Die Effektivität der Arbeit des Gebietes Uljanowsk zur Verbesserung des Geschäftsklimas schätzte der Leiter der Vertretung der Agentur der strategischen Initiativen im PFK Sergej Botscharow hoch ein

Beste Praktiken zur Formierung des Feedbacks mit den Investoren und dem Unternehmertum besprachen die Vertreter der Institute der Entwicklung des Priwolshsker Föderationskreises im Rahmen der strategischen Session, die am 13.April auf der Basis der Lenin-Gedenkstätte im Rahmen des Forums „Made in Ulyanovsk region“ durchgeführt wurde.

 „Im Gebiet Uljanowsk wird eine sehr ernste Arbeit zur Verbesserung des Geschäftsklimas durchgeführt. Hier wurde ein effektives Führungsteam unter der Leitung vom Gouverneur Sergej Morosow formiert. Und wir sehen Ergebnisse dieser Arbeit: Die Region nimmt stabil hohe Positionen im nationalen Rating des Zustandes des Investitionsklimas in den Subjekten der RF ein“, betonte der Leiter der Agentur der strategischen Initiativen des PFK Sergej Botscharow.

Zu den wichtigsten Themen der Besprechung wurden Schlüsselrichtungen der Investitionspolitik sowie Einsetzung der Zielmodelle der Agentur der strategischen Initiativen. An der Arbeit des „runden Tisches“ nahmen Vertreter von fast allen Subjekten des PFK teil. Die Experten tauschten Erfahrungen bei der Realisierung solcher Zielmodelle wie „System der Maßnahmen zur Stimulierung der Entwicklung des kleinen Unternehmertums“ und „Effektivität des Feedbacks und der Arbeit der Kanäle der direkten Verbindung zwischen den Investoren und der regionalen Führung“. „Nach diesen zwei Kennzahlen reißt die Region weit nach vorne aus. Davon sagen sehr ernste geprüfte Praktiken“, fügte der Leiter hinzu.

Der Gouverneur des Gebietes Uljanowsk Sergej Morosow betonte die Bedeutsamkeit des Zusammenwirkens der Machtorgane und der Geschäftsleute von verschiedenem Niveau. „Ich bin froh, dass das Gebiet Uljanowsk als Platz für die Prüfung des Plans zur Einsetzung von Zielmodellen gewählt wurde, die die Offenheit der Macht für die Geschäftsführung und Unterstützung des kleinen und mittleren Unternehmertums betreffen. Unsere Region ist traditionell bester Lieferant von besten Praktiken nach diesen Richtungen. Wir führen ständig den Dialog mit den Geschäftsvertretern, sowohl mit kleinem als auch mit großem Geschäft, darunter mit den Investitionsprojekten. Und wir haben wirklich Erfahrungen, die uns die Möglichkeit geben, solche Veranstaltungen durchzuführen und an den Foren als Experten teilzunehmen“, erzählte der regionale Leiter.

Außerdem fand die Videokonferenz mit dem Ministerium für wirtschaftliche Entwicklung der RF und dem zentralen Büro der Agentur der strategischen Initiativen in Moskau im Laufe der Startsession statt. Die Teilnehmer der Veranstaltung konnten die interessierenden und problematischen Fragen an das föderale Zentrum direkt stellen. Ihre positive Erfahrung zum Aufbau der Arbeit mit dem Investor stellte die Agentur für Investitionsentwicklung der Republik Udmurtien, die Korporation der Entwicklung der Region Pensa und andere vor.

„Die Unterstützung des Business muss nicht nur auf dem Niveau der Beseitigung von administrativen Barrieren, der Erbringung von Maßnahmen zur staatlichen Unterstützung des finanziellen und nicht finanziellen Charakters verwirklicht werden, sondern sie muss die Begleitung des Unternehmertums sowohl gerade in der Etappe des Werdens als auch im Weiteren betreffen, damit es aus dem Status des Mikro-Business in den Status des kleinen, aus dem kleinen in den mittleren übergehen und zum regionalen und nationalen Champion werden konnte“, so der Vorsitzende der Regierung des Gebietes Uljanowsk Alexander Smekalin.

Zum Ergebnis der strategischen Session wurde die Ausarbeitung des Pakets der Vorschläge für die Besprechung auf der allrussischen Ebene. „Die Schaffung von komfortablen Bedingungen für die Geschäftsführung ermöglicht eine stabile Entwicklung und die Formierung einer nachhaltigen Wirtschaft. Wir müssen die besten Praktiken unter Unterstützung der Unternehmer erlernen, die Qualität der regionalen staatlichen Dienstleistungen erhöhen, ein effektives Zusammenwirken mit den Instituten der Entwicklung aufbauen“, sagte der Minister für Entwicklung der Konkurrenz und Wirtschaft Almas Chakimow.

Der Leiter des regionalen Ministerkabinetts betonte, die Wahl des Ortes für die Durchführung des Forums „Made in Ulyanovsk region“ sei dadurch bestimmt worden, dass die Einkaufssessionen, Förderung der Produktion, der Abschluss der inneren und ausländischen Verträge gerade hier traditionell durchgeführt würden. „Heute arbeiten die Vertreter nicht nur anderer Regionen, sondern anderer Länder mit uns – der Volksrepublik China, des Iran, Kasachstans und vieler anderer, die schon heute verstehen, dass das Gebiet Uljanowsk fähig ist, eine qualitative, interessante und preisgünstige Produktion herzustellen. Und dies ist sehr gut, denn der Eintritt in die Außenmärkte ist Aufgabe, die unserer Region bevorsteht“, erklärte der Leiter.

Es sei erwähnt, dass das Gebiet Uljanowsk auf Initiative des Gouverneurs zwölf Zielmodelle zur Verbesserung des Geschäftsklimas aktiv realisiert, die als wichtigste vom Präsidenten des Landes noch am Ende des Vorjahres in Jaroslawl bestimmt worden sind. Die Verwirklichung von Business-Modellen trägt zur Beseitigung von Barrieren, die die Entwicklung eines günstigen Geschäftsklimas in der Region stören, und zur Vervollkommnung der Kennzahlen bei, nach denen das Gebiet Uljanowsk führende Positionen im Land einnimmt. So wurde die Verkürzung der Fristen zur Durchführung von Expertise bei der Erhaltung der Genehmigung für den Bau und territoriale Planung bis zu 45 geplant, der Fristen zur Vorbereitung des Feldmessplans bei der Eintragung in das staatliche Kataster bis 10 Tagen und der Analyse der Territorien bis 23. Wie geplant wird die Arbeit zur Verkürzung der Zeit für die Abwicklung des technischen Anschließens an Energienetze bis 10 Tagen fortgesetzt werden, und das Anschließen an Gasnetze wird auf 135 Tage beschränkt werden. Die Unterzeichnung des Vertrags beim Anschließen an die Infrastruktur der Wärmelieferung, Wasserzuführung soll nicht mehr als 40 Tage betragen. Es wurden Arbeitsgruppen gesammelt, den auch die Geschäftsleute beitraten, und die Region machte sich an die Arbeit nach den im Februar bestätigten „Roadmaps“.

24.04.17