Die Uljanowsker Werkzeugmaschinenfabrik steigert den Anteil von vaterländischen Zubehörteilen zu ihrer Produktion

Heute in Petrosawodsk wurde die Absichtserklärung über die Platzierung der Produktion von Gestellen für die CNC-gesteuerten Werkzeugmaschinen der Serie Ecoline in der Republik Karelien in Anwesenheit des Gouverneurs des Gebietes Uljanowsk Sergej Morosow unterzeichnet.

 Als Auftraggeber trat der Direktor der Gildemeister Beteiligungen GmbH Dirk Hullmann und der Generaldirektor der Werkzeugmaschinenfabrik Uljanowsk Alexej Antipin, als Lieferanten der Generaldirektor des Unternehmens Atomenergomasch Andrej Nikipelow und der Direktor der Gießerei Petrosawodskmasch Wadim Trjapitschkin auf. Die Seiten sind an der langfristigen Zusammenarbeit und Realisierung von gemeinsamen Projekten zur Lokalisierung der Produktion von Werkzeugmaschinen interessiert.

Laut Informationen der Branchenspezialisten gibt das abgeschlossene Abkommen die Möglichkeit, eine der Schlüsselbedingungen des speziellen Investitionsvertrags zu erfüllen – den Anteil der Importproduktion in den Werkzeugmaschinen der Uljanowsker Werkzeugmaschinenfabrik zu mindern. Es sei erwähnt, dass der spezielle Investitionsvertrag am 30.September 2016 zwischen der Regierung der RF, dem japanisch-deutschen Konzern DMG Mori Seiki und dem Gebiet Uljanowsk unterzeichnet worden war. Dieses Dokument ist der erste solche Vertrag in Russland im Bereich des Werkzeugmaschinenbaus.

„Heute hat die Produktion der Werkzeugmaschinenfabrik Uljanowsk das Label "Made in Russia". Zusammen mit dem Konzern DMG Mori Seiki setzen wir fort, nach den vaterländischen Lieferanten von Komponenten für den Uljanowsker Hersteller zu suchen. Die durch das Abkommen bestätigte Verabredung über die Lieferung von Komponenten des Eisengusses des Unternehmens Petrosawodskmasch ist ein bedeutender Schritt bei der Realisierung des Programms zum Importersatz, das uns der Präsident Russlands Wladimir Putin stellt“, betonte der Gouverneur des Gebietes Uljanowsk Sergej Morosow.

Es sei erwähnt, dass das Abkommen über die Zusammenarbeit zwischen der Regierung des Gebietes Uljanowsk und der Regierung der Republik Karelien im Rahmen des internationalen Wirtschaftsforums in Sankt Petersburg am 2.Juni dieses Jahres unterzeichnet worden war.

„Das Dokument ist Teil eines großen Exportprojektes für die Werkzeugmaschinenfabrik Uljanowsk. Nach seinen Bedingungen wird eine Serienproduktion von Gestellen für die CNC-gesteuerten Werkzeugmaschinen der Serie Ecoline bis 2020 in der Petrosawodsker Filiale AEM technology untergebracht werden. Das Projekt wird unter Unterstützung des Russischen Exportzentrums, der Industrie- und Handelskammer der RF und des föderalen Dienstes für technische und Exportkontrolle realisiert“, erklärte der Direktor des Departments für Clusterpolitik des regionalen Zentrums für Clusterentwicklung Alexander Jakowlew.

Information:

 

Die Fabrik der Gruppe der Unternehmen DMG Mori AG wurde im Gebiet Uljanowsk am 29.September 2015 offiziell eröffnet. Die Produktion der Fabrik wird an die Betriebe geliefert werden, die sich auf dem Territorium der Zollunion Russlands, Weißrusslands und Kasachstans befinden, und wird zur weiteren Entwicklung von strategisch wichtigsten Industriebranchen und Technologien der Russischen Föderation beitragen. Zurzeit wird die Produktion von hochpräzisen und -produktiven Fräs- und Drehmaschinen mit CNC-Steuerung ECOLINE für Luftfahrt-, Raumfahrt-, Maschinenbau- und Automobilbaubetriebe verwirklicht. Insgesamt wird die Produktionspalette der Werkzeugmaschinenfabrik – Uljanowski stankostroitelny sawod bis 2017 aus fünf Typen der Werkzeugmaschinen der Serie ECOLINE bestehen.

Die Gießerei Petrosawodskmasch (Tochtergesellschaft des Unternehmens AEM technology) ist der in Russland und in den GUS-Staaten einzige Produzent von Eisengussstücken mit einem Gewicht von mehr als 100 Tonnen, darunter aus hochfestem Gusseisen. Seit 2010 befindet sich in der Struktur von Atomenergomasch, der Maschinenbaudivision der Staatskorporation Rosatom.

Die Gießerei Petrosawodskmasch ist Produzent von Eisengussstücken aus der Einzel- und Serienfertigung verschiedener Marken von Gusseisen mit Blatt- und Kugelgraphit. Die Fabrik hatte bereits eine Partie von Gestellen für die Fräsmaschine CTX-310 für die Werkzeugmaschinenfabrik Uljanowsk geliefert. Die Gestelle wurden in die Serienproduktion genommen und die Seiten haben den Beschluss gefasst, die Zusammenarbeit zu erweitern. Die Gießerei ist bereit, die Produktion von Gusskomponenten für Werkzeugmaschinen in einem Umgang von nicht weniger als 80% des Bedarfs der Werkzeugmaschinenbauern zu gewähren. Seinerseits ist das Unternehmen DMG MORI an der Unterbringung der Aufträge für die Gusskomponenten bis 2025-2030 interessiert, darunter für europäische Fabriken des Konzerns.

 

 

07.08.17