Auf der Basis der Stütz-Universität des Gebietes Uljanowsk wird geplant, das regionale Zentrum der Kompetenzen der Blockchain-Technologien zu eröffnen

Am 2 Oktober traf sich der Gouverneur Sergej Morosow mit dem führenden Spezialisten des Instituts für Wirtschaft der Russischen Akademie der Wissenschaften im Bereich der Regelung der Blockchain-Systeme und Kryptowährung Erast Galumow. Auch führte der föderale Experte das Digitalwirtschaft-Ausbildungsseminar durch.

 „Wir setzen fort, das Projekt „Kluge Region“ zu entwickeln, die für die Entwicklung der innovativen Infrastruktur des Gebietes und der Digitalwirtschaft notwendig ist. Es wurde bereits das entsprechende Dokument ausgearbeitet und ein Sonderrat zur Einsetzung von IT-Technologien gegründet. Als Lehrbasis für die Realisierung des neuen Projekts wurde die Stütz-Uni des Gebietes Uljanowsk gewählt. Und wir brauchen natürlich ein Team, das konkrete Anwendungsaufgaben in diesem Bereich realisieren wird“, sagte Sergej Morosow.

Es sei erwähnt, dass der Gouverneur des Gebietes Uljanowsk früher den Branchenbehörden die Aufgabe zur Schaffung von spezialisierten Zentren der Kompetenzen, wo auch die Richtungen bei der Entwicklung von Blockchain-Technologien bestimmt wurden, im Rahmen der Verwirklichung des föderalen Programms „Digitale Wirtschaft der Russischen Föderation“ gestellt hatte.

Erast Galumow betonte, dass die Region bereit ist, neue Technlogien einzusetzen. „Das Gebiet Uljanowsk kann zu einem unbestreitbaren Vorreiter im Bereich der Aufklärung zum Thema Bitcoin, Kryptowährung und Blockchain werden. Man muss vor allem Lehrzentren schaffen, um Spezialisten vorzubereiten. Ich glaube, dass man auf der Basis der UlGU das Zentrum zur Modellierung der neuen Ideen im Bereich der Entwicklung vor allem des Business machen kann. Man kann den Pool von Spezialisten schaffen, die fähig sein werden, ICO nicht nur im Gebiet, sondern auch landweit zu generieren. Solche Spezialisten und von solchem Niveau gibt es in Russland noch nicht“, sagte der führende Spezialist des Instituts für Wirtschaft der Russischen Akademie der Wissenschaften im Bereich der Regelung der Blockchain-Systeme und der Kryptowährung.

Es wird geplant, dass man in dem zukünftigen Zentrum der Kompetenzen der Blockchain-Technologien die Informationsprodukte entwickeln wird, die in den Staatsorganen und verschiedenen Wirtschaftsbranchen verwendet werden werden, sowie es werden dort entsprechende Spezialisten ausgebildet. Für die Arbeit dieses Zentrums sind die Geldmittel im regionalen Programm „Entwicklung der Informationsgesellschaft und der E-Regierung im Gebiet Uljanowsk“ für 2015-2020 vorgesehen.

Nach den Worten des Rektors der UlGU Boris Kostischko gibt es in der Universität die notwendige Basis, um das regionale Blockchain-Zentrum zu schaffen. Es beginnt die Arbeit Ende des folgenden Jahres.

„Wir haben schon „die Roadmap“ erstellt, die bis Ende 2018 erfüllt sein muss. In erster Linie sollen wir in diesem Jahr die Fachkräfte vorbereiten. Dieses Ausbildungsseminar wurde zum ersten Schritt bei der Schaffung der Lehrbasis des Zentrums. Die erste Etappe ist Realisierung des Projektes in der Universität selbst. Zum Beispiel, in Bezug auf die Dokumentenablage und den Zugang zu Dokumenten, die wir ausstellen: akademische Bescheinigungen, Diplome, Atteste. Diese Angaben sollen nicht geknackt werden“, betonte Boris Kostischko.

Die Tätigkeit des regionalen Zentrums der Kompetenzen der Blockchain-Technologien wird auf Grundlage der Netzwerk-Zusammenarbeit mit den führenden russischen Universitäten und IT-Unternehmen geführt werden. Auf der Basis solches Zentrums wird man die Blockchain-Technologien in den inneren Projekten mit der nachfolgenden Translation an die regionalen Projekte durchgearbeitet werden.

Die Ministerin für Bildung und Wissenschaft des Gebietes Uljanowsk Natalja Semjonowa fügte hinzu, dass die Bildungstätigkeit zur Entwicklung der Kompetenzen im Bereich der Blockchain-Technologien auch die Realisierung des strategischen Projekts der regionalen Stütz-Hochschule „Atlas der Gesundheit“ einschließt.

„Unsere Stütz-Hochschule bereitet die Spezialisten in verschiedenen Richtungen vor, einschließlich der Programmierer, Netzwerker, Sicherheitsspezialisten. Uns steht die Aufgabe, die Fachkräfte zu lehren, die helfen werden, neue Technologien einzusetzen und anzuwenden. Sie sind schon in den Bereichen Wohnungs- und Kommunalwirtschaft, Ökologie und natürlich Medizin sehr gefragt. So kann man zum Beispiel mithilfe von Blockchain-Technologien die Informationen über alle für die Bevölkerung verschriebenen und ausgestellten medizinischen Präparate speichern und kontrollieren. Solch ein System zur Informationsspeicherung wird durchsichtig und glaubwürdig sein, man kann sie nicht korrigieren oder verändern“, erklärte die Direktorin der Staatseinrichtung – Regierung für Bürger Swetlana Opjonyschewa.

Es sei erwähnt, dass die UlGU im November 2016 in die Top-30 der besten IT-Hochschulen Russlands gekommen war. Das Rating war durch die Russische Assoziation für elektronische Kommunikationen erstellt worden
17.10.17