Das Gebiet Uljanowsk wurde Vorreiter nach der Realisierung des föderalen Projekts zur Formierung einer komfortablen städtischen Umwelt

Die Ergebnisse des Ratings, das durch das Bauministerium der RF erstellt wurde, wurden während des allrussischen Forums „Umwelt für das Leben. Wohnung und Stadt“ erläutert. Am Forum hat die Delegation des Gebietes Uljanowsk teilgenommen.

 Während des Forums die Rede haltend, betonte der Stellvertreter des Ministers für Bau, Wohnungs- und Kommunalwirtschaft der RF Andrej Tschibis, dass die Regierung Russlands die Aufgabe zur Schaffung einer qualitativen städtischen Umwelt gestellt hat – bisher gab es kein Systemherangehen an die städtische Infrastruktur auf allen Ebenen.

Das Rating der Regionen widerspiegelt die Dynamik der Vollziehung des wichtigen föderalen Projekts und der Vorbereitung der Normativ- und Rechtsbasis, das Feedback seitens der Bevölkerung. Den dritten Platz haben die Gebiete Uljanowsk, Irkutsk, Orenburg und Kaliningrad geteilt.

„Ich halte für absolut richtig den Beschluss, den Fragen der städtebaulichen Gestaltung den Status des wichtigen föderalen Projekts zu verleihen, weil davon der Lebenskomfort von Tausenden von Menschen im ganzen Land abhängt. Die Aktionen zur städtebaulichen Gestaltung, die wir innerhalb von letzten Jahren im Gebiet Uljanowsk realisiert haben, haben schon ihre Ergebnisse gegeben. Wir haben gesehen, dass die Bewohner bereit sind, ihren Beitrag zur Außengestaltung ihrer Höfe zu tun, sie haben eigene Initiativen eingebracht. Ohne Zweifel muss man solche Projekte auf föderaler Ebene unterstützen“, so der Gouverneur Sergej Morosow.

In diesem Jahr werden 20 Milliarden Rubel für die Realisierung des Projekts zur Formierung einer komfortablen städtischen Umwelt aus dem föderalen Haushalt abgezweigt. Davon 223 Millionen sind für das Gebiet Uljanowsk vorgesehen, noch 91 Million Rubel aus dem gebietlichen Haushalt. Auf solche Weise beträgt der Gesamtumfang der Finanzierung des Projekts im Jahr 2017 314 Millionen Rubel.

„Die Bewohner von sieben munizipalen Verwaltungseinheiten, die am föderalen Projekt teilnehmen, haben mehr als 450 Anträge auf die Renovierung ihrer Höfe eingereicht. Das sagt über ihren Wunsch, an der Außengestaltung, an einer qualitativen Erneuerung der am Haus gelegenen Erholungszonen teilzunehmen und hauptsächlich über die Nicht-Gleichgültigkeit. Es ist sehr wichtig, dass die Arbeiten zur Renovierung von Hauseingängen und Fußwegen, zur Installation von kleinen Architekturformen und zur Beleuchtung nicht nur Uljanowsk und Dimitrowgrad, sondern auch kleine Städte wie Barysch, Insa, Sengilej, Nowouljanowsk und die Siedlung Selikatny betreffen werden“, betonte der Leiter der Verwaltung für Entwicklung von Monostädten und für Formierung der komfortablen Umwelt der Administration des Gouverneurs Oleg Midlenko.

„Die Schaffung der komfortablen Umwelt ist eines der Themen, das während der Parteidebatten im Vorjahr besprochen worden ist, und es hat dann seine Widerspiegelung im Vorwahlprogramm der Partei gefunden. Heutzutage wird ein wichtiger Teil der Arbeit durchgeführt: Das ist  Abstimmung und Verabschiedung der Projekte zusammen mit den Eigentümern. Die Deputierten der Fraktion „Einiges Russland“ betreuen diese Etappe aktiv im städtischen Parlament im Interesse der Bewohner von Uljanowsk“, kommentierte der Leiter des regionalen Exekutivkomitees der Partei „Einiges Russland“ Konstantin Dolgow.

26.05.17