Im Rahmen des Geschäftsbesuchs in der Türkei plant die Delegation des Gebietes Uljanowsk einige Abkommen abzuschließen

Die Region plant mit den Assoziationen des türkischen Business die Verabredung über die Zusammenarbeit zu treffen

 Der Besuch findet am 24./25. April statt. Die regionale Delegation unter der Leitung vom Gouverneur Sergej Morosow wird an der Diskussion über die Aussichten der bilateralen Zusammenarbeit während des „runden Tisches“ in der Handelskammer von Istanbul teilnehmen, der Leiter der Region wird auch eine Begrüßungsrede während des türkischen Geschäftsforums halten.

In seiner Rede vor den Deputierten der Gesetzgebenden Versammlung des Gebietes Uljanowsk hat Sergej Morosow die Notwendigkeit der Steigerung des regionalen Investitionspotentials betont. Er hat über die Rolle von Industrieparks und Sonderwirtschaftszonen gesprochen, deren kommerzieller Effekt die Kapitalanlagen überhöht hat. Der Industriepark „Sawolshje“. Seine Effektivität laut den Ergebnissen 2016 (Gesamtergebnis seit 2009) ist auf 32,4 Rubel Investitionen der Residenten und 10,7 Rubel Steuerzahlungen an den regionalen Haushalt auf 1 Rubel Haushaltskapitalanlagen in die Infrastruktur des Parks gestiegen. Innerhalb dieser Periode  wurden 11,7 Mrd.Rubel Steuern an den gebietlichen Haushalt von den Residenten des Parks ohne Berücksichtigung der Steuerpräferenzen überwiesen. Und das übersteigt um das Mehrfache die staatlichen Geldmittel, die in die Schaffung der Infrastruktur des Parks angelegt wurden. Das Hauptterritorium ist von den heutzutage tätigen Residenten bereits besetzt. Heute werden 28 Investitionsprojekte mit einem gesamten Investitionsumfang von zirka 48 Mrd.Rubel realisiert. In den arbeitenden Betrieben sind rund 3.000 regionale Einwohner beschäftigt. Nach der Realisierung dieser Projekte werden noch zirka 2.000 neue Arbeitsplätze geschaffen werden. In die Arbeit der Unternehmen der Sawolshje integrieren sich die Uljanowsker Firmen aktiv. In den letzten drei Jahren ist die Zahl der lokalen Unternehmen-Lieferanten um das 5fache gestiegen“, betonte der regionale Leiter.

Außerdem präsentiert der Leiter der regionalen Korporation der Entwicklung Sergej Wassin den türkischen Unternehmern das wirtschaftliche Potential des Gebietes Uljanowsk, der Direktor der Sonderwirtschaftszone des Hafen-Typs „Uljanowsk“ Denis Baryschnikow stellt die Investitionsstätte der Sonderwirtschaftszone vor. Es werden B2B-Treffen mit den potentiellen Investoren stattfinden. Es sind auch Treffen mit der Führung der Unternehmen geplant, die ihre Projekte in der Region realisieren – mit Efes, Martur, Mycem.

Es sei erwähnt, dass einige türkische und internationale Unternehmen mit den türkischen Aktiven im Gebiet Uljanowsk arbeiten. So beträgt der gesamte Umfang der Investitionen in das Projekt zur Herstellung von Bier Efes-Rus mehr als 7 Mrd.Rubel. Heute ist das Unternehmen einer der Hauptsteuerzahler des Gebietes Uljanowsk, insgesamt überweist es jährlich rund 2 Mrd.Rubel an den konsolidierten Haushalt. Der gesamte Umfang von Steuern für die ganze Zeit der Arbeit der Fabrik ist 7 Mrd.Rubel überhöht.

Auch arbeitet der Produzent von Automobilkomponenten Martur in der Region erfolgreich. In seine Produktion hat das Unternehmen mehr als 450 Mio.Rubel angelegt. Im Januar 2016 hat das Unternehmen die Fabrik geöffnet und den kommerziellen Produktionsausstoß begonnen. Als Endergebnis wurden 17 Mio.Rubel Steuern an den regionalen Haushalt vom Unternehmen im Vorjahr überwiesen.

Die Realisierung des Projekts beginnt auch das türkische Unternehmen Mycem, das sich auf den Bau, Handel, Industrietechnologien, Entwicklungsarbeiten und Produktion sowie auf Erbringung von Engeneering-Dienstleistungen spezialisiert. Zurzeit befindet sich der Investor in der Phase der Projektierung der Fabrik zur Herstellung von Schweißdraht, die sich im Industriepark „Sawolshje“ befinden wird. Die Wiederaufnahme des Projektes wird im 2.Viertel 2017 erwartet, nachdem die Frage über die weitere Finanzierung gelöst sein wird, die im Zusammenhang mit Sanktionen im Jahr 2016 gestoppt wurde. Die geplanten Projektkosten liegen bei 450 Mio. Rubel.

02.05.17