Der Gouverneur des Gebietes Uljanowsk hat einige Treffen und Verhandlungen in Japan durchgeführt

Am 24 November hat sich Sergej Morosow mit der Leitung des Unternehmens Isuzu getroffen

 „Wir haben mit den japanischen Kollegen die Fragen der Erweiterung der Produktion von Lastkraftwagen der in der Region arbeitenden Fabrik, eines der größten und erfolgreichsten Projekte, in Russland besprochen. Das Unternehmen steigert die Wachstumstempos, die Arbeit wird in zwei Schichten geführt, in kürzester Zeit beginnt es mit der dritten. Bis Jahresende wird geplant, 4.500 Fahrzeuge herzustellen. Dabei wird die Fachkräftestabilität beibehalten. Der Arbeitslohn ist einer der höchsten im Gebiet“, betonte der regionale Leiter.

Auf der Basis der Produktion Isuzu in Uljanowsk wurden mehr als 60 Innovationen eingesetzt. Die Produktion entspricht den höchsten ökologischen Forderungen. Während des Treffens haben die Seiten die Fragen der Schaffung eines japanischen Industrieclusters in der Region besprochen und betont, dass die erfolgreich realisierten Investitionsprojekte der Unternehmen Japans dafür eine gute Basis bilden werden.

Außerdem hat sich der regionale Leiter mit dem Vizepräsidenten und Generaldirektor für globale Strategie und Koordination Mitsubishi Corporation Mitsuyuki Takada getroffen, mit dem er Fragen der weiteren Entwicklung besprochen hat.

Auch hat Sergej Morosow das Arbeitstreffen mit Bridgestone Corporation durchgeführt, die neue Projekte im Gebiet Uljanowsk zu realisieren plant. Es sei erwähnt, dass die feierliche Eröffnung der in Russland und den GUS-Staaten ersten Fabrik zur Herstellung von Reifen der japanischen Korporation Bridgestone am 25.Mai dieses Jahres stattgefunden hat. Die Investitionen haben 12,5 Mrd.Rubel betragen. Es wurden zirka 600 hochqualifizierte Arbeitsplätze für die regionalen Einwohner geschaffen.

 

 

 

05.12.17