Im Gebiet Uljanowsk wird eine Reihe von Geschäftsprojekten zusammen mit slowenischen Unternehmen verwirklicht werden

Im Laufe des Arbeitsbesuches in der freundlichen Republik führte der Gouverneur Sergej Morosow erfolgreiche Verhandlungen mit den neuen Partnern des Gebietes Uljanowsk durch. Er betonte, dass die Vertreter von einigen slowenischen Unternehmen, die an der Lokalisierung ihrer Produktionen in Russland interessiert sind, die Region in kürzester Zeit besuchen werden.

 „Die Heranziehung von Investitionen bleibt das wichtigste Instrument bei der Entwicklung der Region. Aber heute wird der Akzent mehr auf hochtechnologische, aussichtsreiche Projekte gesetzt, die sich auf die Entscheidungen sogar nicht des morgigen, sondern des übermorgigen Tages gründen. Wir brauchen die Fabriken, die das Produkt mit einem hohen Mehrwert produzieren. Dies gibt die Möglichkeit, nicht nur Haushaltsabführungen zu steigern, sondern auch es wird sich wohltuend auf die Arbeitsbedingungen und Löhne der Menschen auswirken. Das heutige Ziel ist es, möglichst viele und neue hochbezahlte Arbeitsplätze zu schaffen. Eines dieser Projekte ist Schaffung im Gebiet Uljanowsk der Produktion von innovativen Leuchten, das Projekt realisieren wir zusammen mit dem slowenischen Unternehmen Ekobase Global. Wir schätzen die Offenheit und das Vertrauen des Unternehmens. Für uns war es wichtig zu sehen, dass die Produktion auf Grundlage von modernen Weltstandards und Technologien geführt wird, und die Firma schafft hochbezahlte Arbeitsplätze. Im Laufe des Besuchs haben wir uns mit der Führung des Investors über die Beschleunigung der Realisierung des Projektes im Gebiet und über die Herstellung von neuen Produktionsarten zusätzlich zu denen verabredet, um die es sich im Abkommen handelt“, sagte der regionale Leiter.

Es sei erwähnt, dass das Investitionsabkommen über die Unterbringung der multifunktionalen Fabrik zur Herstellung von Straßenbeleuchtung in der Sonderwirtschaftszone zwischen der regionalen Regierung, der Korporation der Entwicklung des Gebietes Uljanowsk und dem Inverstor auf dem internationalen Wirtschaftsforum in Sankt Petersburg im Juni des laufenden Jahres unterzeichnet worden war. Die Projektkosten in der ersten Etappe werden 300 Mio.Rubel mit einer Steigerung bis auf 600-700 Mio.Rubel im Weiteren betragen, für die Einwohner der Region werden 500 neue Arbeitsplätze geschaffen werden.

Sergej Morosow betonte auch, dass einige Treffen im Rahmen der Reise mit slowenischen Unternehmen stattfanden, laut den Verabredungen mit denen bis Jahresende die Besuche in dem Gebiet Uljanowsk erwartet werden, um sich mit der Region bekannt zu machen und mögliche Varianten der Zusammenarbeit zu berücksichtigen, einschließlich der Unterbringung der Produktionen im Gebiet Uljanowsk. So führte die Uljanowsker Delegation das Treffen mit den Teilnehmern des Slowenischen Businessclubs, den kleinen und mittleren Unternehmern der Republik, die den Export von Produkten und Dienstleistungen ins Ausland verwirklichen, sowie auch mit den Geschäftsleuten in der Industrie- und Handelskammer Sloweniens. Außerdem traf sich der regionale Leiter und besprach die Fragen der Zusammenarbeit mit dem Minister für wirtschaftliche Entwicklung und Technologien Sloweniens Zdrawko Potschiwalschek durch.

„Erfolgreich wurden die Verhandlungen mit der Filiale des großen japanischen Unternehmens durchgeführt, das in Slowenien arbeitet. Außerdem wurde die Präsentation der Region im Slowenischen Innovationszentrum durchgeführt und seine Teilnehmer wurden zur Konferenz „Anforderungen der Investoren – Handlungen der Macht“, die in Uljanowsk Anfang September stattfindet, für den Erfahrungsaustausch eingeladen. Wir haben mit der Leitung des slowenischen IT-Unternehmens, das die Begleitung von großen Industriebetrieben weltweit anbietet, die Varianten der Platzierung im Technocampus und die Reise nach der Region besprochen, um die regionale IT-Gesellschaft kennenzulernen“, erzählte der Generaldirektor der Korporation der Entwicklung des Gebietes Uljanowsk Sergej Wassin.

11.09.17