In der Sonderwirtschaftszone des Gebietes Uljanowsk wird das Zentrum der Personalisierung von russischen Airlinern geschaffen werden

Am 18.Juli haben der Gouverneur Sergej Morosow und der Präsident der Korporation Irkut Oleg Demtschenko die Absichtserklärung im Rahmen des Raum- und Luftfahrtsalons MAKS-2017 unterzeichnet.

 „Im Laufe von vielen Jahren haben wir zusammen mit der Korporation Irkut, Aviastar und mit der UAK am ambitiösen Projekt, der Schaffung des Zentrums der Personalisierung in Russland, gearbeitet. In einem beliebigen Flugzeug, Details des Interieurs, Teile für Küche, Sitze – fast alles wird aus dem Ausland an uns geliefert. Wir glauben, dass es ungerecht ist, das einzukaufen, was wir selbst herstellen können. Mit Rücksicht darauf, dass sich die in Russland einzige Sonderwirtschaftszone des Hafen-Typs in Uljanowsk befindet, wurde die Entscheidung getroffen, den Industriepark dort zu schaffen. Heute haben wir das Abkommen unterzeichnet und beginnen mit diesem Projekt zu arbeiten. Wir planen schon im Jahr 2018 auf den Bauplatz zu kommen und Ende 2019 das Zentrum der Personalisierung zu schaffen“, so Sergej Morosow.

Es wird geplant, die Produktion von Elementen des Interieurs des Salons und die Beschichtung von Flugzeugen SukhoiSuperjet100 und МС-21 in Uljanowsk auf der Basis des Industriekomplexes zu unterbringen.

„Dieses Abkommen sieht die Formierung auf den Plätzen der SWZ des Zentrums für Kompetenzen zur Installierung des Interieurs und dementsprechend im Rahmen der Tätigkeit des Spektr-Avia die Beschichtung von Flugzeugen der Korporation Irkut vor. Dasselbe wird mit den Flugzeugen SukhoiSuperjet100 gemacht, die aus Komsomolsk am Amur fliegen. Das Interieur wird im Betrieb Aviastar montiert und beschichtet werden sie im Spektr-Avia. Auf der Basis dieser Projekte plant die UAK im Weiteren, das gemeinsame Zentrum der Kompetenzen zu formieren, das Zentrum der Personalisierung der UAK. Zum zweiten Schritt bei der Realisierung des Projekts wird die Lokalisierung der Produktion von Luftfahrtinterieur, was die Möglichkeit gibt, ein breites Verzeichnis von Unternehmen, die in dieser Produktion tätig sind, in die Sonderwirtschaftszone heranzuziehen“, erklärte der Generaldirektor der SWZ Denis Baryschnikow.

Auch haben der Gouverneur Sergej Morosow und der Präsident der UAK Juri Slüssar das Abkommen während des MAKS unterzeichnet, das die Möglichkeit der Formierung auf der Basis des Aviastar-SP des Industrieparks vorsieht. Dies lässt die Investitionen in die Schaffung von neuen Produktionen heranziehen und die im Prozess der Optimierung befreiten Plätze mehr effektiv benutzen.

 

31.07.17