Das Gebiet Uljanowsk wird die Beziehungen zum Kreis Schirak der Republik Armenien im Bereich der Industrie, der Landwirtschaft und in anderen Branchen entwickeln

Darüber verabredeten sich Sergej Morosow und der Gouverneur des Kreises Schirak Owsep Simonjan am 19.Januar. Auch nahmen der Leiter des Sekretariats des Gouverneurs des Kreises Schirak Grigori Papojan und der Helfer des Gouverneurs des Gebietes Uljanowsk Jekaterina Smoroda an der Veranstaltung teil.

 Die Seiten besprachen die Fortsetzung der Zusammenarbeit, die in dem Abkommen verankert wurde, das im November 2016 in Jerewan während des Besuchs der Delegation des Gebietes Uljanowsk dorthin unterzeichnet worden war.

Der Gouverneur sprach auch über die Wichtigkeit der persönlichen Teilnahme von Owsep Simonjan an der Stärkung des Zusammenwirkens des Kreises Schirak und des Gebietes Uljanowsk. „Wir haben einen sehr konkreten Plan zum Handeln bestimmt. Äußerst wichtig ist es, in kürzester Zeit die Zusammenarbeit zwischen unseren technologischen Parks aufzubauen. Wir wissen, dass sich wissensintensive Technologien sehr schnell entwickeln. Das ist für uns eine Prioritätsrichtung, deshalb wäre es richtig, auch in dieser Branche die Zusammenarbeit zu knüpfen. Wichtig ist es, die Beziehungen auch in der Industrie aufzubauen. Heute führen wir eine großzügige Modernisierung, bauen jährlich bis zu zwanzig großen Betrieben, die sehr aktiv für den Export arbeiten, die verschiedensten Waren herstellend: von den Werkzeugen bis hin zu Flugzeugen und Automobilen. In Armenien wird auch vieles davon produziert, was heute in der Russischen Föderation gefragt wird. Natürlich wäre es prima, wenn wir die Zusammenarbeit auch im Bereich der Bildung, Kultur fortsetzen konnten. Ich bin sicher, dass eine sehr interessante gemeinsame Arbeit bei uns in der Zukunft bevorsteht", sagte Sergej Morosow.

Owsep Simonjan sprach über die Stabilität von festen Beziehungen des Gebietes Uljanowsk und des Kreises Schirak und äußerte seine Zuversicht in der Produktivität der weiteren Zusammenarbeit zwischen den Regionen. „Ich freue mich sehr, dass eine feste Freundschaft zwischen Russland und Armenien auf staatlicher Ebene gefestigt wurde. Sie vereinigt auch unsere Regionen. Die Leitung des Gebietes Uljanowsk verhält sich zur Entwicklung der guten und harmonischen Beziehungen zwischen den Völkern sehr aufmerksam: Wir wissen, dass mehr als 100 Nationalitäten in Ruhe und Frieden hier leben. In Uljanowsk arbeitet die regionale Abteilung des Verbands von Armeniern Russlands, der von Arsen Abramjan geleitet wird. Unsererseits verhalten wir uns mit großer Achtung zu den Vertretern des russischen Volks und schätzen russische Kultur. Gerade rings um die Kultur entwickelt sich die Zusammenarbeit zwischen den Regionen. Ich möchte, dass wir nach vorn kommen konnten, nach der Industrie und Technologien. Ich bin dessen sicher, dass wir sehr produktive Verhandlungen mit der Leitung der Stadt und der Uljanowsker Betriebe durchführen werden und konkrete Schritte zur weiteren Zusammenarbeit werden vorschlagen können. Ich glaube, wir werden aktiv im Bereich der Industrie und Agrarindustrie arbeiten", so Owsep Simonjan.

Sergej Morosow dankte auch dem Leiter des Kreises Schirak für ein aufmerksames und achtungsvolles Verhalten zu den Gedenkstätten, zur Begräbnis der russischen Offiziere „Hügel der Ehre", die sich in der Hauptstadt des Kreises - in Gjumri - befindet. Owsep Simonjan betonte: „Hügel der Ehre" ist auch Geschichte von Armenien. Während des furchtbaren Erdbebens haben die Uljanowsker Einwohner uns geholfen. Sehr viele Kerle sind ums Leben gekommen. Wir sind Ihrer Region pflichtig."

Es sei erwähnt, dass die Delegation aus Armenien im Gebiet Uljanowsk seit dem 19.Januar arbeitet. Das Ziel des Besuchs war Bekanntschaft mit den Erfahrungen der Region im Bereich der Industrie, des Unternehmertums, des Innovationsclusters sowie die Unterstützung der Kulturbeziehungen zwischen Uljanowsk und Armenien. Die Gäste werden die Industriezone „Sawolshje" und zwei Fabriken-Residenten (DMG-Mori, Mars) besuchen, sie werden das Uljanowsker Zentrum für Transfer von Technologien (Nanozentrum) und die Uljanowsker staatliche technische Universität besichtigen. Außerdem traf sich die Delegation mit den Vertretern der Uljanowsker Abteilung des Verbands der Armenier Russlands und besuchte die Gedenkstätten, die mit der Geschichte der gegenseitigen Beziehungen des Gebietes Uljanowsk und Armeniens verbunden sind.
03.03.17