Föderale Experten zeigten sich zur Zusammenarbeit mit dem Gebiet Uljanowsk im Bereich der Entwicklung von Sozial- und Wohltätigkeitsprogrammen bereit

Im Laufe des Arbeitsbesuchs besichtigten die Generaldirektorin der autonomen nicht kommerziellen Organisation – Agentur der strategischen Initiativen zur Förderung von neuen Projekten Swetlana Tschupschewa und die Direktorin des Konstantin-Chabenski-Wohltätigkeitsfonds Aljona Meschkowa die Plätze der Projekte, die in der Region arbeiten

 „Innerhalb von sechs Jahren wurde wirklich vieles vom Team des Gouverneurs in Bezug auf die Verbesserung des Investitionsklimas, die Beseitigung der Barrieren für die Geschäftsleute, die Entwicklung des menschlichen Potentials, die Formierung und Entwicklung von Fachkräften, Jugend, Kindern getan. Wir haben uns mit Sergej Iwanowitsch über die Realisierung einer großen Zahl von Projekten im Sozialbereich, im Gesundheitswesen, bei sozialer Betreuung verabredet. Vorwiegend bei der Schaffung der Bedingungen für die Menschen mit den Behinderungen. Es gibt viele Aufgaben und vielen Dank Sergej Iwanowitsch dafür, dass er immer zu innovativen interessanten Beschlüssen bereit ist, die auf die Verbesserung der Qualität und des Lebensniveaus der Menschen gerichtet sind“, betonte Swetlana Tschupschewa.

Aljona Meschkowa zeigte sich zur weiteren Zusammenarbeit auch bereit.

„Wir sind für die Zusammenarbeit mit allen regionalen Fonds offen. Wir sind bereit, ihnen mit dem Antritt auf föderale Ebene zu helfen, Erfahrungen zu teilen. Wir sind der Meinung, dass das Zusammenwirken nicht nur bei den Programmen, sondern auch bei dem Fundraising, den Kommunikationen und gemeinsamen Handlungen nötig ist, mit deren Hilfe man die Situation schneller und wirksamer ändern kann“, kommentierte die Direktorin des Konstantin-Chabenski-Wohltätigkeitsfonds.

Es sei erwähnt, dass der Präsident der RF Wladimir Putin in seiner Botschaft an Föderale Versammlung die Wichtigkeit der Entwicklung der Wohltätigkeit und der Freiwilligenarbeit betont hatte. Im Gebiet Uljanowsk wurde der Rat zu Fragen der Wohltätigkeit, Geistigkeit und Mildtätigkeit auf Initiative des Gouverneurs geschaffen, schon einige Jahre wird eine Reihe von damit verbundenen Aktionen realisiert. Den föderalen Experten wurden Projekte „Volontäre für besondere Kinder“ der Assoziation von Adoptivfamilien und Vormunden, „Tierheim "Pfote der Hilfe"“ der Landwirtschaftsakademie, „Die Welt auf der Handfläche“ und „Die Welt mit den Fingern“ der pädagogischen Universität, „Kenne und erinnere dich“ der regionalen Abteilung „Volontäre des Siegs“ vorgestellt. Auf dem Forum „Barrierefreiheit“ präsentierten die Vertreter der Gesellschaft für Invaliden des Gebietes Uljanowsk die Konzeption des Projektes zur Erweiterung der Infrastruktur für die Menschen mit Behinderungen.

„Für uns war es äußerst wichtig, heute eine Experteneinschätzung auch von Swetlana Witaljewna zu erhalten, die mit solchen Projekten außerhalb der Russischen Föderation gut bekannt ist, und vom Konstantin-Chabenski-Wohltätigkeitsfonds. Im Großen und Ganzen wurde eine positive Einschätzung gegeben. Die Spezialisten nahmen Einblick darin, machten einige Vorschläge, die wir bearbeiten müssen. Für uns ist es wichtig, maximal komfortable Atmosphäre im Sozialbereich zu schaffen“, sagte der Gouverneur Sergej Morosow.

Außerdem nahm der regionale Leiter an der Sitzung der gesellschaftlichen Kommission zur adressierten Hilfeleistung für die Uljanowsker Einwohner teil. Laut den Ergebnissen des Treffens werden 106 Menschen eine Geldunterstützung im Auftrag von Sergej Morosow erhalten, die in den Kreisen Basarnosysganski, Weschkaimski, Insenski, Karsunski, Mainski, Nikolajewski, Sengilejewski, Surski, Terengulski, Uljanowski leben. Für die Gasifizierung der Wohngebäude werden mehr als eine Million Rubel aus dem gebietlichen Haushalt abgezweigt werden.

Auch wurden im Laufe der Kommission die Gesuche der Einwohner des Kreises Karsunski und der Stadt Uljanowsk zu Fragen der materiellen Hilfe für kostspielige Behandlung betrachtet. Für sie werden zwei Millionen Rubel abgezweigt werden.

„Sehr geehrter Sergej Iwanowitsch, Mitglieder der Kommission, wir möchten Ihnen unsere Dankbarkeit für erwiesene materielle Hilfe äußern. Wir verstehen, dass alle Strapazen und Operationen uns nur bevorstehen, aber finanzieller Bestandteil war auch sehr wichtig. Die Hilfe, die Sie geleistet haben, ist ein riesiger Schritt zur Erfüllung unseres Traums: dem Kind das Hören zurückzukehren“, sagte Jewgeni Bogatow, der Vater des Jungen mit Behinderung, der eine teuere Behandlung im Ausland braucht.

Information:

Das Projekt „Volontäre für besondere Kinder“ wird durch die Assoziation von Adoptivfamilien und Vormunden im Gebiet Uljanowsk realisiert. Die Volontäre helfen dem Kinderheim im Dorf Maximowka: Sie führen entwickelnde Meisterklassen durch, spielen mit den Kindern, bauen das Programm zur langfristigen Betreuung und Entwicklung auf, das System zur Mentorschaft für Zöglinge.

„Tierheim "Pfote der Hilfe"“ der P.A.Stolypin-Landwirtschaftsakademie wurde im November 2010 auf der Basis der Fakultät für Veterinärmedizin und Biotechnologien gegründet. Das ist das in der Powolshje erste Heim für obdachlose Haustiere.

Die Projekte „Die Welt mit den Fingern“ und „Die Welt auf der Handfläche“ ist ein unikales Wohltätigkeitsprojekt zur Schaffung von taktilen Büchern, die den Kindern mit Sehbehinderungen die Möglichkeit geben, die Welt zu erkennen.

03.04.17