Das Gebiet Uljanowsk entwickelt das interregionale Projekt „Große Wolga-Route“ weiter

Die Umsetzung der Veranstaltungen im Rahmen der Dekade des nationalen Projekts „Tourismus und Industrie der Gastfreundschaft“ wurde am 15. November auf der Sitzung des Stabs für die umfassende Entwicklung der Region besprochen.


„Wir werden uns noch aktiver am Projekt „Große Wolga-Route“ beteiligen. Wir müssen die Schifffahrt auf der Wolga ausbauen, um mit den großen Städten zu kommunizieren: Kasan, Uljanowsk, Saransk, Samara. Darin sehe ich große Aussichten. Heute werden wir während der Verkehrswoche in Moskau die Verhandlungen zur Finanzierung des Kaufs von Schiffen für die Personenschifffahrt durchführen. In diesem Jahr haben wir mehrere Ausflüge auf den Öko-Lehrpfaden unternommen. Ich appelliere noch einmal an die Gemeindevorsteher, sie zu verbessern: Rastplätze auszustatten, Pavillons, Bänke und Wegweiser mit QR-Codes aufzustellen. Ich glaube, man muss diese Initiative im ganzen Gebiet Uljanowsk aktiv umsetzen“, sagte der Gouverneur Alexej Russkich.

Nach Angaben des Direktors der Tourismusagentur des Gebietes Uljanowsk, Denis Iljin, wurden einige Fragen zur Entwicklung des interregionalen Projekts „Große Wolga-Route“ am 18. November unter der Leitung des Vorsitzenden des Ausschusses für Tourismus und Entwicklung der Tourismusinfrastruktur der Staatsduma, Sangashi Tarbajew, erörtert, darunter die Fragen über die bevorstehende Sommerschifffahrt im Jahr 2023 und über die Planung von Kreuzfahrten im Rahmen des Projekts. Das Gebiet Uljanowsk plant eine Reihe von Initiativen vorzustellen, darunter auch die Gesetzesinitiativen, die dazu beitragen sollen, den Strom von Kreuzfahrttouristen in unsere Region zu erhöhen.

Im Rahmen der Dekade des nationalen Projekts „Tourismus und Industrie der Gastfreundschaft“ nahm die Delegation des Gebietes Uljanowsk am Internationalen Tourismusforum „TRAVEL HUB „Community““ in Sankt Petersburg teil, wo sie als Partnerregion tätig war. Auf dem Forum präsentierten die Delegierten den Teilnehmern aus den GUS-Ländern bei den Geschäftstreffen mit den Vertretern der zuständigen Ministerien und Behörden aus Belarus, Armenien, Kasachstan, Kirgisstan, Armenien, Aserbaidshan und Moldawien das touristische Potenzial ihrer Region.

Es fanden auch die Verhandlungen mit der Leitung des Ministeriums für wirtschaftliche Entwicklung des Gebietes Nowosibirsk und des Departements für die Entwicklung des Tourismus und der Industrie der Gastfreundschaft des Gebietes Swerdlowsk statt. „Um die Touristenströme zwischen unseren Städten zu etablieren und zu verstärken, und angesichts der bestehenden Direktflüge von Uljanowsk nach Nowosibirsk und Jekaterinburg, haben wir beschlossen, das touristische Potential der Regionen gegenseitig zu präsentieren. Es wurden auch die Verhandlungen mit Irina Woronowitsch, Direktorin des Tourismusdepartements des Ministeriums für Sport und Tourismus der Republik Belarus, und Dastan Ryspekow, Vorsitzenden des Ausschusses für Tourismusindustrie des Ministeriums für Kultur und Sport der Republik Kasachstan, durchgeführt. Gemeinsam mit den Republiken werden wir einen Marketingplan für gegenseitige Förderung entwickeln“, sagte Denis Iljin.

Im Rahmen des Geschäftsprogramms des Forums präsentierten die führenden Reiseveranstalter des Gebietes Uljanowsk „Simbircity“ und „Daly“ die touristischen Routen der Region „Herren Pioniere", „Auf den Spuren der Dinosaurier“, die nationale touristische Route „Edelmann an der Wolga“ und andere.

 

29.11.22