirkina.

Vor der Installation der Großgeräte wurden die Räumlichkeiten renoviert, wofür rund fünf Millionen Rubel bereitgestellt wurden.

28.12.21