Alexej Russkich besprach die Entwicklung der Zusammenarbeit im Tourismusbereich mit den Vertretern der Regionen der Volksrepublik China

Am 21. Dezember hielt der Leiter der Region während der Online-Konferenz „Unterstützung des Inlandstourismus in der Pandemie“ die Rede.

 

An der Veranstaltung nahmen die Vertreter einer Reihe von russischen Regionen, chinesischen Provinzen und Partnerstädten teil.

„Eines der wichtigsten und interessantesten Projekte, das dazu beigetragen hat, dass unsere Zusammenarbeit auf eine neue Ebene gebracht wurde, ist das Tourismusprojekt „Rote Route“. Seine hohe Popularität und Nachfrage eröffnet uns bedeutende Perspektiven, nämlich den internationalen Luftverkehr zwischen Uljanowsk und den Provinzen Chinas, die Erweiterung der Palette touristischer Produkte unter dieser Marke. Wir sind für den Übergang zu einer neuen Ebene der Beziehungen mit China im Bereich des Tourismus bereit und hoffen auf eine produktive Zusammenarbeit“, sagte der Gouverneur.

Das Projekt „Rote Route“ ist ein erfolgreiches Beispiel für die Interaktion zwischen dem Gebiet Uljanowsk und China. Seine Besonderheit ist die einzigartige Logistik bei der Bewegung von Touristengruppen zwischen Moskau – Uljanowsk – St. Petersburg. Dank der unterzeichneten Vereinbarung zwischen der Regierung des Gebietes Uljanowsk und der gemeinnützigen Partnerschaft „Welt ohne Grenzen“ wird in der Region das Programm „China Friendly“ durchgeführt, das darauf abzielt, angenehme Bedingungen für den Aufenthalt der chinesischen Touristen zu schaffen. Bis heute haben sich zehn Unternehmen aus dem regionalen Tourismus- und Gastgewerbesektor daran angeschlossen. Die Teilnehmer haben ein Qualitätssiegel und Konformitätszertifikate erhalten.

Der Direktor der Agentur für die Tourismusentwicklung des Gebietes Uljanowsk Denis Iljin betonte, dass etwa 2.000 chinesische Touristen in Gruppen und etwa 5.000 Selbstreisende während der Durchführung des Projekts „Rote Route“ Uljanowsk besucht haben. In der Zeit vor der Pandemie war ein jährlicher Anstieg der Touristenströme aus der Volksrepublik China zu verzeichnen – von 20% auf 30%.

30.12.21