Im Industriepark Sawolshje wird die Produktion von Automobilkomponenten in Betrieb genommen, wo etwa 150 neue Arbeitsplätze geschaffen werden werden.

Ein Abkommen über die Umsetzung des Investitionsprojekts wurde am 16. Februar von dem Gouverneur des Gebietes Uljanowsk Alexej Russkich, Generaldirektor der Korporation für die Entwicklung der Region Sergej Wassin und Leiter des türkischen Unternehmens Feka Automotive, Taner Ali Karslyoglu, unterzeichnet.

 

„Der Industriepark Sawolshje ist einer der wichtigsten regionalen Standorte für die Errichtung neuer Fabriken. Etwa zwei Dutzend russische und ausländische Unternehmen haben ihre Projekte hier bereits erfolgreich umgesetzt. Mehr als 2.500 Einwohner von Uljanowsk arbeiten in den Unternehmen des Parks. Das neue Projekt unseres Partners aus der Türkei wird die Schaffung von etwa 150 neuen hochtechnologischen Arbeitsplätzen für die Bewohner des Gebiets ermöglichen“, sagte Alexej Russkich.

Die Investitionen in das Investitionsprojekt werden sich auf mindestens 300 Millionen Rubel belaufen. Nach Angaben von Sergej Wassin, dem Leiter der Korporation für die Entwicklung der Region, wird das Unternehmen Produkte für die Automobilindustrie herstellen: Außenspiegel, Innen- und

Außenbeleuchtungssysteme. Der Investor rechnet damit, dass er im zweiten Quartal 2023 mit der Umsetzung des Projekts beginnen kann.

Information

Der Industriepark Sawolshje ist einer der effektivsten im Lande in Bezug auf den steuerlichen Ertrag von Investitionen in seine Infrastruktur: ein Rubel Haushaltsmittel hat bereits 19,8 Rubel Steuerzahlungen der Parkresidenten und 30,6 Rubel Investitionen der Residenten gebracht. Dies übersteigt um ein Vielfaches die staatlichen Mittel, die in die Schaffung des Parks investiert wurden. In den vergangenen zehn Jahren haben die Residenten des Parks rund 26 Milliarden RUB Steuern in den regionalen Haushalt eingezahlt. Große internationale Unternehmen sind hier tätig, darunter DMG MORI, Bridgestone, Joyson Safety Systems, Schaeffler, Jokey Plastik, Legrand, Nemak, MARS, AB InBev EFES und andere.

28.02.22