Das Gebiet Uljanowsk unterzeichnete auf dem internationalen Wirtschaftsforum-2022 in Petersburg die Investitionsabkommen im Wert von 3,5 Milliarden Rubel

Davon wurde vom Gouverneur Alexej Russkich auf der wöchentlichen Sitzung des Stabs für regionale Entwicklung am 21. Juni bekannt gegeben.

„Die Arbeit auf dem Internationalen Wirtschaftsforum in St. Petersburg war produktiv. Die Investitionen in neue und bestehende Projekte beliefen sich auf 3,5 Milliarden Rubel. Der Wert der Geschäfte laut den durchgeführten Verhandlungen wird auf über 18 Milliarden Rubel geschätzt“, sagte der Leiter der Region.

Das Gebiet Uljanowsk hat auf dem internationalen Wirtschaftsforum-2022 zehn Abkommen geschlossen. Fünf Investitionsabkommen zielen auf die Schaffung neuer, die Erhaltung und den Ausbau bestehender regionaler Produktionen ab. So wird sich das Unternehmen Unipro beispielsweise mit den Investitionsmöglichkeiten beschäftigen, um in der Region Stromerzeugungsanlagen auf der Grundlage erneuerbarer Energiequellen zu bauen und in Zukunft einen neuen Windpark zu errichten. Mit den Vertretern der Islamischen Republik Iran wurde eine Vereinbarung über die Durchführung von Investitions-, Handels- und Geschäftsprojekten getroffen. Ein anderer Investor beabsichtigt die Ausrüstung für die Öl- und Gasindustrie herzustellen. Die Investitionen in das Projekt belaufen sich auf etwa 500 Millionen Rubel und es werden mehr als 200 neue Arbeitsplätze für die Bewohner der Region geschaffen.

 „Darüber hinaus haben wir das Abkommen mit einem der führenden Hotelunternehmen Russlands, Azimut Hotels, unterzeichnet. Sie werden einer der berühmtesten Einrichtungen von Uljanowsk ein zweites Leben geben. Das Investitionsvolumen wird auf 750 Millionen Rubel geschätzt. Die Steigerung der Attraktivität des Hotels „Wenez“ ist nicht nur im Zusammenhang mit der Entwicklung des Inlandstourismus wichtig. Es ist auch ein stabiles, zusätzliches Einkommen für den Haushalt – mehr als 20 Millionen Rubel jährlich“, fügte Alexej Russkich hinzu.

Eine Reihe von Abkommen zielt auf die Entwicklung der Handels-, der wirtschaftlichen, wissenschaftlichen, technologischen und kulturellen Zusammenarbeit ab. Mit dem Gebiet Samara wurde eine Vereinbarung über die Partnerschaft im Rahmen des Forschungs- und Bildungszentrums „Future Engineering“ getroffen, mit den Republiken Tschuwaschien und Mordwinien über die Schaffung von Testgeländen für die Entwicklung und Prüfung von Technologien zur Kontrolle der Kohlenstoffbilanz und mit sechs Regionen des Priwolshsker Föderationskreises wurde ein Memorandum über die Zusammenarbeit bei der Gründung des Eurasischen Wirtschaftszentrums unterzeichnet.

Außerdem wurden die Vereinbarungen über die Versorgung der Landbewohner des Gebietes Uljanowsk mit einer breiten Palette hochwertiger Bankdienstleistungen und über die Reparatur von Postämtern mit der Potschtabank und der Russischen Post unterzeichnet.

Es wurden die Verhandlungen mit einer Reihe von Großunternehmen geführt. Bei dem Treffen mit der Leitung von Gazprom Mezhregiongaz ging es um die Beschleunigung der Gasifizierung des Gebietes Uljanowsk, bei dem Treffen mit der Leitung der Vereinigten Luftfahrtkorporation um die Ausbildung von Personal für das Unternehmen und mit den Vertretern von KAMAZ um die weitere Entwicklung des Industrieparks DIP-Master.

Der Gouverneur traf auch mit Alexander Schochin, dem Präsidenten der Russischen Union der Industriellen und Unternehmer, zusammen.

„Wir haben wichtige Aufgaben für die Organisierung von Industrietouren in der Region für die Investitionsteams Russlands konsolidiert. Wir erwarten die Teams am 1. Juli. Darüber hinaus wird die Uljanowsker Abteilung der Russischen Union der Industriellen und Unternehmer an drei RUIU-Kommissionen beteiligt sein – für Maschinenbau, Automobil- und Agrartechnik sowie für Radio- und Elektronikindustrie“, sagte Wladimir Rasumkow, Vorsitzender der Regierung des Gebietes Uljanowsk.

Es fanden die Gespräche mit dem Außerordentlichen und Bevollmächtigten Botschafter der Sozialistischen Republik Vietnam in der Russischen Föderation Dang Minh Khoi und dem Außerordentlichen und Bevollmächtigten Botschafter der Republik Belarus in der Russischen Föderation Wladimir Semaschko statt.

Ein großer Teil der Arbeit der regionalen Delegation auf dem Forum war der Entwicklung des Tourismus gewidmet. Fünf Subjekte des Priwolshsker Föderationskreises nahmen an dem interregionalen Tourismusprojekt „Die Große Wolga-Route“ teil. Die Vereinbarung wurde von den Leitern der Subjekte und der Leiterin des Unternehmens Rostourism Sarina Dogusowa unterzeichnet. Das Projekt wurde auf der Ebene der Regierung der Russischen Föderation von dem Kurator für die Tourismusindustrie und den Priwolshsker Föderationskreis, Dmitri Tschernyschenko, unterstützt, mit dem der Gouverneur ein Treffen hatte, in dem die Fragen der sozioökonomischen Entwicklung der Region zur Sprache kamen.

 

11.07.22