Alexej Russkich: „Im Jahr 2022 werden wir die Umsetzung der großen Infrastrukturprojekte in der Region fortsetzen“

Am 20. April berichtete der Gouverneur des Gebietes Uljanowsk den Abgeordneten der Gesetzgebenden Versammlung über die Arbeit der Regierung im Jahr 2021.

Er wies darauf hin, dass ein wichtiger Arbeitsbereich die Umsetzung großer Infrastrukturprojekte im Bereich der Wasserversorgung, des Küstenschutzes und der Entwicklung und Renovierung des Straßennetzes des Gebietes Uljanowsk ist.
Im Jahr 2021 wurden umfangreiche Arbeiten nach dem regionalen Programm „Sauberes Wasser“ und dem Projekt zur Unterstützung lokaler Bürgerinitiativen durchgeführt. Für die Umsetzung wurde ein Rekordbetrag von rund 500 Millionen RUB bereitgestellt. Die Qualität der Wasserversorgung wurde für 190.000 Einwohner in 163 Siedlungen verbessert. Insgesamt wurden 46 Wasserentnahmestellen repariert, 59 neue Wassertürme errichtet und mehr als 116 Kilometer Wasserversorgungsnetze ersetzt.
Im Rahmen des föderalen Teils des Projekts wurde eine Wasserleitung von der Wasserentnahmestelle „Archangelski“ zur Arbeitssiedlung Oktjabrski im Bezirk Tscherdaklinski gebaut. Im Rahmen des Programms für umfassende Entwicklung von ländlichen Territorien wurde mit dem Wiederaufbau von den Wasserleitungen in der Arbeitersiedlung Glotowka im Kreis Insa und im Dorf Bajewka im Kreis Kusowatowski begonnen. Alle Arbeiten sollen noch in diesem Jahr abgeschlossen werden.
Im Jahr 2021 wurde der Ausbau des Straßennetzes in der Region fortgesetzt. In Uljanowsk wurde auf der Präsidentenbrücke ein neues Autobahnkreuz am linken Ufer eröffnet, das die Dimitrowgrad-Autobahn erheblich entlastete. In der Nähe der Siedlung Datschny wurde die Brücke über den Fluss Seld gebaut. Die Straße Staraja Yerikla – Yeriklinski, die die Kreise Kusowatowski und Terengulski verbindet, wurde ebenfalls repariert.
Insgesamt wurden in diesem Jahr im Gebiet Uljanowsk 160 km Straßen repariert. Die Region erhielt außerdem zusätzliche Mittel aus dem föderalen Haushalt – mehr als 1,4 Mrd. RUB, dadurch wurden mehr als 65 km Abschnitte in den Munizipalitäten des Gebietes instand gesetzt.
Darüber hinaus wurde im vergangenen Jahr mit den Vorbereitungen für den Bau von zwei kapitalintensiven Objekten in Uljanowsk begonnen – einer Brücke über den Fluss Swijaga in der Verlängerung der Schewtschenko- und Smytschki-Straße und dem Umbau des Übergangs über den Fluss Swijaga in der Minajew-Straße. Die Arbeiten sind dort derzeit im Gange.
Auch erzählte Alexej Russkich über den Beginn der großen und langfristigen Arbeit zur Stärkung der Wolga-Piste. Ende letzten Jahres wurde das Projekt der technischen Aufgabe für den Bau von Schutzbauten gegen die Erdrutsche im problematischsten drei Kilometer langen Abschnitt der Uljanowsker Küste – von der Präsidentenbrücke bis zur Tuchatschewski-Straße ausgearbeitet. Zurzeit werden die Ausschreibungen für die Ausarbeitung der Projektdokumentation durchgeführt. Der Baubeginn ist für das Jahr 2023 geplant.
In der Zukunft soll der Uferschutz auf den Grundstücken von der Tuchachewski-Straße bis zum Stepan-Rasin-Abstieg und weiter bis zur Siedlung von Karamsin erfolgen. Die Gesamtlänge des Geländes, auf dem die Arbeiten durchgeführt werden werden, beträgt 17 km. Nach Abschluss der Arbeiten ist eine umfassende Verbesserung des Hangs geplant, einschließlich des Baus einer Uferkaje.

11.05.22