Fünf Studenten aus Uljanowsk kamen in die Top-500 der besten Volontäre des Weltfestivals der Jugend und Studenten

Insgesamt nahmen 50 regionale Vertreter an der Veranstaltung teil.

 Es sei erwähnt, dass „die Woche des Festivals“ auf Initiative des Gouverneurs im Gebiet Uljanowsk durchgeführt wurde. Im Rahmen der Woche fuhren alle Teilnehmer des Forums in Sotschi in die Munizipalitäten und führten Treffen mit der lokalen Jugend durch, um Erfahrungen zu übergeben. Auch zeichnete der regionale Leiter die Eltern der Teilnehmer der internationalen Veranstaltung mit Lobzetteln aus.

„Unser Team hat das Gebiet Uljanowsk beim Festival sehr würdevoll vorgestellt, es hat das Gebiet als Territorium der Zukunft positioniert. Solche aktive und talentierte Jugend ist unser Reichtum, die Lokomotive der Entwicklung der Region und wir werden die Unterstützung für alle Projekte und Initiativen der Jugendlichen leisten“, sagte Sergej Morosow.

Laut den Informationen der Branchenbehörde hatten 5.000 Volontäre am Weltfestival der Jugend und Studenten teilgenommen. Sie hatten russische und ausländische Delegationen begleitet, während der Eröffnungs- und Abschlusszeremonien gearbeitet, sich an der Organisierung von Sportveranstaltungen beteiligt, die Arbeit des Transports gewährt.

In die Top-500 kamen die Studenten Bulat Schaichutdinow, Wiktorija Jakowlewa, Dmitri Jarmischko, Stepan Basulin und Wladislaw Perschikow.

„Ich habe bei dem Dienst der Unterbringung gearbeitet. Ich musste unbedingt Englisch gut kennen. Zuerst habe ich den Antrag auf den Attache eingereicht, d.h. für die Begleitung der Delegationen, aber jetzt bedauere ich nicht, dass ich für eine ganz andere Richtung gewählt wurde. Wir haben nur gewusst, dass ein Verzeichnis der besten vorbereitet sein wird, aber haben nicht gewusst, nach welchen Kriterien. Aber ich habe mir darüber keine Gedanken gemacht, nur meine Arbeit gut gemacht. Wir haben schichtweise gearbeitet und in meiner Freizeit habe ich es gekonnt, am Treffen mit dem Schauspieler Wladimir Menschow teilzunehmen, und war auch in den Objekten des Olympischen Parks. Ich bin stolz, dass ich gerade das Gebiet Uljanowsk vorgestellt habe, ich war sehr froh, als ich unsere fünf Familiennamen in der Liste „Top-500“ gesehen habe“, kommentierte der Student des Instituts für Zivilluftfahrt Wladislaw Perschikow, der nach der Einschätzung der Veranstalter des Festivals zum besten Kurator des Objekts ernannt worden war.

„Alle, die in das Team der Volontäre vom Gebiet Uljanowsk geraten sind, sind keine zufälligen Leute. Das sind Jungen und Mädchen, die schon seit langer Zeit Freiwilligen sind und sich gut bewährt haben. Heutzutage wird die Freiwilligenarbeit mehr populär, an uns wenden sich häufiger junge Leute, die sich in diesem Bereich verwirklichen möchten. Solch ein großes Interesse an der Freiwilligenbewegung gab bei uns zuerst im Jahr 2013, als wir den Russischen studentischen Frühling empfangen haben, und dann im Jahr 2016, als sich 350 Jugendliche an der Bandy-Weltmeisterschaft beteiligt und ihre Aufgaben gemeistert haben. Der Leiter der Region Sergej Morosow schenkt eine große Bedeutung der Unterstützung dieser Richtung. Zum Beispiel, im gebietlichen Wettbewerb der Projekte für Jugendliche gibt es die Nomination „Freiwilligenarbeit“, die Jugendlichen können die Geldmittel für die Realisierung ihrer Initiativen bekommen. So wurden z.B. solche Projekte wie Tierheim „Pfote der Hilfe“, „Farben für unser Leben“, und die Bewegung „Öko-Volontäre“ in diesem Jahr unterstützt“, erklärte die Ministerin der Jugendentwicklung des Gebietes Uljanowsk Oxana Solnzewa.

 

23.11.17