Das Gebiet Uljanowsk kam in die Top-10 der besten Regionen Russlands nach dem Niveau der Entwicklung der staatlich-privaten Partnerschaft

Nach den Angaben des Ratings, das durch das Zentrum für Entwicklung der staatlich-privaten Partnerschaft veröffentlicht wurde, nahm die Region Platz 10 ein

 „Im Vorjahr haben wir eine große Arbeit zur Anpassung der Normativ- und Rechtsbasis an die föderale Gesetzgebung geführt. Das Hauptziel war es, nicht einfach das Gesetz auszuarbeiten, sondern das aktuelle Instrument, das für die zu uns kommenden Investoren nützlich sein konnte. Wir bemühen uns, sich an die Projekte auf solche Weise heranzugehen, damit sie interessant für Partner sein konnten. Unsererseits sind wir bereit, die Unterstützung in Art einer Kompensation des Teils des Aufwands und der Gewährung von Steuerpräferenzen zu leisten“, kommentierte der Gouverneur Sergej Morosow.

Die Subjekte wurden nach einigen Kriterien eingeschätzt, darunter nach der Entwicklung des institutionellen Bereichs, dem Vorhandensein der formierten Normativ- und Rechtsbasis, der Erfahrung bei der Realisierung von Projekten. 

„Wir haben unsere Aufmerksamkeit auf die Möglichkeit der Benutzung von Instrumenten der Partnerschaft vor 10 Jahren gelenkt, als wir unser erstes Abkommen mit dem bekannten deutschen Unternehmen über den Bau des Dialysezentrums in der Region unterzeichnet haben. Heutzutage gibt es bereits mehrere solche Projekte in der Medizin, Sport und in der Bildung. Für uns ist es eine Möglichkeit, große Infrastrukturprojekte umzusetzen, in erster Linie im Sozialbereich und in der Wohnungs- und Kommunalwirtschaft“, erklärte der Vorsitzende der regionalen Regierung Alexander Smekalin.

Es sei erwähnt, dass die Mechanismen der staatlich-privaten Partnerschaft im Gebiet Uljanowsk seit 2016 verwendet werden. Prioritär bleibt der Sozialbereich: Gesundheitswesen, Bildung, soziale Betreuung, Kultur, Sport sowie der Bau von Straßen und Objekten der Wohnungs- und Kommunalwirtschaft, besonders unter Bedingungen eines beschränkten Haushalts.

So arbeiten vier Zentren für Erweisung der medizinischen Hilfe für Kranken mit chronischem Nierenversagen: zwei in Uljanowsk, je eins im Kreis Nowosspaski und in Dimitrowgrad. Im Jahr 2012 war die Klinik „Alyansklinik“ für die Patienten geöffnet worden, die die Prozedur der extrakorporalen Befruchtung auf der Basis des städtischen klinischen Krankenhauses Nr.1 der Stadt Uljanowsk (Perinatalzentrum) brauchen. Im Rahmen des Projekts „Arzt neben uns“ im Jahr 2014 hatten vier Mini-Kliniken in Uljanowsk und drei in den dörflichen Kreisen des Gebietes ihre Arbeit begonnen: in Staromainski, Terengulski, Mainski. In demselben Jahr war auch der Sportkomplex mit Kunsteis „Wolga-Sport-Arena“ für 5.000 Plätze und einem Wert von 1,9 Mrd.Rubel eröffnet worden. Bis 2019 wird im Gebiet Uljanowsk geplant, eine neue Abteilung für Notfallambulanz zu schaffen, die den höchsten internationalen Standards im Rahmen des Projekts „Emergency Department“ entsprechen wird.

Nach den Angaben der Spezialisten des Ministeriums für Bildung und Wissenschaft des Gebietes Uljanowsk wurde das Projekt zur Erneuerung des Lehrraums im Fach Technologie im Gymnasium Nr.34 unter der Unterstützung des Unternehmens Robert Bosch realisiert, das Projekt wird auch in anderen Schulen fortgesetzt werden. Es wird die Rekonstruktion des Gebäudes der ehemaligen Schule Nr.43 geplant, die sich in der Straße Sewastopolskaja im Bezirk Saswijashski befindet.

Information:

Das Rating der Regionen nach dem Niveau der Entwicklung der staatlich-privaten Partnerschaft wird durch das Zentrum für Entwicklung der staatlich-privaten Partnerschaft zusammen mit dem Wirtschaftsministerium Russland ausgearbeitet. Seine Ergebnisse werden von der Regierung der RF bei der Einschätzung der Wirksamkeit der Tätigkeit der Gouverneure in Betracht gezogen und sind auch ein Bestandteil des nationalen Ratings des Zustandes des Investitionsklimas in den Subjekten der RF, das durch die Agentur der strategischen Initiativen formiert wird.

17.04.17