Im Jahr der Ökologie wurden mehr als 13 Millionen Baumsetzlinge gepflanzt

Eine größere Zahl der Veranstaltungen zur Wiederaufforstung fand auf den Grundstücken des Waldfonds in den Kreisen Baryschski, Nikolajewski und Kusowatowski statt. In diesem Jahr wurden die Kiefersetzlinge auf einer Fläche von mehr als 2.080 ha bei dem geplanten Umfang von 1.700 ha gepflanzt.

 „Im Jahr der Ökologie ist die Lösung der Fragen der Erhaltung und Vermehrung des Holzreichtums Russlands wie nie zuvor aktuell. Dank einem hohen Professionalismus und einem gewissenhaften Verhalten der Spezialisten der Forstbranche gelingt es uns, den Reichtum des Landes zu erhalten und zu vermehren. In diesem Jahr wurden einige, für die Forstwirtschaft wichtige föderale Gesetze verabschiedet, die die Möglichkeiten bei dem Kampf gegen die Waldbrände und den unerlaubten Holzeinschlag erweitern“, so der Gouverneur Sergej Morosow.

Laut den Informationen der Experten des Ministeriums für Land- und Forstwirtschaft und Naturschätze des Gebietes Uljanowsk wurde die künstliche Wiederaufforstung auf der Fläche von 1.612,6 ha bei dem geplanten Umfang von 1.500 ha, die natürliche auf der Fläche von 467,4 ha bei den geplanten 200 ha durchgeführt. Außerdem, um die erstmalige Dichte wiederherzustellen, wurden die Pflanzen durch andere Kiefersetzlinge auf einer Fläche von 2.949,9 ha ergänzt. Die Vorbereitung des Bodens auf den Grundstücken des Waldfonds wurde in vollem Umfang auf einer Fläche von 1.500 ha erfüllt.
„Im Jahr 2018 wurden mehrere Veranstaltungen zur Wiederaufforstung geplant. Die künstliche Wiederaufforstung wird auf der Fläche von 1.500 ha erfüllt werden, die Ergänzung durch zusätzliche Baumsetzlinge auf der Fläche von 2.700 ha, agrotechnische Pflege um Fortskulturen auf der Fläche von 8.530 ha. Außerdem werden die Samen in der regionalen Zuchtstation gestreut werden. Um die Objekte der Samenzucht zu bewahren, wurde das Projekt des Programms „Entwicklung der Samenzucht und der Zuchtstationen“ ausgearbeitet. Sein Ziel ist eine Massenproduktion von Waldsamen mit wertvollen Erbeigenschaften“, teilte der Leiter der Agrarbehörde Michail Semjonkin mit.

Nach seinen Worten werden Standardpflanzen, die in der Zuchtstation gezüchtet werden, jetzt bei der Baumpflanzung verwendet.

12.12.17