Das Gebiet Uljanowsk wird mit Weißrussland beste Praktiken im Bereich der Entwicklung der Konkurrenz teilen

Den Vertrag über die Zusammenarbeit haben das regionale Zentrum für strategische Forschungen und das Wissenschafts- und Forschungsinstitut für Wirtschaft des Wirtschaftsministeriums der Republik Weißrussland geschlossen. Das Dokument sieht die Einsetzung der besten Praktiken zu Fragen der Planung, Prognostizierung der Entwicklung und Realisierung von Sonderprojekten im Gebiet Uljanowsk vor.

 „Eine der wichtigsten Richtungen für nächste fünf Jahre ist die Entwicklung der Konkurrenz für uns. Bei uns arbeitet ein entsprechender Standard, der in allen Munizipalitäten eingesetzt sein muss. Das wichtigste Ziel ist es, die Bürger, die Industrie, den Agrarkomplex zu schützen. Wir knüpfen Partnerbeziehungen zu der Republik Weißrussland und ich bin sicher, dass wir durch gemeinsame Anstrengungen neue Projekte zur Erhöhung der Konkurrenzfähigkeiten unserer Region realisieren werden können“, so der Gouverneur Sergej Morosow. 

Wie der Direktor des Zentrums für strategische Forschungen Oleg Assmus mitteilte, hat die Region dank dem unterzeichneten Abkommen die Materialien bekommen, zu denen keinen freien Zugang gibt: „Regionale Entwicklung in der Republik Weißrussland: Herausforderungen und Aussichten“ (das Projekt, das zusammen mit der Eurounion ausgearbeitet wurde), „Methodologisches Herangehen an die Planung der regionalen Entwicklung“ (Projekt der Eurounion), „Unterstützung der regionalen und lokalen Entwicklung in Weißrussland“, Strategien einer nachhaltigen Entwicklung in den Gebieten Witebsk und Gomel, in der Stadt Minsk und andere Projekte.

„Wir haben eine unikale Möglichkeit, die besten Materialien, die in der Republik Weißrussland zusammen mit den Gelehrten aus Deutschland und Oxford ausgearbeitet wurden, zu benutzen. Ich bin sicher, dass es riesige Aussichten bei der Erlernung von Methodiken und Herangehen gibt, denn das ganze Land unter Heranziehung von Experten von höchstem Niveau an diesen Dokumenten gearbeitet hat. Es ist uns nur geblieben, sie zu erlernen und dem Gebiet Uljanowsk anzupassen“, erzählte Oleg Assmus.  

24.10.17