Drei Uljanowsker Hochschulen sind der Assoziation der Hochschulen des Priwolshsker Föderationskreises und des oberen und mittleren Laufs des Flusses Jangtsekiang der Volksrepublik China beigetreten

Das Abkommen über die Schaffung der Assoziation wurde während der Sitzung des Rates im Format „Wolga –Jangtsekiang“ unterzeichnet, die in der chinesischen Stadt Hefei unter dem Vorsitz des bevollmächtigten Vertreters des Präsidenten der RF im PFK Michail Babitsch und des Mitglieds des Staatsrates der Volksrepublik China Yang Jiechi durchgeführt wurde.

 Das Dokument ist auf die Vereinigung der Bemühungen zur Organisierung der gemeinsamen Tätigkeit zur Vorbereitung von qualifizierten Fachkräften und zur Durchführung von Wissenschaftsforschungen, zur Entwicklung von zwischenregionalen und internationalen Kontakten, zum Erfahrungsaustausch sowie zur Realisierung von innovativen Projekten im Bereich der Bildung, Wissenschaft und des Austausches von Jugendlichen gerichtet.

„Dreiundsechzig Hochschulen von beiden Seiten haben ihre Teilname an der Arbeit in dieser Assoziation bestätigt. Das ist eine riesige Bildungsgesellschaft, Vereinigung von Studenten, den zukünftigen Leitern von staatlichen und munizipalen Machtorganen, von Unternehmen, die im Weiteren das Zusammenwirken zwischen unseren zwei Staaten aufbauen werden“, betonte Michail Babitsch.

Vom Gebiet Uljanowsk werden in diese Organisation drei Hochschulen eingehen: die Staatliche Universität Uljanowsk UlGU, die Staatliche Technische Universität Uljanowsk UlGTU, die Staatliche Pädagogische Universität Uljanowsk UlGPU. Alle drei Bildungseinrichtungen für Hochschulbildung führen nicht das erste Jahr die internationale Tätigkeit mit China.

„In einer Universität existiert bereits das russisch-chinesische Zentrum für strategische Partnerschaft. Aber das Wichtigste ist es, dass wir den Lehrgang mit chinesischer Sprache an den Universitäten einführen. Seit dem 1.September wird eine neue Fachrichtung „Englische/ chinesische Sprache“ an der pädagogischen Universität eröffnet werden. Außerdem beenden 20 Studenten-Bachelors der technischen Universität der Fachrichtung „Interkulturelle Kommunikationen“ das erste Studienjahr erfolgreich. Das Bildungsprogramm der Hochschule ist so gebaut, dass die Schüler aus dem Lyzeum in die Erlernung der chinesischen Sprache einbezogen sind. Ich glaube, dass die chinesische Sprache heutzutage eine der Fremdsprachen sein soll, die am häufigsten erlernt wird“, sagte der Gouverneur Sergej Morosow im Laufe seiner Rede.

Außerdem hat die Zeremonie des Abschlusses des 4. russisch-chinesischen Forums für Jugendliche „Wolga –Jangtsekiang. Das faszinierende Anhui“ unter der Teilnahme des bevollmächtigten Vertreters  des Präsidenten der RF im PFK Michail Babitsch und des Leiters des Gebietes Uljanowsk Sergej Morosow an diesem Tag stattgefunden. Es sei erwähnt, dass 10 Studenten aus der ULGU, UlGPU, UlGTU und dem Uljanowsker Institut für Zivilluftfahrt das Gebiet Uljanowsk vorgestellt haben.

„Die Arbeit in der Chinesische Volksrepublik war sehr ergiebig. Es wurden Verabredungen über eine gemeinsame Vorbereitung von Fachkräften für die Luftfahrtbranche getroffen. Unsere Jugenddelegation hat die Arbeit der Uljanowsker Hochschulen präsentiert, auch haben die Teilnehmer des Forums die Realisierung des Programms zum Studentenaustausch besprochen. So realisiert z.B. die UlGTU im Rahmen des offiziell unterzeichneten Abkommens mit der technologischen Universität Nordchinas einige gemeinsame Projekte. Im Sommer werden die Studenten aus China an der internationalen Sommerschule auf der Basis der Universität teilnehmen und einige Studenten der UlGTU werden die chinesische Sprache an der Universität von Tianxia erlernen“, erzählte die Ministerin für Bildung und Wissenschaft des Gebietes Uljanowsk Natalja Semjonowa. 

10.07.17