Die Erfahrung der Zusammenarbeit des Gebietes Uljanowsk mit China wurde während der Sitzung der gemeinsamen Arbeitsgruppe im Format „Wolga –Jangtsekiang“ besprochen

Die Veranstaltung fand am 12.April in Ufa statt. Daran nahmen der Stellvertreter des bevollmächtigten Vertreters des Präsidenten der RF im PFK Alexej Suchow und Helfer des Ministers für Auswärtige Angelegenheiten der Volksrepublik China Li Huilai sowie Leiter der Subjekte des Kreises, Vertreter des Ministeriums für Auswärtige Angelegenheiten und des Ministeriums für wirtschaftliche Entwicklung Russlands, des Ministeriums für Bildung der RF und des Rostourism, des Ministeriums für Kommerz der Chinesischen Volksrepublik, der Botschaft der Volksrepublik China in Russland teil.

 Im Laufe der Sitzung besprachen Alexej Suchow und Li Huilai die Vorbereitung auf die Sitzung des Rates, der im Juni in der chinesischen Provinz Anhui stattfinden wird, und die Möglichkeit der Unterzeichnung in dessen Rahmen der Rahmenbeziehungen über die handelswirtschaftliche, wissenschaftlich-technische und kulturelle Zusammenarbeit in Anwesenheit des bevollmächtigten Vertreters des Präsidenten der RF im PFK Michail Babitsch und des Mitglieds des Staatsrates der Volksrepublik China Yang Jiechi sowie die getroffenen Vereinbarungen im Rahmen der ersten Sitzung des Rates in Uljanowsk.

„Das Format „Wolga –Jangtsekiang“ hat den Status eines der wirksamsten Mechanismen zur zwischennationalen Zusammenarbeit von zwei Ländern erworben. Ein wichtiger Aspekt der Entwicklung der Beziehungen ist Zuwachs von Normativ- und Rechtsbasis. Im Moment sind 27 Rahmenabkommen über die Zusammenarbeit im handelswirtschaftlichen, wissenschaftlich-technischen und kulturellen Bereich zwischen den Regionen unterzeichnet. Es wurde eine vorläufige Vereinbarung über die Unterzeichnung von noch zehn Abkommen im Juni während des Rates im Juni getroffen“, betonte der Ko-Vorsitzende der gemeinsamen Arbeitsgruppe Alexej Suchow. Er lenkte auch seine Aufmerksamkeit auf Maßnahmen zur Schaffung eines günstigen Investitionsklimas für ausländische Partner. So sieht die regionale Normativ- und Rechtsbasis die Möglichkeit zur Anwendung von Steuervergünstigungen, Ausgleichung des Teils des Kreditsatzes, Gewährung von Grundstücken zu günstigen Preisen vor.

Zurzeit werden 58 Projekte von beiden Seiten durchgearbeitet. Unter den Prioritätsrichtungen der zwischennationalen Zusammenarbeit gibt es Landwirtschaft und Produktion von Lebensmitteln, Bauwesen, chemische Industrie, Tourismus, Informationstechnologien. Auch wurde die Knüpfung einer aktiven Zusammenarbeit im humanitären Bereich besprochen. Es wurden bereits 30 gemeinsame Veranstaltungen in den Bereichen Kultur, Bildung, Tourismus und Jugendpolitik umgesetzt, noch 52 befinden sich in der Phase der Bearbeitung.

Die Teilnehmer der Sitzung betonten erfolgreiche Erfahrungen bei dem Zusammenwirken des Gebietes Uljanowsk und Chinas. Die größte Genehmigung erhielt der Beginn der aktiven Phase der Realisierung des gemeinsamen Projektes des Gebietes und der chinesischen Korporation CONCH, die der weltweit führende Produzent von Zement ist. Es sei erwähnt, dass ein Investitionsabkommen zwischen dem Gebiet Uljanowsk und der Unternehmensgruppe Anhui Conch Group Company Limited im Julli 2016 im Rahmen des Rates zur Zusammenarbeit der Regionen des Priwolshsker Föderationskreises und des Oberen, Mittleren Laufs des Flusses Jangtsekiang unterzeichnet worden war. Außerdem wird der Bau der Fabrik zur Herstellung von medizinischer Technik in der Region geplant. Auch werden acht Abkommen über Bildung- und Kulturzusammenarbeit zwischen den Hochschulen des Gebietes Uljanowsk und den Universitäten der Provinzen Anhui, Hunan und Sichuan realisiert.

„Zurzeit ist Erfahrung des Gebietes Uljanowsk mit China eine der erfolgreichsten unter den Regionen des Priwolshsker Föderationskreises, das betrifft auch den Investitionsbestandteil, Austausch von Jugenddelegationen, Zusammenarbeit zwischen den Hochschulen, Tourismus. Heutzutage wird eine ganze Reihe von wichtigsten Abkommen im handelswirtschaftlichen, wissenschaftlich-technischen und kulturellen Bereich durch unsere Territorien realisiert“, erklärte der Vorsitzende der regionalen Regierung Alexander Smekalin.

Das Treffen endete mit der Unterzeichnung des Protokolls über die Zusammenarbeit von zwei Ländern.

24.04.17