Das Gebiet Uljanowsk setzt fort, die Zusammenarbeit im Format „Wolga –Jangtsekiang“ aufzubauen

Eine besondere Aufmerksamkeit bei dieser Richtung wird den Bildungsprojekten beigemessen.

 Es sei erwähnt, dass die Aussichten solcher Zusammenarbeit während der letzten Sitzung des russischen Teils der gemeinsamen Arbeitsgruppe der Regionen des Priwolshsker Föderationskreises und des Oberen, Mittleren Laufs des Flusses Jangtsekiang besprochen wurden. Laut den Worten des Stellvertreters des bevollmächtigten Vertreters des Präsidenten der RF im Priwolshsker Föderationskreis Alexej Suchanow wurden bereits 34 Veranstaltungen in den Bereichen Bildung, Kultur, Tourismus und Jugendpolitik realisiert. Noch 51 befinden sich in der Phase der Bearbeitung. Einen besonderen Platz in diesem Verzeichnis nimmt das russisch-chinesische Jugendforum ein, das jährlich auf paritätischer Grundlage durchgeführt wird. In diesem Jahr hat es im Rahmen des Forums „iВолга-2016" stattgefunden, daran haben mehr als 300 Studenten aus zwei Ländern teilgenommen. Enge Beziehungen zwischen russischen und chinesischen Hochschuleinrichtungen in Betracht ziehend, wurde ein Beschluss gefasst, die Assoziation der Hochschulen der Regionen des Priwolshsker Föderationskreises und des Oberen, Mittleren Laufs des Flusses Jangtsekiang der Volksrepublik China zu gründen.

Zurzeit arbeitet das Gebiet Uljanowsk sehr aktiv im Format „Wolga -Jangtsekiang" mit den Hochschuleinrichtungen der Provinzen Anhui, Jiangxi, Hunan und Sichuan. Die erste Stellvertreterin des Vorsitzenden der Regierung Jekaterina Uba betonte, unter den Uljanowsker Hochschulen, die mit der Volksrepublik China zusammenarbeiten, lässt sich die Uljanowsker Staatliche Universität (USU) ausmachen, die die internationale Tätigkeit mit der chinesischen Seite ausübt und Spezialisten für China seit 2003 vorbereitet. Außerdem haben sich die Pädagogische Hochschule und die Landwirtschaftsakademie seit dem Vorjahr dieser Arbeit angeschlossen.

„In diesem Jahr wurde eine riesige Arbeit gemacht. So haben die Vertreter der südwestlichen technischen Wissenschaftsuniversität des Kreises Mianyang der Provinz Sichuan die USU besucht. Das Ergebnis des Besuchs der chinesischen Delegation ist Unterzeichnung des Abkommens zwischen den Universitäten. Die Rektoren dieser Universitäten haben die Möglichkeit der Organisierung von bilateralen Praktiken und des Austausches von Lehrern und Studenten im Rahmen der Wissenschaftskonferenzen und verschiedener Projekte besprochen. Das sind Vorlesungen, Sprachstudium und -unterricht. Sie haben auch die Fragen der Zusammenarbeit zwischen den studentischen Organisationen, die Aussichten des Zusammenwirkens im wissenschaftlich-technischen Bereich erörtert, darunter in den Bereichen Informationstechnologien, Zivil- und Industriebauwesen", teilte Jekaterina Uba mit.

Außerdem wurde das Abkommen über die Zusammenarbeit zwischen der Universität Sichuan und der staatlichen Universität Uljanowsk unterzeichnet. Im Rahmen des geschlossenen Abkommens ist Austausch von Studenten, Lehrern und Wissenschaftsmitarbeitern vorgesehen.

17.01.17