Der Gouverneur des Gebietes Uljanowsk Sergej Morosow stellte den Leitern von Monostädten Russlands die Erfahrungen bei der Entwicklung der Territorien vor

Auf Einladung des Rektors der Russischen Akademie für Volkswirtschaft und Staatsdienst bei dem Präsidenten der RF Wladimir Mau hielt der Leiter der Region in Moskau den Vortrag vor den Teilnehmern des Bildungsprogramms für die Leiter der Projekte zur Entwicklung von Monostädten.

Zu den Zuhörern gehörten die Leiter der Städte mit der Monostruktur der Wirtschaft, die Vertreter der regionalen Regierungen, Geschäftsleute. Auch nahm das Team aus der städtischen Siedlung Silikatny des Gebietes Uljanowsk an der Veranstaltung teil. 

„Das menschliche Potential ist Hauptressource der Territorien. Das Gebiet Uljanowsk ist eine Region, die an Naturschätzen, mit deren Hilfe man das Wirtschaftswachstum finanzieren konnte, nicht reich ist. Dazwischen zeigen wir höhere Tempos der Entwicklung der Wirtschaft als im Landesdurchschnitt. Die Verwaltung der Monostädte ist ein schwerer Prozess und die Entwicklung von Monostädten ist noch ein schwereres Projekt, das Zeitrahmen und Ressourcenbeschränkungen hat. Die entscheidenden Faktoren für die Monostädte sind deshalb die Vision und Kunst der Führung, Erfahrungen und Praktiken, gute Organisierung des Teams sowie die Einbeziehung der Bewohner in die Formierung der Zukunft ihrer Heimatstadt. All das bildet das menschliche Kapital, das, was wir steigern können, sogar wenn wir keine bedeutenden Ressourcen beherrschen“, so der Gouverneur. 

 

In seiner Rede sprach Sergej Morosow über die Wichtigkeit des Projektherangehens und zählte die Hauptrichtungen der erfolgreichen Verwaltung der Region auf. Darunter ist die Feststellung der „Wachstumspunkte“, wo der Hauptakzent auf das Clusterherangehen, die entwickelte Gesetzgebung gelegt wird, die auch auf den Schutz von Investitionen durch zusätzliche Garantien und Kompensationen, die Stabilität des politischen Kurses und das gegenseitige Vertrauen bei der Arbeit mit den Geschäftspartnern, die Offenheit für die besten Praktiken gerichtet ist.

 

„Die Namen der Unternehmen, die in die Region gekommen sind, sprechen für sich: Efes, Sabmiller, Mars, DMG Mori, Schaeffler, Bridgestone, Isuzu, Mitsubishi, Takata, Legrand, Bosh, Quarzwerke, Fresenius und viele andere. Wir haben den Umfang von Investitionen von 14 auf 90 Milliarden Rubel jährlich gestiegen. Der Anteil der Investitionen im Bruttoprodukt des Gebietes Uljanowsk ist höher als insgesamt in Russland. Unsere Region hat seit langem die Zielwerte der Maierlasse des Präsidenten der RF erreicht“, fügte Sergej Morosow hinzu.

Außerdem sprach der Gouverneur über die Wichtigkeit der Einsetzung von Innovationen. Es sei erwähnt, dass das Gebiet Uljanowsk als Region mit einem hohen wissenschaftlich-technischen Potential charakterisiert wird und in die Top-5 nach dem Anteil der Forschungen und technischer Entwicklung im Bruttoregionalprodukt kommt, indem es den ersten Platz im Subrating „Wissenschafts- und Forschungspotential“ des Ratings der innovativen Entwicklung der Regionen Russlands (Höhe Schule der Wirtschaft) einnimmt.

 

Laut den Informationen der Branchenspezialisten beträgt der jährliche Umfang der Forschungen und Entwicklungen im Gebiet Uljanowsk mehr als neun Milliarden Rubel oder 3,15% des Bruttoregionalproduktes.

 

Der regionale Leiter nannte das Wachstum der Arbeitsergiebigkeit als Garant einer schrittweisen sozialwirtschaftlichen Entwicklung und lenkte seine Aufmerksamkeit auf die Formierung der wirtschaftlichen und sozialen Infrastruktur.

Im Gebiet Uljanowsk wird das Programm der Schaffung des Territoriums einer weitergehenden sozialwirtschaftlichen Entwicklung „Dimitrowgrad“ realisiert werden. Das Dokument umfasst mehr als 60 Richtungen der Arbeit. Vor dem Auftreten in Moskau unterschrieb Sergej Morosow den Befehl über die Schaffung der Kommission zur Entwicklung von Dimitrowgrad. Ihre Hauptaufgabe wird die Ausarbeitung der Vorschläge zu Fragen der Verbesserung der sozialwirtschaftlichen Lage sein.

 

„Das Programm ist auf die Schaffung von neuen Produktionen und hochbezahlten Arbeitsplätzen in der Monostadt gerichtet. Eine große Aufmerksamkeit wird der Positionierung von Dimitrowgrad als des attraktiven Investitionsterritoriums unter den anderen Regionen geschenkt, darunter außerhalb der Grenzen der Russischen Föderation“, betonte der Stellvertreter des Ministers für Entwicklung der Konkurrenz und Wirtschaft Rustem Dawljatschin.

Es sei erwähnt, dass die Verordnung über die Schaffung des Territoriums der weitergehenden sozialwirtschaftlichen Entwicklung „Dimitrowgrad“ Ende Juli des laufenden Jahres der Vorsitzende der Regierung der RF Dmitri Medwedew unterzeichnet hatte. Das gibt die Möglichkeit, die Monostruktur der Wirtschaft der Monostadt zu diversifizieren.

 

 

 

 

06.09.17